Rechtliche Frage zu "geschütztes Design"

    • (1) 29.08.11 - 19:27

      Hallo,
      ich fang einfach gleich mal an.

      Letzten Herbst hat meine Nachbarin ein bestimmtes Kleidungsstück getragen, welches mir sehr gut gefallen hat. Ich habe es mir näher angesehen, es ist sehr schlicht, aber einfach gut!
      Als dann die kälteren Tage (viel zu früh!) kamen, fiel mir dieses Kleidungsstück wieder ein und ich nähte es für mich nach. Ich wurde ständig darauf angesprochen und mehrfach gebeten, das doch auch für andere zu nähen.
      Ich muss dazu sagen, dass ich erst seit einem Jahr nähe. Aber ich glaube ich bin nicht ganz unbegabt und dieses Teil ist wirklich sehr einfach.

      Nun hatte ich überlegt es evtl. per Internet anzubieten. Nicht im großen Stil, einfach so ein bisschen nebenbei, machen ja viele.
      Heute habe ich dann im Internet recherchiert und habe dieses Teil prompt gefunden. Das ganze wird von einer jungen Designerin hergestellt und auf der Internetseite wird mehrfach erwähnt, dass es ein "geschütztes Design" ist. Bei Dawanda wird es aber von einer völlig anderen Person auch angeboten (Ich bin mir sehr sicher, dass der Dawanda-Shop von einer anderen Person ist, da die Internet Seite der Designerin sehr professionell ist und der Shop eben überhaupt nicht).

      Wie ist das denn jetzt mit dem geschützten Design? Wie weit muss sowas abgewandelt werden, damit man keine rechtlichen Probleme bekommt? Was kann dieser Frau mit dem Dawanda-Shop passieren wenn sie erwischt wird? Google hat mich nicht schlauer gemacht.

      Ich habe mir übrigens ein Schnittmuster für diese Kinder-/Babylederpuschen gekauft. Auch da wird immer erwähnt, dass dies nicht für kommerzielle Zwecke zu nutzen ist, aber jeder Hans und Franz verkauft die auf Dawanda.

      Vielleicht kennt sich ja einer bei euch auch und kann mich aufklären!

      Danke+Gruß
      o-d

      • Gute Frage, hab mich das auch schon gefragt in wie weit man da was abändern müsste!

        Allerdings kannst du ja weltweit auch Kleider von Promis (Hochzeitskleider, Oskarroben usw.) offiziell nachschneidern lassen, bieten ja sogar Profieschneider an. Diese Starkleider sind ja meistens von absoluten Top Designern die denke ich auch schreiben "geschütztes Design".

        Vieleicht weiß das ja wirklich jemand.

        Zur Not halt ne Nat anders setzen oder nen Knopf mehr annähen :-p

        LG

        hallo,

        ich kann leider zu deiner Frage nichts sagen.

        Aber du hast mich sehr neugiereg gemacht, was das für ein Schnitt ist.

        Keine Angst ich werde es nicht nachnähen oder ähnliches, ich möcht es mir nur anschauen.

        Könntest du den Dawanda-link einstellen?


        danke im voraus


        lg:-)


        jove

      hallo !

      wenn du gewinnbringend verkaufen willst, dasnn mußt du dir einen gewerbeschein holen (kleingewerbe), weil du sonst schwarzarbeit machst ;-)

      wegen dem schnitt: ich denke, das rad kann auch nicht neu erfunden werden ! ich weiß nicht, wie aufwendig das teil ist, aber z.b. einfache hängerchen sehen sich alle irgendwie ähnlich !
      hast du dir den schnitt selbst gebastelt ? wenn ja, kann dir keiner "an die karre fahren"

      lg,hexe

      p.s. bist du bei den nähtanten im club ?

      • Hallo,
        also haben alle bei Dawanda ein Kleingewerbe angemeldet? Ich muss fragen, ich weiß es wirklich nicht.
        Na ja, irgendwie ist es schon selbstgebastelt. Aber ich habs mir ja abgeguckt, von daher...

        Das mit den Nähtanten ist eine super Idee, da werde ich mal reinschauen!

        Gruß
        o-d

        • Hallo,

          wie "kleine Hexe" schon schrieb, musst du, wenn du dein Genähtes verkaufen möchtest, ein Gewerbe anmelden.
          Ob sich - z.B. bei Dawanda- tatsächlich alle daran halten, ist ein anderes Thema;-)

          Wenn du den Schnitt für dein Kleid selbst erstellt hast, darfst du dieses auch nutzen.
          Für die vielen eigentlich geschützen Designs von Farbenmix, Tilda etc, die zu Hauf verkauft werden , gilt das gleiche wie oben. Nicht zulässig, wird aber dennoch gemacht.

          Gruß
          brokkoli

          P.S. bei den Nähtanten gibt es mehrere, die ihr Hobby auch Gewerbsmässig betreiben. Dort kannst du noch mehr erfahren, was du berücksichtigen solltest.

Top Diskussionen anzeigen