Wehrdienstverweigerung Grund für Ablehnung bei der Polizei?

    • (1) 20.01.06 - 09:04

      Mein Sohn möchte sich demnächst zur Ausbildung bei der Polizei bewerben, hat aber vor einigen Monaten seinen Wehrdienst verweigert. Wäre es besser, er würde die Verweigerung zurückziehen?

      • Guten Tag,

        im Gesetzestext steht das:

        "Für die Betrachtung der Wehrgerechtigkeit maßgeblich ist der Personenkreis, der für den Dienst in den Streitkräften zur Verfügung steht. Dabei sind hinzuzurechnen alle, die

        aus gesundheitlichen Gründen nicht wehrdienstfähig sind,
        als anerkannte Kriegsdienstverweigerer den Zivildienst leisten,
        bei Polizei oder BGS Dienst leisten,
        sich im Zivil- oder Katastrophenschutz verpflichtet haben ( THW, DRK, freiwillige Feuerwehr und andere ),
        aus individuellen Gründen vom Wehrdienst auf Dauer ausgeschlossen oder befreit sind. "

        Dein Sohn wäre also, wenn er den Polizeidienst
        antritt, automatisch von der Bundeswehr befreit.

        Jetzt muß man natürlich abwägen, wenn Dein Sohn
        die Verweigerung zurücknimmt und nicht bei der
        Polizei genommen wird, zum Wehrdienst heran-
        gezogen werden kann.
        Eine nochmalige Verweigerung ist wohl schwerlich
        durchsetzbar.

        Es ist nur meine Meinung.
        Gruß
        Jürgen

        • Danke für deine ausführliche Antwort. Ich bin aber irgend wie ein bisschen begriffsstutzig. Dass er als auszubildender Polizeibeamter keinen Wehrdienst leisten muss, habe ich verstanden.

          Aber: wäre seine Wehrdienstverweigerung (Begründung: er will keinen Dienst an der Waffe tun) ein Ablehungsgrund bei der Polizei? Oder nimmt man dort auch Wehrdienstverweigerer?

          • Guten Abend,

            und genau das weiß ich auch nicht.
            Wenn dein Sohn die Verweigerung zurücknimmt
            und bei der Polizei genommen wird, ist ja alles
            in trockenen Tüchern.
            Ich meint nur, dass er Probleme bekommen könnte,
            wenn er alles zurücknimmt und bei der Polizei
            abgelehnt wird.
            Er will den Dienst an der Waffe verweigern, würde
            aber zur Polizei gehen.
            Da sehe ich einen starken Widerspruch.
            Auch bei der Polizei wird an der Waffe ausgebildet.

            Gruß
            Jürgen

            • Genau das ist sein Problem! Er lehnt es ab, im Falle eines Krieges auf unschuldige Menschen zu schießen nur weil sie zum "Feind" gehören, kann sich aber vorstellen, im Rahmen des Polizeiberufes eine Waffe im Bedarfsfall einzusetzen.

              Wir würden gerne wissen, wie die Polizeibehörde das sieht... #kratz

              • Es wird im grunde genommen nicht auf unschuldige Menschen geschossen.
                Wenn er oder das Land mit einer Waffe bedroht wird,muß er sich verteidigen,was anderes ist es bei der Polizei auch nicht!!!!
                Oder denkst du die Soldaten schießen auf alles was sich bewegt?????

                LG Sanny#katze

                • Hallo!

                  Wer den Wehrdienst verweigert, wird zu 90% auch nicht bei der Polizei angenommen.

                  Mein Freund war selbst bei der Polizei und daher kann ich das mit so hoher Wahrscheinlichkeit sagen.

                  LG Steffi

Top Diskussionen anzeigen