Rauchfrei....der erste Tag! Tipps bitte!

    • (1) 16.08.11 - 20:24

      Hi,

      ich habe heute mit dem Rauchen aufgehört und hoffe, dass es auch dabei bleibt. Die Gründe hierfür sind vorallem finanzieller Natur. Mein Freund hört zusammen mit mir auf (im Moment ist er dem Nervenzusammenbruch nahe)
      Ich habe auch eigentlich immer extrem viel geraucht...also Kippe aus, Kippe an...2 Big Packs am Tag waren keine Seltenheit.

      Heute habe ich den ganzen Tag schon nicht geraucht und auch gar nicht das Verlangen danach. Hier liegen noch 4 Kippen von gestern rum, aber die interessieren mich net. :-) Ich hoffe natürlich, dass das auch so bleibt.

      Wie habt ihr aufgehört? Was war die größte Schwierigkeit? Aber vorallem interessiert mich, welche Vorteile das Aufhören für euch hatte? Ich brauche dringend ein bißchen Motivation!

      LG


      PS: Mein Freund is grade an die Tankstelle gefahren und holt sich Kippen. Tolle Hilfe...:-(

      • Hallo.

        Ich finde toll dass du es versuchst #pro
        Was deinen Freund angeht... naja... erspar ich mir, wolltest du ja auch nicht wissen.

        Ich habe gesehen dass du/ihr Kinderwunsch habt.
        Das sollte deine größte Motivation sein. Denn wenn es dann soweit ist und du einen positiven Test in der Hand hast, brauchst du dir nicht den Kopf machen wie du es jetzt schaffst aufzuhören.

        Meine größte Motivation durchzuhalten ist mein Kind. Aufgehört haben meine Schwester und ich weil unser Papa an Lungenkrebs gestorben ist #heul Bei meinem Freund waren es auch hauptsächlich finanzielle Gründe.
        Mein Freund und meine Schwester haben bemerkt, wie gut manche Dinge doch schmecken und riechen was man vorher gar nicht wahr genommen hat.
        Man spart einen Haufen Geld, was wir z.B. sparen wollten um auf die Maledieven zu fliegen. Daraus wurde nichts weil ich dann doch schneller schwanger wurde als wir gedacht haben. Haben es dann in die Erstausstattung für die Maus verwendet.

        Achja... aufgehört haben wir alle drei mit Hilfe.
        Mein Freund und ich waren beim Heilpraktiker und haben uns Spritzen lassen. Bei meiner Schwester wurde was mit Laser gemacht.

        Also... ich drück dir die Daumen.

        LG angel

        • Also der Kinderwunsch ist nicht mehr aktuell bzw wird erst später umgesetzt. ;-)
          Fange jetzt im September eine Ausbildung an und da kann ich mir die Raucherei einfach nicht mehr leisten.
          Und genau DAS ist wohl auch mein Hauptproblem. Ich rauche eben gerne und in meinem Freundeskreis rauchen auch alle. Da werd ich wohl erstmal einen Bogen drum machen, bis ich mir sicher bin, dass ich widerstehen kann. :-(

          Und mein Freund? :-[ Ärgert mich total. Wir haben beide beschlossen HEUTE mit dem Rauchen aufzuhören. Ich bin heute morgen aufgestanden und seitdem hab ich keine geraucht. Er ist heute auf die Arbeit gefahren und erstmal die Restbestände geraucht. #aerger

          Meine Restbestände von gestern liegen unberührt auf dem Schrank. Ich hab ihm versucht zu erklären, dass man an dem Tag an dem man aufhört gar keine rauchen soll, denn sobald man morgens mit der Ersten anfängt, wird es umso schwerer.
          Jetzt kommt er gleich heim und wird auf der Terrasse erstmal eine rauchen...
          So viel Rücksichtnahme ist doch nett,oder!? :-(

      Huhu,


      mir haben, obwohl ich es vorher nie geglaubt hätte, Nikotinpflaster geholfen.

      Mein größtes Problem, bei früheren Stopversuchen war immer die Schlaflosigkeit und die hatte ich absolut nicht mit den Pflastern.

      Was mir immer sehr geholfen hat...*lach*...das Stricken, so waren die Hände dauerbeschäftigt und die Zeit verging im Flug.


      Meine Vorteile nach dem Rauchstop?

