Zeugnissverweigerungsrecht???

    • (1) 17.08.11 - 13:14

      Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

              • Hast Du Angst um Deine Sicherheit?

                Ich denke, dass solltest Du offen kommunizieren, bzw. Deine Anwältin sollte das tun.

                Ich werde ohnehin nicht aussagen: Zeugnisverweigerungsrecht und ich will auch Sicherheitsgründen dieser Person nicht begegnen.

                Da ein Hinzerren des Zeugen dann sowieso fruchtlos ist, wird kein Richter und kein Staatsanwalt ein Interesse an Dir haben.

                Gruß

                Manavgat

      Gem. 52 Abs. 1 Nr. 2 StPO hast Du ein Zeugnisverweigerungsrecht.

      Wenn Du allerdings aussagst muss es die Wahrheit sein.

      Du bis bis dato aber zur Erscheinung in der Verhandlung verpflichtet, da Du geladen bist. Ansonsten droht ein Ordnungsgeld.

      Du bzw. Deine Anwältin können aber versuchen mit dem Hinweis, dass Du von Deinem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch machen wirst von der Erscheinungspflicht entbunden zu werden.

      parzifal

      • Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

        • Naja, ist ein Zeuge krank, dann wird die verhandlung verschoben. Außer natürlich deine Anwältin kann das regeln, dass du nicht erscheinen mußt und sie schon sagt, dass du keinesfalls aussagen wirst.


          Mach dich jetzt nicht verrückt sondern besprich das mit ihr.
          Und es kommt auch immer auf die Juristen an - vielleicht bestehen sie auf dich, selbst wenn du nicht aussagst, vielleicht aber bist du auch dann völlig uninteressant.

          Aber eine Krankschreibung würde das alles nur verzögern, also erstmal auf dem "normalen" Weg versuchen und deine Anwältin kontaktieren.


          LG

Top Diskussionen anzeigen