Vereinsrecht- kennnt sich jemand aus?

    • (1) 03.08.11 - 07:55

      Hallo!

      Es geht um folgendes:

      Der örtliche Kindergarten wird von einem Verein getragen.

      Jetzt ist es so, das seit der "neue" (jetzt schon knapp 2 Jahre) den Vorsitz übernommen hat wird willkürlich Personal ein und ausgestellt.
      Es hat schon das komplette Personal bis auf die Leiterin durchgewechselt. Wie gesagt, in 2 Jahren#schock
      Die Leiterin wird vom Vorstand massiv gemoppt. Sie muss ständig alles offen legen und auch in pädagogische Dinge will der Vorstand einblick.
      Auch andere Dinge sind vorgefallen.

      Jetzt meine eigentliche Frage, kann ich als Vereinsmitglied irgendwie auf den Vorstand einwirken?

      Eigentlich sind mittlerweile einige Eltern der Meinung, der Vorstand muss weg. Aber wie?
      Kompetenter Ersatz stünde für einen Neubeginn schon in den Startlöchern.

      Danke fürs Lesen und lg

      Simone

      • Ihr könnt eine Neuwahl des Vorstandes beantragen.
        Dann gibt es eine außerordentliche Mitgliederversammlung und es wird neu gewählt.

        Das müsste eigentlich gehen. Bin aber auch kein Profi in dem Bereich.

        • Ja, genau. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung und Neuwahl ist der Weg. Allerdings gelten da ganz bestimmte Regeln. Da muss man gut aufpassen, sonst ist alles ungültig. Es muss, soweit ich mich erinnere, z. B. eine bestimmte Anzahl Mitglieder die AM fordern, die Einladungen müssen früh genug rausgehen, die Abwahl UND Neuwahl muss in der Tagesordnung stehen und die erforderlichen Mehrheiten sind bei einer AM, glaube ich, auch anders als bei einer normalen Wahl.

          Einiges, was zu beachten ist, wird in der Satzung stehen. Im Übrigen gibt es auch noch das allgemeine Vereinsrecht, das greift, wenn etwas in der Satzung nicht geregelt ist oder aber wenn irgendwas in der Satzung nicht gültig ist.

      Hallo,

      das müsste alles in der Satzung stehen. Habt ihr eine?

      LG

          • hallo!

            Die Vorstandschaft besteht aus:
            1. und 2. Vorsitzender (sind sich immer einig...)
            Kassenwart (mein Mann, Kindergartenleiterin pro)
            Schriftführer (meist einig mit Vorsitzenden)
            eigentlich noch der Pfarrer, der ist aber aus zeitgründen nie anwesend und entscheidet nicht mit
            Mein Mann sieht die Dinge natürlich wie ich, hat aber keine Handhabe da er überstimmt wird.

            lg

            • Ich hab gefragt, weil es unter Umständen wichtig sein kann, wenn es darum geht, Anträge während der Versammlung zu stellen.

              Ich hab sowas ähnliches erlebt. Ist allerdings schon länger her, weshalb ich einiges nicht mehr so genau weiß. Aber bei uns war es zum Beispiel wichtig, dass in der Mitgliederversammlung noch die Tagesordung ergänzt werden musste, weil wir nicht alles bedacht hatten, was nur ein Vorstandsmitglied konnte, ein normales Vereinsmitglied nicht.

              Das Problem ist oft, dass der Vorstand bzw. die Vorsitzenden sich wie kleine Diktatoren aufführen, obwohl es ja eigentlich andersrum richtig ist: Sie wurden von den Mitgliedern gewählt, um in deren Auftrag zu handeln.

              Die Vorsitzenden selbst haben auch eigentlich nicht mehr Rechte als die anderen Vorstandsmitglieder.

              • Danke für den Tip!

                Ich weiß, das die 15% Mitglieder ihren Wunsch nach einer Sitzung schriftlich und mit Begründung einreichen müssen.
                Dann muss eine Versammlung stattfinden.

                Ich finde es ganz schlimm, das Privatpersonen plötzlich mit dem Ehrenamt sich aufführen können wie der Chef in einer Firma.
                Ist doch ein Witz, das eine Postbotin und ein Automechaniker (ich will auf keinen Fall die Berufe schlecht machen, geht um die Qualifikation) auf einmal Arbeitgeber sind, und sich um den laufenden Kindergartenbetrieb mit allem was dazu gehört, kümmern müssen.

                • Eigentlich ist ja der gesamte Verein Arbeitgeber, und das ist ja auch richtig so. Allerdings sollte sich der Vorstand eben nach den Wünschen des gesamten Vereins richten und wenn das nicht klappt, dann muss eben ein neuer Vorstand her!

    Um lange Ausführungen zu umgehen, hier ein paar zweckdienliche Infos:

    http://www.frag-einen-anwalt.de/Abwahl-und-Neubestellun-von-Vorstand-in-einem-Verein-__f65503.html

    http://www.frag-einen-anwalt.de/Vereinsrecht-__f30275.html

Top Diskussionen anzeigen