Betroffenheit macht nicht satt !!!!!!!!!!!

    • (1) 18.08.11 - 14:36

      Hallo, ihr Lieben,

      Schockiert durch einen Artikel in der Welt am Sonntag und inspiriert durch eine Diskussion mit meinem Mann, möchte ich einen "kleinen Denkanstoß" geben. In diesem Artikel war zu lesen, daß sich die Lage in den Hunggebieten Ostafrikas inzwischen so verschärft hat, daß Kinder ab dem 4. Lebensjahr von der Versorgung mit Zusatznahrung und Medikamenten ausgeschlossen werden müssen. Diese Menschen sind tagelang auf der Suche nach Hilfe unterwegs und werden dann abgewiesen. In meinem Umfeld wird zur Zeit viel über dieses Thema diskutiert. Allenthalben sehe ich Betroffenheit und ratlose Gesichter. Habt ihr schon was gespendet möchte ich dann häufig fragen und lasse es dann meistens doch. Warum eigentlich, fragte mich mein Mann heute und diese Frage stelle ich mir schon den ganzen Tag. Es geht ja nicht um große Summen, eine einmalige Spende online (z.B. Bei UNICEF) ist keine große Sache und dauert vielleicht drei Minuten. Im Trott des Alltags denkt man manchmal nicht an das Nahe liegende oder vertagt es auf später. Diese Menschen haben Hunger JETZT !!!

      Liebe Grüße
      Carolin#winke

      • Hi,

        mich machen die Bilder der Hungernden in Ostafrika sehr betroffen. Ich würde so gerne helfen, und wenns nur mit einer kleinen Spende ist.

        Danach sehe ich dann Berichte darüber, dass ein großer Teil der Hilfsgüter bereits an den Flughäfen von korrupten Beamten abgefangen und weiterverkauft wird. Dass ein großer Teil der Hilfsgüter gar nicht bei den Hungernden ankommt.

        Und Spende nichts.

        Tattel

            • (5) 19.08.11 - 17:42

              Ich ahbe auch nix, bin alleinerziehend von vier Kindern.

              Gespendet habe cih trotzdem, 10€ sind besser als nichts.
              Wenn von den 10€ nur 1€ ankommt, ist das auch Geld und für die dort um einiges mehr, als bei uns.

              Wenn 10 Personen, 10€ spenden, kommen dort auch 10€ an und das kann verdammt viel geld sein.

              ->Zu verschenken hat kaum jemand was! <-

              Richtig, aber nur noch an sich sleber zu denken ist jawohl auch nciht der richtige Weg

      Hallo,

      ich habe mich auch schon oft belesen und ich muss sagen, nachdem ich den einen oder anderen Versuch gestartet habe, Kindern in anderen Ländern zu helfen- hab ich mich entschlossen hier zu helfen.

      Wir spenden monatlich eine gewissen Summe an die Arche.

      Ich lasse mir nämlich nicht gern vorschreiben, wieviel ich spende - es gab eine Stelle, da musste man 50€ pro Monat - ich geb jetzt mehr jeden Monat, aber nicht weil ich muss.

      gruß

    • Hi,

      ich bin ehrlich: Nein, ich habe bisher nichts gespendet und werde auch nichts spenden.

      Es ist ganz Schlimm was dort los ist, das ist keine Frage.

      ABER: Würde ich jedem auch nur etwas geben - ich wäre selbst auf Spenden angewiesen. Es wird immer und immer wieder irgendwo auf der Welt zu Katastrophen kommen wo jeder Cent gebraucht wird.

      Ich spende schon seit Jahren jeden Monat 5 Euro, zu Weihnachten und wenn es Urlaubsgeld gibt jeweils 50 Euro. Allerdings nicht für Menschen sondern für Tiere. Es ist MEIN Ding mich um Tiere in Not zu kümmern. Andere spenden für Menschen und ich eben für Tiere und lasse mir das auch nicht zum Vorwurf machen oder mir ein schlechtes Gewissen einreden.

