Wann wird das Kind endlich erwachsen?

    • (1) 14.08.11 - 00:38


      Hallo,

      also bei dem Thema geht mir irgendwie in letzter Zeit die Hutschnur hoch..

      Wiedermal hatte ich von so einem Fall gehört von Kindern im Bekanntenkreis:

      Sie sind alle immer so Mitte bis Ende 20.

      Haben zwar eine eigene Wohnung, manchmal auch schon ein Kind, doch sind total unselbständig. Wenn sie was leckeres Warmes essen wollen, gehts zu Mama.
      Steht der Geburtstag an ( zu Hause fällt aus!) oder letztens sogar die Hochzeit, organisieren das bis ins letzte Detail die Eltern, bei denen auch gefeiert wird.

      Kochen und Backen sind Fremdwörter, braucht man ja auch nicht können, steht ja alles bei Mama im Kühlschrank. -oder im Supermarkt im Regal.

      Wird man mal wo eingeladen, bringt man so gut wie nichts mit und knallt sich aber den Teller voll.. Man hat ja schliesslich noch nicht so viel Geld..

      Braucht man mal einen Maler, macht das der Papa und der baut auch gleich noch den Schrank auf.

      Entschuldigung: Aber wie es beim Poppen funktioniert, ist allen klar! Da braucht Mama dann doch nicht daneben stehen und Fragen beantworten..

      Wie kann man denn bloß seine Kinder so unselbständig erziehen?

      Gibt es denn überhaupt noch junge dynamische Erwachsene,
      die ihr Leben selbst in die Hand nehmen? Wenn ja, dann schreibt es mal, da wär ich dann beruhigt.:-)




      LG Lotta










      • Hallo.

        Ja, es gibt >>> noch junge dynamische Erwachsene, die ihr Leben selbst in die Hand nehmen <<< ... und ich kenne nur solche.

        Allerdings kommen die auch alle aus Familien, wo Mama nicht das Heimchen am Herd gegeben hat und ein anderes Vorbild war.

        LG

        • Meine Töchter (31 und 26) sind absolut selbständige erwachsene junge Frauen, und dass, obwohl ich Hausfrau war, aber kein Heimchen am Herd. :-)

          • Dich hätte ich, wenn auch Hausfrau, auch nie als Heimchen am Herd eingeschätzt ...

            ... ich denke, dass Du weißt, welche Art von Müttern ich als "Heimchen am Herd" umschrieben habe;-)

            LG

          • Den, dass ich wissen moechte, ob es wirklich ausnahmlos alles Familien waren, wo die Mutter nicht zuhause war.

            • Sehe zwar den Sinn dieser Spitzfindigkeit nicht, aber ja, es handelt sich in 99% der "Fälle" um Familien, in denen auch die Mütter hochqualifiziert sind und dementsprechende Jobs haben ...

              • Kannst Du Deine "Antworten" nicht in der Überschrift als DUMMPOSTING kennzeichnen, damit man sich nicht jedes Mal über Deinen geistigen Dünnsch.... ärgern muss?
                Danke sehr.
                LG,
                Sandra
                *berufstätig*

                • Und könntest Du vielleicht mal Deine Gossensprache abstellen ... die ärgert mich auch jedes Mal, wenn ich einen Deiner mehr oder weniger qualifizierten Beiträge in diesem Slang lese ... ich empfinde direkt Fremdscham, wenn ich lesen muss, wie sich eine erwachsene Frau verbal so in einer Tour gehen lässt und frage mich, ob das ein so optimales Umfeld für Kinder ist ... adäquat ist was anderes ... ohne Entgleisungen gehts wohl nicht, aber wahrscheinlich gehört das zur Imagepflege der coolen Rockerbraut.

                  Danke sehr.
                  LG,
                  Hedda
                  *berufstätig*

      (11) 14.08.11 - 14:11

      #pro

      (12) 14.08.11 - 17:55

      #pro

(13) 14.08.11 - 00:48

Hallo,

also ich muss zugeben das ich im Moment nicht so viele junge Erwachsene im Alter bis Mitte 20 kenne.
Aber meine Stieftochter (22) hatte nach ihrer Ausbildung nicht s besseres zu tun als 1000km weit weg zu ziehen.
Keine Mutti da die kocht, kein Papa der den Schrank aufbaut, keine Stiefmutti die Feste ausrichtet.

Ich finde sie macht das großartig und wir sind alle mächtig stolz auf sie! Sie hat auch noch keine Kinder geplant und ich hoffe sie lässt sich mit Kindern auch noch Zeit, ich fühle mich mit 34 zu jung um "Stiefoma" zu werden.

