UMFRAGE: Bio vs. nicht Bio und fertig Produkte vs. Frisch kochen!!!!

    • (1) 27.07.11 - 16:56

      Hallo zusammen,

      mich würde mal interessieren:

      a) ob ihr nur Bioprodukte kauft (also Obst, Gemüse, Fleisch, Kleidung usw....)

      b) ob ihr es mischt Bio und nicht Bio

      und

      c) kein Bio.

      Worin seht ihr da die unterschiede???
      Ausser dem preislichen.

      Ausserdem würde mich noch zustätzlich Interessieren ob ihr auch diese Fixtüten und fertig essen benutzt oder doch alles Frisch kocht???


      Ich kaufe seit Jahren nur Bio- Produkte in Sachen Lebensmittel, da ich einfach die Erfahrung gemacht habe das es besser schmeckt und uns allen wirklich gut tut. Ich kaufe nur in unserem *Bio* Geschäft Obst und Gemüse ein. Käse kaufe ich nur auf dem Markt, Fleisch und Wurst nur beim Metzger meines vertrauens und unsere Milch bestelle ich bei meiner Schwester ( sie lebt auf einem Hofgut für behinderte Menschen). Vom Preis her muss ich sagen ist es natürlich etwas teuerer aber ich finde Qualität zählt in Sachen Lebensmittel und nicht nur die Quantität. Zum zweiten wegen fertig Produkten kann ich nur sagen wir kochen tgl. frisch ohne Fixtüten etc... da meine Kinder alle die E Stoffe etc. nicht vertragen.

      Ich bin wirklich gespannt auf Eure antworten.


      LG

      Sushi

      Wer die Rechtschreibfehler findet darf sie gerne behalten!!!*fg*

      • Ich kauf das, was mich anspricht.

        Bio, nicht Bio....hauptsache ich kenn es, dann kauf ich es, wenn nicht, dann entscheidet der Sensoriktest!

        Gekocht wird immer frisch.

        Eben gabs Gnocchi mit Rucola/Cashewpesto und frischen Tomaten

        • Ist ja auch Ok Bio ist ja nicht zwingend forderlich oder verpflichtet zum kauf ;-)

          Die Hauptsache ich denke ich Frisch und ausgewogen!!!!

          Hi!


          Hmmmmmmmm, das hört sich mal lecker an!

          Ich hätte gerne das Rezept. Büüdde...

          Was mein Kaufverhalten betrifft:
          Ich kaufe mal Bio, mal kein Bio. Fleisch niemals im Discounter sondern bei einer hiesigen Metzgerei (ist aber kein Bio-Fleisch), Klamotten niemals Bio (der Ökotouch gefällt mir nicht), und gekocht wird immer frisch. Diese Fix-Produkte halte ich für rausgeschmissenes Geld.

          Gruß,

          v.

          • Gnocchi:

            1 kg Kartoffeln (festkochend), 500 g Mehl, 100 g Grieß, 1 Prise Salz

            Kartoffeln kochen bis sie gar sind. Noch heiß schälen und fein stampfen. Mit Mehl und Grieß und Salz (abschmecken) mischen und zu einem glatten Teig verarbeiten. Bei Bedarf etwas Mehl dazu. Teig etwas ruhen lassen (10Min.).

            Daumenbreite Rollen formen, davon etwa daumenbreite Stücke abschneiden und nach Belieben formen. Kurz mit der Hand anrollen und der Gabel leicht eindrücken (gibt tolle Furchen)

            Pesto:

            200 g Rucola, 1 Bund Basilikum, 150 g Parmesan, 80 g Cashewkerne, 6 EL Olivenöl, Pfeffer, Salz

            Cashewkerne rösten (in Teflon-Bratpfanne, ohne Öl, auf mittlerer Hitze). Rucola und Basilikum waschen. Blätter vom Basilikum abzupfen. Rucola mit einer Schere grob schneiden. Alles in eine Schüssel geben. Cashewkerne und 100 g Käse zum Rucola und Basilikum geben.
            Alles mit einem Mixer pürieren. Mit 1/4 TL Salz und Pfeffer (am besten frisch gemahlen)abschmecken. 6-8 EL Olivenöl dazugeben. Alles gut mischen und in eine Pfanne geben. Kurz erhitzen.

            Mit den Gnocchi zusammenmischen und genießen!

      Ich kaufe großteils Bio. Weil ich die heimischen Bauern unterstützen möchte, also kaufe ich vor Ort hier im Dorf, was ich bekomme. Im Sommer versorgen wir uns zum größten Teil aus dem heimischen Gemüsegarten. Fleisch kaufe ich beim Metzger meines Vertrauens. Allerdings alles erst, seit dem ich es mir preislich leisten kann. Als ich noch mehr aufs Geld schaun musste, hab ich die Sachen im Discounter gekauft. Idealismus schön und gut, aber der Geldbeutel muss mitspielen.

