die "beste" Freundin

    • (1) 23.08.11 - 17:16

      Hallo ich weiß jetzt nicht ob ich im richtigen Forum bin, aber ich probiers einfach mal.
      ich hab da so eine Freundin eigentlich meine beste aber ich weiß nicht ob das schon so richtig ist.
      Sie lügt schon bei kleinen unwichtigen Sachen, muss immer im Mittelpunkt stehen, verspricht Sachen die sie dann doch nicht hält,es muß immer nach ihrem Kopf gehen. Wenn wir verabredet sind vergisst sies einfach, ich kenn sie e schon und frag vorher noch mal nach generell hat sie dann doch nicht Zeit, hat dann echt unsinnige Ausreden, unter der Woche meldet sie sich eigentlich nie (wir sind beide zuhause haben beide 1 Kind) als ich schwanger war vor 2 Jahren war ich das letzte Mal unter der Woche bei ihr hab ihrem Mann die Haare geschnitten, nach ca. 1 stunde musste sie auf einmal auf den Friedhof fahren, ich blieb bei ihrem Mann und ihrer Tochter auf der Terrasse sitzen, da sagt sie zu mir tschüss du wirst eh nicht mehr da sein wenn ich wieder komme. Wie hab ich mich da geärgert!!!! Bei mir lädt sie sich dauernd selber ein ruft mich an "wir haben uns gedacht ihr grillt heute", bei der Taufe unseres Sohnes hat sie so lang geredet dass wir sie dann wirklich eingeladen haben, es waren sonst nur unsere Verwandten. Bei ihren Feiern werden wir selten eingeladen, letztes Jahr wurde sie 30 wir waren nicht eingeladen, wir hätten nicht Platz gehabt. 2 Wochen vorher hat sie noch geredet, wo sie die Gäste da aber auch noch uns hinsetzen will.....
      Das würde jetzt ins unendliche gehen ich könnte noch 1000 Sachen erzählen.

      Soll ich auf diese Freundin noch wert legen??

      • Ich würd mit ihr darüber mal reden und wenn das nicht fruchtet, würde ich meine Konsequenzen daraus ziehen.


        Lg#winke

        • soviel "wahrheit" wird sie nicht vertragen und mich so zur Schnecke machen...
          Sie hat inetwa das 3fache an Selbstvertrauen als ich, aber vielleicht ergibt sich ja doch mal die Gelegenheit, denn schaden würde es sicher nicht wenn ihr das mal jemand sagt dass sie nicht jeden für dumm verkaufen kann und alle nach ihrer Pfeife tanzen.

          • So eine hatte ich auch mal zur besten Freundin, dominant, rechthaberisch, Einzelkind mit kompletter Klischeeanhaftung. Habe den Kontakt knallhart abgebrochen und seit dem geht es mir wesentlich besser.

      es gibt menschen, die sich und anderen ständig die taschen "vollhauen".. und man könnte fast meinen, daß sie es selbst auch glauben, was sie da erzählen. ob sie aus böswilligkeit so handeln, das weiß ich nicht. für mich sind sie einfach nur krank... na ja.. haben halt irgend einen defekt im gehirn.

      Ich würde die Freundschaft beenden.

    • Ich würde das auch beenden.

      Alleine schon die Sache, dass sie sich immer bei euch einlädt und sogar aufdrängt und wenn sie ihren 30. feiert (oder andere Feierlichkeiten), ist für ihre (angeblich) beste Freundin kein Platz? Normal ist das nicht!

      Hört sich allgemein ziemlich nach ausnutzen und durchschnorren an.

      Und das sie immer lügt würde mir auch tierisch auf den Zeiger gehen und hätte absolut kein Bock auf so jemanden.

      Das was du hier beschreibst ist in meinen Augen keine Freundschaft. Ich würde mich dort nicht mehr melden und allenfalls grüßen, wenn sie mir auf der Straße begegnet. So wie man das bei entfernteren Bekannten halt macht.

      Ich würde meine Zeit nicht mit dieser Frau verschwenden. Freundin würde ich so eine Person nicht nennen.

      Hi,

      also, so jemanden würde ich niemals "Freundin" und schon gar nicht "beste Freundin" nennen.

      VG, Andrea


      • Hallo,

        das Problem hatte ich auch.

        Ich sagte ihr die Meinung, sie stritt zwar manches ab.
        Wahrscheinlich merken manche nicht mal, wenn was falsch läuft bzw. gehen immer auf Dummfang.

        Jedenfalls hab ich so gut wie keinen Kontakt mehr zu ihr.

        Manche müssen eben begreifen, dass man für eine Freundschaft auch etwas tun muss.

        Lotta

    Das mußt du ganz allein entscheiden.

    Ich kann dir aber sehr, sehr gut nachempfinden.

    Ich habe vor etwa einem viertel Jahr mit meiner besten Freundin "Schluß gemacht".
    Wir kannten uns fast 20 lange Jahre, aber irgendwann wollte ich dann nicht mehr nur die sein, die immer gibt, die an der beziehung gearbeitet hat.....ach was, ich wollte eben nicht mehr nur die Dumme sein.
    Ich hatte ihr mehrmals zu verstehen gegeben ( per Brief, per Gespräch ), das es so nicht weiter gehen kann....von ihr kam nichts....wahrscheinlich, weil sie dachte, ich bluffe nur.
    Zu meinem Geburtstag vor drei Wochen hatte ich noch große Hoffnung, das sie wieder vor der Tür steht....nix.
    Nun ist es für mich entgültig erledigt. Harter, aber notweniger Schritt.

Top Diskussionen anzeigen