Ich kann das was Du beschrieben hast also nicht bestätigen.

LG Dore

(14) 14.08.11 - 00:51

Guten Abend,

also ich bin 27 Jahre und muss zu meiner Schande gestehen, dass ich vom Streichen und Tapezieren NULL Ahnung habe.
Ich habe da auch keinen Bock drauf, also versuche ich gar nicht erst rumzuexperimentieren.
Ich lass das immer meine Mutter machen, die kann das super-
auch die Schränke und so habe ich sie bis vor kurzem immer aufbauen lassen.
Als ich vor 2 Wochen das Zimmer meiner Tochter renoviert habe, war ich aber stolz wie Bolle, dass ich den Boden selbst verlegen konnte, die Schränke selbst aufgebaut habe und das Resultat am Ende meine Meisterleistung war.

Aber kochen und backen kann ich besser als meine Mum.

LG
Selma

(15) 14.08.11 - 00:57

Hi Lotta,

ich kann kochen, backen und Ikea Möbel zusammen bauen. Mein Freund ist Maler und Maurer und kriegt dann auch den Rest zusammen geschustert.
Aber:
Für Geburtstage etc pp. ist in unserer Wohnung tatsächlich kein Platz. An unseren Küchentisch passen 2 Stühle und ein Hochstuhl und im Wohnzimmer ist auch kaum Luft zum Atmen. Deshalb lagern wir das aus. Unsere Eltern stört das aber NICHT! Deswegen frage ich mich wo dein Problem ist #kratz.
Meine Mama findet es übrigens super uns einmal die Woche mittags einzuladen, weil sie so gerne Zeit mit uns verbringt.

Gruß,
Jenny


  • Hallo, ihr lieben Selbständigen,

    vorab danke für die schnellen Antworten!

    Doch möcht ich noch anschliessen: Seid ihr auch für eure Eltern da, wenns mal ums organisieren geht und sie sind bei euch auch öfter zum Kaffee und Essen eingeladen?

    Man lässt sich auch mal gern bewirten und somit " Danke!"sagen?

    LG Lotta

    • Klar, wenn meine Eltern sich (machen sie immer eher spontan) ankündigen und ich alles da habe was ich brauche dann mache ich mich ran an den Ofen und backe eben einen Kuchen, oder Muffins. Ich habe sie gerne hier, nur ist es bei ihnen halt deutlich komfortabler ;-)

(18) 14.08.11 - 01:04

Die werden erwachsen, wenn es entweder unangenehmer ist sich bei oder mit den Eltern aufzuhalten, trotz diverser Annehmlichkeiten oder, wenn es einfach keine Annehmlichkeiten mehr gibt. Wieso sollte man denn selber kochen, wenn man sich mit Mutti super versteht und nah bei ihr wohnt? Wieso sollte man viel Geld für einen Maler bezahlen, wenn Papi das kostenlos macht?

>Wird man mal wo eingeladen, bringt man so gut wie nichts mit und knallt sich aber den Teller voll.. Man hat ja schliesslich noch nicht so viel Geld..

Wurde denn vorher abgemacht, dass die jungen Erwachsenen etwas mitbringen oder wurde einfach erwartet, dass sie das tun? Bei letzterem bin ich der Meinung, dass der Gastgeber alle seine Gäste ausreichend zu bewirten hat ohne zu erwarten, dass sie das selbst tun oder als Ausgleich "etwas" mitbringen. Vielleicht kannst du mir ja "etwas" noch genauer erläutern.



Ich kenne keinen einzigen jungen dynamischen Erwachsenen, der sein Leben selbst in die Hand nimmt, soweit wie du es forderst.




  • (19) 14.08.11 - 01:06

    .. liebe ippilala..

    Das ist wahrscheinlich das Problem :

    Mama und Papa machen immer alles gern und verlangen auch nie eine Gegenleistung..#kratz

    Stell dir das mal umgekehrt vor.

    • Wer erwartet denn von seinen Kindern eine Gegenleistung für sein Elternsein?

      Was ist das denn?


      • Gegenleistungen könnten sein:

        - für sie einkaufen gehen, Wege abnehmen

        - beim Hausputz helfen

        - einen schönen Hochzeitstag der Eltern organisieren

        - beim renovieren/ umbauen helfen

        - bei Krankheit für sie da sein

        -öfter anrufen

        -den Geburtstag der Eltern einmal ausstatten

        -einen Blumenstrauss mitbringen

Top Diskussionen anzeigen