Gedanken zum Fake......

    • (1) 02.08.11 - 00:41

      Anlässlich des Threads von dem Vater mit den drei Kindern und auch in Gedanken an andere Vorkommnisse bei urbia in letzter Zeit mache ich mir Gedanken um die Verrohung der Menschen im allgemeinen.

      Sobald eine Geschichte etwas vom normalen Pfad der Dinge abweicht, holt sofort einer sein Schild mit der Aufschrift "FAKE" heraus und belegt eifrig seine Gründe dafür.

      Und viele folgen ihm daraufhin nach.

      Und ich frage mich dann (immer wieder, auch im realen Leben), wofür das nötig ist.
      Wenn eine Geschichte absurd klingt, kann sie dennoch wahr sein. Und dann sollte derjenige, der sie erzählt hat, den höchstmöglichen Zuspruch, Trost oder Hilfe angeboten bekommen, der möglich ist. Denn wir sind Menschen und was uns von den anderen Lebewesen abhebt, ist die Möglichkeit zur aktiven Hilfe und des konkreten Mitgefühls.

      Wenn jemand eine absurde Geschichte erzählt, die nicht wahr ist und auch nicht zur Belustigung der Mitmenschen dient, ist der Mensch, der sie erzählt hat, wahrscheinlich in einer emotionalen Notlage. Es fehlt ihm eventuell der Zuspruch oder die Aufmerksamkeit seiner Mitmenschen.
      Auch in diesem Fall wird es für ihn viel postiver sein, wenn er Zuspruch erhält und sieht, dass Menschen ihn für voll nehmen.

      Natürlich kann es auch sein, dass sich derjenige ins Fäustchen lacht ob der Dummheit seiner Mitmenschen - aber sollten wir dieses Risiko nicht eingehen?

      Ich falle lieber zehn mal auf einen Fake herein und helfe dafür einmal einem wirklich verzweifelten Menschen, als dass ich gleich auf ihm herumhacke und mich hinterher damit brüsten kann, es ja gleich gewusst zu haben.

      Misstrauen macht nicht zwingend glücklich, liebe urbia - Gemeinde.
      Und da es hier ja auch vor allem um Worte geht, die man als Trost oder Hilfe schreibt, vergibt sich doch niemand etwas, wenn er seine Vorurteile einfach mal über Bord wirft und einfach gar nicht oder gar freundlich reagiert.

      Mich befremdet es immer wieder, wie gehässig sich manche Menschen benehmen, bei Dingen, wo es noch nicht mal ihren Privatbereich betrifft.

      Naja, bekehren kann und will ich niemanden, aber meine Gedanken wollte ich einfach mal loswerden.

      In diesem Sinne eine gute Nacht und einen schönen morgigen Tag.

      #blume

      • Du schreibst wahre Worte, Blume.



        Das Jagen im Rudel.

        Das Stromexperiment mit den Studenten.

        Meine Klienten.

        Das fällt mir bei urbia immer mal wieder ein.

        Und die Steinigung. Ich kann mir gut vorstellen, dass hier nicht wenige User zu einem Stein greifen würden, nur weil der Nachbar auch einen wirft.





        Naja, sehr verroht waren die Reaktionen nicht, im Gegenteil, es gab auf besagten Thread eine Menge nützlicher Ratschläge.
        Nach diesem "Fake" schrie nur Einer (?). Und Gründe nennen konnte dieser User auch nicht. Lediglich Unterstellungen, Vermutungen… das spricht für sich selbst.
        „Und viele folgen ihm daraufhin nach." Nö, eigentlich auch nicht.

        Viel bemerkenswerter fand ich die Reaktionen, die sich im Verborgenen durch private Nachrichten abspielten. Die allerdings lebten nicht ihre Fakeneurosen aus, sondern beschimpften den Adressaten massiv.
        DAS ist verroht, feige, unverständlich und verurteilenswert!

        Moin#winke
        ach, alles halb so schlimm. Man muß das Urbia-Forum einfach als Daily Soap ansehen. Da gibts Geschichten nach wahren Begebenheiten und eben auch welche, die komplett aus den Finger gesaugt sind.

        Solange es keinem schadet ist doch alles in Ordnung;-)

        Die Frage ist eben, wo ist der Punkt, wann und womit fängt es an, daß jemand Schaden nimmt?

      • Hallo,

        also ich muss sagen: ich halte es wie du. Lieber einmal jemandem einen Rat gegeben oder ein wenig Mitgefühl gezeigt der sich bloß einen Scherz erlaubt als jemanden einfach hängen zu lassen der vielleicht wirklich Hilfe udn Zuspruch braucht.

        Und abgesehen davon finde ich, die Geschichte mit dem Mann und den drei Kindern ist noch eine der wenigster Unwahrscheinlichen die man hier so lesen kann, da werden doch gerade im Familienleben, Liebesleben oder in Partnerschaftsforum noch ganz andere Geschichten erzählt#zitter

        Viele Grüße udn einen schönen Tag! Sophie

        (6) 02.08.11 - 10:36

        Hallo, prinzipiell hast du Recht. Allerdings muss man bedenken, dass man die Meinung einiger Leute hier nicht auf die Einstellungen der Gesamtbevölkerung übertragen darf. In so einem Internetforum ist die Masse der "ungebildeteren" Menschen, sei es es in Moral, Ethik oder Wissen, natürlich größer und dem entsprechend liest man hier auch häufiger über seltsame Ansichtsweisen.

        Außerhalb des Webs gibt es (hoffentlich) mehr Menschen, die mitfühlend und freundlich sind. In einem anonymen Rahmen haben einige auch eher eine große Klappe, als sonst.