      Genauso wenig diskutiere ich auch drüber - wer was für sinnvoll hält. Leider wird es immer Elend auf der Welt geben, was man finanziell alleine auch niemals stemmen werden kann.

      LG
      Caro



      Solange es hungernde Kinder gibt setze ich Tiere nicht höher an. Jeder hat da aber sein eigenes Wertebild.

      Ich habe halt ein anderes Werteverständnis. Ich habe aber auch nie verstanden warum es x-fach mehr Menschen in Tierschutzvereinen als in Kinderschutzvereinen gibt.

      Vielleicht liege ich ja falsch mit meinem Wertebild.

      parzifal


      • Ich glaube kaum, dass dein Weltbild so falsch ist. Wenn ich sehe wie es in unseren Tierheimen ist und die Leute jammern wie nix wegen den ach so armen Tieren. Dann denke ich auch immer, dass jeder 5 Jährige gezeichnet von jahrelangen Hunger das Paradies auf Erden vorfinden muss wenn er anstatt eines Hundes selber im Heim sitzt. Warm, trocken, sauber, medizinisch versorgt und ganz wichtig, regelmäßig etwas zu essen.

        Ich werde das nie verstehen warum man Tiere vor Menschen setzt, besonders wenn es Menschen sind die täglich unnötig sterben.

        LG

Hi,

ich bin wohl nicht sensibel genug - mich macht es nicht wirklich betroffen, auch wenn ich Mitleid mit den Menschen habe.

Ich weiß, die Menschen können meist nichts dafür, aber Hungerkatastrophen gab es schon immer und wird es auch immer wieder geben. Genau wie andere Naturkatastrophen.

Und wenn ich 5€ spende, dann kommen mit etwas Glück 0,50-1€ an - der Rest geht in die Verwaltung, den Transport etc. Oder die Helfer werden von irgendwelchen Rebellen / Regierungsgruppen angegriffen - und es kommt bei den menschen wieder nichts an. Oder die Hilfsgüter werden gestohlen und teuer an die eigene Bevölkerung, die eh nix hat, verkauft.

Solange die Regierungen in diesen Ländern Geld genug haben (aus der Entwicklungshilfe der EU-Länder, Spenden, etc.?) um Krieg zu führen, statt der eigenen Bevölkerung zu helfen, sehe ich keinen Grund für eine Spende.

Radikal? Ja, aber ich stehe dazu.

Ich helfe lieber da, wo ich sehe, dass das Geld / die Hilfsgüter wirklich ankommt/en (Weihnachtsgeschenke für bedüftige Kinder in D, Kleiderspenden & Möbelspenden für die ALG-II Empfänger und andere Bedürftige hier im Kreis, unser Tierheim, Nachbarschaftshilfe, etc.).

Gruß
Kim

Hallo,

Du hast Recht das ganze macht sehr betroffen. Ich bin 34 Jahre alt und weist Du was mit die ersten Bilder sind an die ich mich erinnere ? Die Bilder von hungernden Menschen in Afrika.
Es hat sich nichts aber auch gar nicht s geändert, die Bilder und die Probleme sind immer noch die gleichen.
Daher werde ich nicht s spenden, ja es ist schrecklich aber ich möchte nicht das irgendein Beamter oder General für mein schwer verdientes Geld Waffen kauft oder sich ein schönes Leben macht.

Ich spende an dieser Stelle nicht, sondern wen ich spenden möchte dann irgendwo hier vor Ort zB Tafel oder Tierheim.

LG dore

Dein beitrag hat für mich irgendwie einen faden beigeschmack, sorry.
Nein ich spende nichts und werde es auch nicht. Ich fühle mich für solche großprojekte nicht zuständig. Ich spende für den tierschutz, weil dass eine herzensangelegenheit ist.

Top Diskussionen anzeigen