      Meist koche ich frisch, aber ich gebe gern zu, dass ich auch hier und da zu Fertigprodukten greife. Wenn es schnell gehen muss, ist ein Eintopf aus der Dose auch mal drin. Oder eine Pizza oder McD.

      Solange das alles ausgewogen ist und Fertigprodukte nicht zur Regel werden, find ich das durchaus in Ordnung.



      • Das Geld spielt wirklich eine Rolle wir sind 5 Personen und da spielt es wirklich eine Rolle. Leider reagieren alle meine Kinder auf die Zusatzstoffe auch wenn wir zum goldenen M gehen so alle Jubeljahre mal wird sofort reagiert mit Bauchschmerzen Durchfall usw... :-(

        Ich denke auch jeder muss es so Handhaben wie er kann und mag.

    Hallo,

    als ich vor 5 Jahren zu Hause ausgezogen bin habe ich gar nicht darauf geachtet was ich koche oder esse.
    Wenn ich gekocht habe, dann nur mit Tüten.

    Irgendwann hab ich mich intensiver mit kochen und Ernährung beschäftigt und hab dann den Tütenfraß Stück für Stück reduziert.
    Heute koche ich gar nicht mehr mit Maggie und Knorr.
    Ich koche alles frisch, habe gelernt Soßen und Co selbst zu machen und probiere ganz viel Neues aus.

    Beim einkaufen bin ich allerdings wohl immer noch zu nachlässig.
    Wir kaufen meist im Discounter ein. Seit einem knappen Jahr hole ich Fleisch aber nur noch beim Metzger. Ich finde das abgepackte Supermarktfleisch wiederlich und kann das überhaupt nicht mehr essen.
    Damit haben wir unseren Fleischkonsum auf 1-2 Mal die Woche reduziert.
    Fisch hole ich TK und Obst und Gemüse mal Bio und mal ganz normal.
    Ist beides da nehme ich meist Bio, weil es oft einfach besser aussieht. Ich hab aber auch kein Problem damit wenn ich kein Bio bekomme.
    Eier kaufen wir selten weil die hier kaum einer isst, wenn, dann aber aus Freilandhaltung.

    Seit mein Kleiner da ist, habe ich auch einfach eine gewisse Verantwortung. Er soll den Geschmack von frischen und guten Lebensmitteln kennen lernen und nicht mit Chemieprodukten aufwachsen.

    Ich bin alles in allem froh, dass ich mich mit dem Thema beschäftige und immer mehr ändere. Ich bin ja auch noch jung und lerne noch viel was kochen und Lebensmittel angeht.

    LG Sabrina



    • Damals habe ich auch noch viel mit Maggi und Co. gekocht in Jugendzeiten und Anfangszeiten unserer Ehe. Erst als mein 2ter Sohn immer wieder Ausschlag, Durchfall, erbrechen usw... bekam und wir ihn haben testen lassen auf Unverträglichkeiten kochen wir Frisch und ausgewogen und ausschliesslich Bio.

      Mein Mann findet es mittlerweile einfach auch super und er merkt auch den Unterschied er musste sich aber einige Jahre damit erst anfreunden da er beruflich viel Unterwegs ist haut er sich halt das Junkfood oder auf der Fähre GB/IRL das fertig essen rein.

(11) 27.07.11 - 17:25

hallo,

meine "rangliste" lautet wie folgt:

1. bio regional
2. regional
3. bio ausland

aber noch wichtiger ist (ich hätte 1+ vergeben müssen), dass die produkte laktosefrei sind (außer die für mich alleine). der preis ist in diesem fall nicht relevant, da das angebot zwar schon besser, aber noch überschaubar ist.

die laktoseintoleranz meiner leute hat mich weiters zur frisch-köchin gezwungen, was aber geschmacklich kein fehler war. anfangs war ich von den socken, wo überall milch zu finden ist.

lg
karin

Ich kaufe ab und zu schön Biogemüse aus dem Supermarkt. Mehr nicht. Ich hatte schon mehrmals den Fall, dass mir die Biosachen total schnell vergammelt sind und nicht geschmeckt haben. Bioladen ist mir offen gesagt zu teuer. Ich kaufe auch Fleisch im Supermarkt.Finde ich nicht schlimm. Ab und an kaufen wir auch mal beim Metzger. Laut Urbia kauft ja angeblich keiner mehr normale Ware oder gar Fleisch im Supermarkt... Naja. Ich glaube noch lange nicht was alles so geschrieben wird. Wenn wirklich alle Leute nur Bio kaufen würden, wie es hier oft behauptet wird, würde ja kein Mensch mehr in den Supermarkt gehen. Wir kochen meistens frisch, aber durchaus auch mal mit Tütchen. Auch das finde ich nicht schlimm. Richtige Fertigsachen wie Schnellgerichte oder Fertigpizza gibt es äußerst selten. Aber ansonsten bediene ich mich schon den Tiefkühlgemüsen etc.

Top Diskussionen anzeigen