        LG#herzlich

      • Hallo 71068,

        schöner hätte man das Verhalten der Menschen heutzutage nicht reflektieren können! Danke dafür! Danke auch, dass Du diese Gedanken mit uns teilst und andere zum Nachdenken anregst!

        Vor allem: "Ich falle lieber zehn mal auf einen Fake herein und helfe dafür einmal einem wirklich verzweifelten Menschen, als dass ich gleich auf ihm herumhacke und mich hinterher damit brüsten kann, es ja gleich gewusst zu haben." ---> Meine Devise!!! #pro

        Sehr schöner Beitrag.

        Liebe Grüße,
        l.v.

        Hallo.

        Ich denke, dass Du weißt, dass Du gerade auch mir aus tiefster Seele sprichst ... Danke!

        LG

        P.S.
        Und jetzt bin ich mal gespannt ...

        (9) 02.08.11 - 21:13

        Hallo,
        ich geb dir recht!
        Es gab schon die ein oder andere Geschichte, die mir etwas unglaubwürdig erschien. Aber das Risiko, jemanden mit meiner Vermutung noch richtig runterzuziehen, falls das Geschriebene doch der Wahrheit entspricht, ist mir zu hoch und deshalb halt ich es in solchen Fällen dann ganz einfach: Klappe halten und nur lesen (oder überlesen).

        LG Annika

        (10) 02.08.11 - 21:44

        #aha, da bis Du ja endlich!!!#winke

      Nachdenklicher Nachtrag ...

      ... hättest Du diesen Beitrag in einem Forum gepostet, in dem man schwarz schreiben kann, würde es jetzt mit hoher Wahrscheinlichkeit hier ganz anders abgehen.

      Das sagt doch einiges ... oder?!

      LG

      (13) 02.08.11 - 22:40



      Du hast generell recht - aber mal ehrlich - mit einem wirklich ernsthaften Problem wende ich mich sicher auch nicht an eine Horde anonyme Menschen.

      Wenn ich sonst niemanden fragen könnte würde ich mir vielleicht wenigstens ein spezialisiertes Forum für mein Thema suchen.


      Mir ist klar dass wahrscheinlich die Hälfte der User hier aus gelangweilten, sensationsgeifernden, armen Charakteren besteht denen es Freude macht andere zu diskeditieren.


      LG, katzz

      Hallöschen!

      Ein Forum kann verschiedene Funktionen haben, Bedürfnisse von Nutzern bedienen.
      Einerseits ist Informationsaustausch wichtig, man bildet sich eine Meinung, prüft vielleicht die eigene gegen neue Argumente von anderen.
      Andererseits bildet sich immer in Foren eine "soziale" Struktur heraus, es geht nicht um Information, es geht um Freundschaft, sei sie nur virtuell, Gemeinsamkeit, auch um Abneigung, sei sie nur virtuell, oder auch um Geltungsbedürfnis.

      Nun ergeben sich aus den beiden Seiten unterschiedliche Nutzerverhalten.
      Suche und biete ich Information, ist mir mein nickname bspw. vollkommen egal, ich werde auch nicht allzuviel von meiner privaten Situation preisgeben.
      Suche ich Anerkennung, werde ich schon Wert auf meinen nickname legen, werde versuchen einen Freundeskreis aufzubauen (und sei es auch nur virtuell).

      Bisweilen lustig ist, dass man mit geschickter Manipulation beides zu einer virtuellen Persönlichkeit kombinieren kann.
      Dann wird in Windeseile ein langer Text zum Beweis, dass eine Person hinter dem nickname existiert, oder auch das geschilderte Problem nicht erfunden sein kann.
      Wenn dann noch alle Antworten auf die Ursprungsfrage sehr direkt beantwortet werden, und ich meine 'alle' Antworten, dann wundert man sich mitunter schon, zumal bei einem 'neuen' Mitglied.

      Aber das ist ja alles schon mehr als einmal durch, der Thread sollte sich leicht finden lassen...
      Wie Wer auf Was reagiert, das sollte anderswo diskutiert werden..

      Solong
      henny
      Nun ist das Medium hier noch immer die geschriebene Sprache und die ist bisweilen verräterisch.

      • Liebe Henny,

        wo und wann diskutieren wir denn woanders?#huepf

        Du hast natürlich wie immer ungemein recht, aber wenn du mal deine rationale Sichtweise für eine kurze Weile auf die "stille Treppe" setzt, dann könntest du ganz viélleicht dein sicher existentes Herz sprechen lassen.
        Mich interessiert der Wahrheitsgehalt der Geschichten gar nicht immer. Meine Antwort basiert auf der Theorie, dass es wahr sein könnte.

        Und schreibe dann das, was ich für diesen Fall empfinde. Einfach Worte. Denen hier ja noch nicht mal Taten folgen.

        Ich verpflichte mich mit einer Antwort doch zu nichts. Einfach nur ein paar gut gemeinte Zeilen. Fertig.

        Anders wäre es, wenn du mich auf welchem Weg auch immer benachrichtigst, dass du z.B. eine Verkehrspanne (AUTO!) in der Nähe meines Wohnortes hast und mich um konkrete Hilfe bittest. Dann müsste ich mir überlegen, lass ich diesen Menschen in mein Leben oder nicht.

        Aber Worte von jemanden an jemanden - da könnte man doch einfach mal alle 5 gerade sein lassen, findest du nicht?

        Einen ganzen lieben Gruß vom
        #blumechen

Top Diskussionen anzeigen