Denkt ihr so etwas machmanl auch?

    • (1) 30.07.11 - 23:37

      Hallo

      Ich hatte heute die Kinder meiner Nachbarin hier und egal was ich ihnen zu essen / trinken angeboten habe überall war was falsch.
      Trauben hatten Kerne ....maaaag ich nicht
      Apfelsaft war nicht Hohes C .....maag ich nicht
      Graubrot .....maaaag ich nicht
      Eis ohne Streusel.....maaaaag ich nicht

      das kam irgendwie ständig

      und dann war er da der Gedanke


      In Nordafrika verhungern Kinder und hier legt man sich fast krumm un zu jedem maaaaaag ich nicht eine Alternative zu finden.

      ich weiß das es nicht zu vergleichen ist....aber trotzdem musste ich da heute dran denken, passiert euch das auch?

      Zottel

      • Möchtest Du mal eine krönende Geschichte dazu hören?!

        Und die ist sogar dreissig Jahre alt....:

        Meine Eltern waren mit einem Paar befreundet deren Tochter ein Jahr älter ist als ich.
        Als wir zum ersten Mal zusammen in den Urlaub flogen hatten die drei vier (!) Koffer dabei - in zweien befanden sich nur Fertig-Fleischnudeln und "Cappy"-Saft - weil das Kind sich weigerte etwas anderes zu essen und zu trinken...

        Sie war da knapp fünf und hatte ihre Eltern voll im Griff.

        Wer seine Kinder derart verzieht muss eben mit den Folgen leben...
        (Und die gab es hier - das Mädchen bekam in jeder Hinsicht den Hintern nachgetragen und das hatte noch heftige Folgen.)


        Ich habe für so etwas kein Verständnis - wenn ein Kind etwas partout nicht mag, bsp. Spargel, Tomaten etc. - ok.


        Aber bei all' diesen oben genannten extravaganten Wünschen würde ICH mich nicht wegen einer Alternative krummlegen sondern schlicht sagen:

        "Na gut, die anderen essen ihr Eis ohne Streusel - wenn Du das nicht magst musst Du warten bis es etwas gibt was Du magst."


        Ende der Ansage.



        Lg, katzz


        (3) 31.07.11 - 00:39

        Hallo,

        Ich weiß schon wie du das meinst!
        Also an die Kinder, die nichts zu essen haben muss ich oft dran denken wenn wa wieder was wegschmeissen, weil es abgelaufen ist oder weil man das Mittagessen nicht aufgegessen hat und einiges weg muss!!
        Boah ich will gar nicht wissen, wieviel man so wegwirft, was andere noch essen würden!! Schlimm! Unser einer ist glaub ich zu verwöhnt, wählerisch und verschwenderisch!

        • (4) 31.07.11 - 11:51

          Unser einer?

          Also ich schmeiß nur äußerst selten etwas weg. Entweder ich koch und kaufe so ein das nichts übrig bleibt oder ich koch so viel, das es sich lohnt es einzufrieren.

          Ich schmeiß Dinge auch nicht weg nur weil sie das MINDESThaltbarkeitsdatum überschritten haben, ich prüfe erstmal ob sie tatsächlich schon schlecht sind. Ich hab erst vor ein paar Tagen Quark gegessen der schon fast drei Monate drüber war? Was soll schon passieren, Quark ist schlechte Milch, wenn er nicht schimmelt oder streng schmeckt, ist er auch noch gut.

          Wenn ich nach einem Geburtstag viel Kuchen übrig habe der sich nicht einfrieren lässt, dann beglücke ich meine Nachbarn damit.
          Ich finde, wenn man will, geht alles, auch weniger verschwenderisch leben!

          LG

      Nein. Und ich denke auch nicht an die kleinen hungrigen Kinder, wenn ich Essen wegwerfe. Dieses Essen würde ihnen eh nicht helfen. Bis das ankommt, ist es schlecht und wenn ich es zusätzliuch essen würde, würde ich gar dick und fett werden und früh sterben. Es bringt also nichts, solches Essen trotzdem zu essen.

      Ich bin eigentlich froh. dass diese Kinder so ein sorgenfreises Leben haben und nicht ständig an Essen (egal welches ) denken müssen.

    ganz ehrlich ich denke dann zwar nicht an Afrika aber doch daran das die Kinder undankbar sind und ständig was zu meckern haben. Wenn sie das nicht wollen OK dann brauch ich Ihnen auch nichts mehr anbieten. Fertig.
    Ela

    Hallo,

    ich mag sowas auch garnicht. Und trotzdem habe ich selbst so ein Exemplar hier sitzen (er wird 8).

    "Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht" trifft hier vollkommen zu. Neues wird von Anfang an verweigert. Selbst wenn er mal probiert kommt sofort ein "Nee das mag ich nicht."

    Es ärgert mich tierisch und so manches mal frag ich mich zum Einen woher er diese Marotte hat und zum Anderen denke ich dann auch manchmal, dass es woanders Kinder gibt die sich darüber tierisch freuen würden.

    Ich gehe da allerdings nicht groß drauf ein. Bei Dingen die er definitiv nicht mag darf er sie rausfischen. Und wenn er sonst nicht isst muss er halt bis zur nächsten Mahlzeit warten. Aufsteigender Hunger wird lediglich mit Obst überbrückt. Es wird sich dann allerdings auch nicht mit Eis oder Kuchen vollgestopft - auch nicht bei Geburtstagen.

