Kind in seltsamen Verhältnissen - kann man helfen?

    • (1) 18.08.11 - 20:03

      Hallo zusammen,

      ich bräuchte mal euren Rat.

      Im Haus meines Vaters wohnt ein kleiner Junge (erst ist 7 oder 8 Jahre alt), der schon eine ziemlich wüste Vergangenheit hat. Seine Mutter (oder besser: Erzeugerin) hat schon während der Schwangerschaft Drogen konsumiert und wohl selbst in einer gewalttätigen Beziehung gelebt. Noch als der Kleine ein Säugling war, hat sie ihn misshandelt und ihn - so vermutet man - so stark mit dem Kopf auf den Boden geschlagen, dass er Schäden davongetragen hat. Der Kleine hat eine schwere Sprachstörung - wohl weiß man aber nicht, ob das psychischen oder organischen Ursprungs ist. :-(

      Nun gut. Das Kind kam nach dem Vorfall zur Oma (Mutter der Mutter) als Pflegekind, die Mutter selbst hat Umgangsverbot. Vom Vater ist keine Spur mehr. Als meine Jungs heute mit ihm gespielt haben (wir hatten meinen Vater besucht), durften wir in die Wohnung mitgehen (er wollte unseren Jungs die Katzen zeigen..).

      Ich war echt schockiert: Eine 3-Zimmer-Wohnung mit 12 Katzen... das totale Chaos überall, Katzenhaare, Futterschüsseln, Kratzbäume, altes Geschirr, Unordnung.. echt übel.. auch im Kinderzimmer des Kleine stehen lauter Katzenutensilien, ein voller Wassernapf, Katzenfutter in mehreren Schüsseln und auf dem Boden, der Boden ist ein Chaos, von Katzen wimmelt es.. als der Junge ein Buch aus dem Regal gezogen hat, ist was runtergefallen - und fast in die Schüssel mit dem Wasser rein - da hat die Oma gleich gebrüllt "pass bloß auf, wenn das in die Wasserschüssel fliegt, schlag ich dir das Buch um die Ohren!" Der "Vater" (Lebensgefährte der Oma) saß am Esstisch und hat gegessen und von dort aus in den überdimensionalen Fernseher geschaut.. und den Kleinen angebrüllt, er soll aus dem Weg gehen, weil er sonst nichts im Fernsehen sieht.. Auch der war sehr ungepflegt, unfreundlich, ich kann nur vermuten, aber ich schätze sie gehen mit dem Jungen nicht sehr zaghaft um... :-(

      Er spielt die ganze Zeit alleine auf dem Hof, Freunde hat er nicht (keine Ahnung, ob er überhaupt welche einladen darf), mit seiner Sprachbehinderung versteht man ihn sehr schlecht.. er geht auch auf eine spezielle Grundschule..

      Er ist aber ein sehr Lieber und Umgänglicher, mir tut es so leid, dass er in solchen Verhältnissen groß wird.. die beiden "Zieheltern" machen glaube ich nicht viel mit ihm..so auch die Erzählungen meines Vaters..
      Ich würde ihm so gerne helfen, weiß aber nicht wie? Habe jetzt gefragt, ob er mal zu uns kommen darf, er hat sich gleich total gefreut und seine Oma hats erlaubt. Was würdet ihr machen?

      Ich schätze mal, für das Jugendamt reichen die Schilderungen nicht aus, oder? Ich würde ihn am liebsten da rausholen :-(

      Danke für eure Ratschläge.

      Viele Grüße
      Clarissa

      jugendamt

    mach das schriftlich die Mitteilung an das Jugendamt und per Fax oder Einschreiben.

    Das ist kein Zuhause für ein Kind!

    Gruß

    Manavgat

    Vielen Dank für eure Antworten. Ich denke, ich werde mit dem Jugendamt Kontakt aufnehmen. Und mich natürlich, so gut es geht, persönlich um den Jungen kümmern.

    Hallo!

    Jugendamt informieren...


    und den Tierschutz am besten gleich mit.

    LG
    Granouia

Jugendamt!
Und, da du dich so sorgst, was ich so toll finde, hol ihn doch ganz oft zu dir. Und ich hoffe, dass das Jugendamt hilft.

Top Diskussionen anzeigen