      - meine Wohnung stinkt nicht mehr nach Aschenbecher. Obwohl mein Mann und ich nur noch draussen rauchten, schleppten wir ja den Gestank immer mit ins Haus.

      - ich stinke nicht mehr so widerlich, wenn ich jetzt Raucher riechen muß weiß ich erst was ich anderen Menschen angetan habe.

      - mein Sohn muß das nicht mehr ertragen

      - ich bin, was das betrifft, endlich ein positives Vorbild für meine kInder

      - meine Kondition hat sich enorm verbessert

      - mein Geruchs- und Geschmackssinn haben sich wahnsinnig verbessert...eine Schande wenn ich bedenke was ich da früher alles an Geschmackserlebnissen verpasst habe

      - meine Haut hat sich drastisch verbessert.

      - ich gebe, obwohl wir jetzt einen Hund haben, deutlich weniger Geld aus.


      - ich fühle mich wesentlich besser



      mein Mann und ich rauchen seit gut 6 Jahren nicht mehr.


      lg

      Andrea

      • Hi,

        danke für Deine Antwort. Ich glaube, ich werde mir so eine Liste zusammen stellen, die mich selbst motiviert. :-)

        Wie war denn das bei Dir mit dem Verlangen nach einer Zigarette?
        War das stark oder hat Dir nur das Gewohnte gefehlt?

        LG

        • also mit dem Pflaster war das Verlangen eingentlich sehr erträglich.


          Ich habe nach 3 Wochen mit dem Pflaster aufgehört und auch da gings. Allerdings selbst jetzt nach 6 Jahren kommt hier und da so ein unterschwelliges Verlangen auf, aber da reicht es sich vorzustellen was man den Kindern antäte oder das man wieder so stinken würde...dann ist das schnell wieder weg.

          lg

          Andrea

      Genauso war es bei mir auch!

      Ganz erschreckend fand ich, als nach etwa 3 tagen der Geruchssinn wieder einigermaßen da war und ich an einem Handtuch gerochen habe.
      Schlimm auch, der Saunabesuch an dem gleichen Tag und dann mal zu riechen, wie man jahrelang gestunken haben muss.

      Das akute Verlangen fand ich gar nicht so schlimm, was ich lernen musste, diese Angewohnheit "Zigarettenmomente" zu überwinden.

      Also zum Beispiel, wenn man was geschafft hat, wie die letzte Kiste bei einem Umzug oder mit einem Kollegen was bequatschen oder auf den Bus warten.

      Es hat wirklich Jahre gedauert bis ich nicht mehr diesen Automatismus hatte, in bestimmten Situationen eine rauchen zu wollen.

      • ja genau bei diesen Moment war es auch für mich schwer... nach dem Essen, wenn man auf etwas wartet und und und.

        Da half mir das Sockenstricken *g*...statt "Kippe an" hieß es da "Nadeln raus".

        lg

        Andrea

Hallo,

ich habe mit meinem Mann zusammen vor 14 Jahren aufgehört zu rauchen. Wir haben beide zusammen pro Tag mind. 4 Schachteln verqualmt.
Es wurde vo uns ganz spontan beschossen weil die Zigaretten teurer werden sollten. Es war nur ärgerlich, dass unsere Kinder 4 Wochen!!! lang nichts bemerkt haben. Man hat nur mal so nebenbei erwähnt: wieso müsst ihr nicht mehr so husten am Morgen? Ach ja, Eltern bzw. Schwiegereltern haben es noch länger nicht bemerkt.
Aber meine 1. Anschaffung von dem ersparten Geld war ein Geschirrspüler!
Und wir haben bis Heute keine Zigarette mehr angerührt....obwohl, vor 4 Monaten hätte ich beinahe wieder angefangen..... aber ich habe nicht!

LG und viel Erfolg

Meine Motivations war, dass ich schwanger werden wollte. Wäre in der Schwangerschaft irgendwas schiefgegangen, hätte ich mir wohl Gedanken gemacht, ob das anfängliche Rauchen damit zusammenhängen würde.

Bei uns ist es auch so: Ich hab vor nun fünf Jahren (!) :-) *stolzbin* aufgehört, mein Mann hat es immer noch nicht geschafft.

Ich habe wegen meiner schwangerschaft aufgehört das ist jetzt 3 Jahre her.Ich bin immer noch rauchfrei.

Man spart sich echt ne menge Geld.

Du schaffst das #pro

#winke

Top Diskussionen anzeigen