    Es bezieht sich bei ihm aber auch nur auf das Mittag und es gibt auch kein großes Geheule, weil er einfach weiß wie wir das handhaben.

    Er freut sich über jedes Eis. Trinken tut er auch alles. Gut bei Leitungswasser würde er auch erstmal große Augen machen aber es dann ohne Gemoser trinken (wenn man ihm erklärt, dass es hier zB nichts anderes gibt).

    Die Kleine (3) ist toi toi toi alles.

    Ist nicht böse gemeint aber du bist selber schuld.
    Wieso legst du dich krumm um ne Alternative zu finden?
    Dann haben die verzogenen Kinder deiner Nachbarin eben Pech gehabt.
    Wenn meine Kinder sagen sie mögen keien Kohlsprossen oder Spinat...ok es gibt ja auch Dinge die ICH nicht mag, aber Theater wegen Eis ohne Streusel oder Apfelsaft einer anderen Marke dürfte sich bei mir NIEMAND erlauben.
    Egal obs meine Kinder sind, mein Neffe oder Kinder von Freunden.
    Hier gibt es was es gibt und wer nicht mag der hungert oder durstet-mir wurscht.

Ich hab meinen Kindern nie vorgeworfen... "und in Afrika verhungern Kinder" (werd ich eh nie begreifen, seit ich denken kann, spenden wir ohne Ende - offenbar leider ohne jeglichen Erfolg :-()
Aber meine Kinder waren ohnehin nicht mäkelig, mein Sohn mochte keinen (kalten)Käse und meine Tochter keine Sülze, beide konnte ich mit Rosenkohl jagen, aber das wars schon.
Enkelmaus Leonie ist ebenfalls nicht mäkelig.
Warum ? Es gab und gibt immer zwei, höchstens drei Dinge zur Auswahl und mehr nicht !
Wer da nichts findet, hat Pech gehabt. Und zwischendurch gibts auch nichts - höchstens etwas Obst. Aber es war gar nie ein Problem.
Scheint zu funktionieren :-p wenn man so wenig Aufwand wie möglich ums Essen macht, gilt übrigens auch für Klamotten.
LG Moni

Moin.
Als ich noch Tagesmutter war, bin ich innerlich manchmal Karussell gefahren - 4-6 Kinder, der eine mochte NUR dieses, die andere NUR jenes, usw - und natürlich wurde das immer laut kundgetan, so daß die anderen zT aus Mitgefühl gleich auch "mag nicht" schrieen....#klatsch
Tja, auf gewisse Sachen kann man sich einstellen (Kinder, die zb nur Apfelsaft mit warmen Wasser trinken, keine Soßen mögen), auf andere nicht - gabs zb etwas, das immerhin 4 von 5 mochten, dann durfte Nr. 5 sich an die Beilagen halten; wobei ich drum bat, daß Kind Nr. 5 probiert - manchmal entwickelt sich ein Geschmack.
So begriff unser Rumpel, daß er Rosenkohl mit Muskat und Butter mag, ein anderer, daß meine Käsesoße besser schmeckt als trockene Nudeln usw...:-p
Was die Mutter des Knaben verzweifeln ließ - denn auch zu Hause nachgekocht aß er die Soße nur bei mir...
Aber ich habe gelernt, entspannt zu sein, ich tische auf, jeder isst davon, was und wieviel er mag und ich unterbinde Bäh-Äusserungen, denn jeder mag was anderes und was dem einen nicht schmeckt, kann für den anderen lecker sein; also ist es unhöflich, dem das madig zu machen.
Und seitdem sind unsere Mahlzeiten viel entspannter;-)
Und unsere Besucherkinder haben das schnell kapiert und probieren bei uns schonmal eher Sachen, wo sie zu Hause nicht mal einen Blick für übrig hätten; meine dafür woanders auch.
Lg, Locke

Hallo,

Trauben haben Kerne - mag ich nicht, nur kernlose. Also kaufe ich die. Kerne sind ekelhaft.

Apfelsaft mag ich gar nicht, gibt es bei uns auch nicht.

Graubrot gibt es inzwischen auch nicht mehr, weil ich es nicht mehr vertrage, nur noch Weißbrot.

Eis mag ich in Form von Vanille oder Schokolade, sonst gar nicht.

Und wenn mir jetzt jemand kommt, von wegen, Du musst das alles trotzdem essen, weil Kinder in Afrika verhungern, dem halte ich entgegen: Verhungern weniger Kinder, wenn ich es esse, auch wenn ich es nicht mag/nicht vertrage?


LG

  • Ich sehe das so: wenn du aber nicht diese immense Auswahl hättest, sondern eigentlich NICHTS zu essen, dann wärst du nicht so wählerisch.

    Was läuft eigentlich falsch auf dieser Welt? Die Geschäfte voll mit Lebensmitteln, man hat eine Wahnsinnsauswahl und ich will nicht wissen, wieviel davon weggeworfen wird. Dass im Jahr 2011 immer noch Menschen verhungern (!) müssen ist mir unbegreiflich :-(.

Top Diskussionen anzeigen