Vier Wände - ein Freitagsdrama in 8 Akten

    • (1) 03.09.11 - 01:08

      Vorab: Meine Wohnung ist toll. Super Lage, annehmbare Nachbarn, schönes Ambiente im Bauhaus-Stil... etc.pp.

      Leider habe ich keinen nächtlichen Lauschtest gemacht bevor ich einzog...


      Mein Abend heute,

      Akt 1, 19:45 Uhr:

      Ich komme erledigt heim, fläze mich mit Riesling auf's Sofa... als: "toktok......tok.....toktoktok...."
      Der Herr über mir hat Damenbesuch. Ich gönne es ihm und vielleicht zieht sie die Stilettos ja bald aus. Tut seinem Parkett eh' nicht gut.



      Akt 2, 20:20:

      Der Film hat gerade angefangen als mein neuer Nachbar zur Linken Zeit findet seine Küche aufzubauen, inklusive Schlagbohrer, "toktok" ist auch noch unterwegs.

      Egal, Fernseher lauter stellen.



      Akt 3, 20:45:

      Das Nachbarskind zur Rechten hat offenbar Übernachtungsbesuch - und zwar viel davon. Sie drehen scheinbar selbst einen Horrorfilm - mit ganz viel Gekreische und merkwürdigen Rummsgeräuschen.
      Die Bohrmaschine brummt weiter, "toktok" läuft auch noch hin und her (ich frage mich allmählich warum und wohin.).

      Ich bin noch entspannt, Fernseher nun Vol. 33.



      Akt 4, 21:30:

      Der Nachbar hat die Bohrmschine mit dem Hammer vertauscht, "toktok" wandert nach wie vor und ein Nachbarskind hat den Filmdreh zu ernst genommen - eine Heulorgie ist die Folge.

      Fernseher Vol. 36 - die Katzen hauen ab - ist ihnen zu laut.



      Akt 5, 22:17:

      Der Nachbar hält sich an die Hausordnung und schiebt nur noch dumpf diverse Möbelstücke hin und her.
      "toktok" hat sich offenbar hingesetzt (welche Wonne!) und die Nachbarskinder werden mit lauten Ermahnungen der Mutter ins Bett eskortiert. Es geht aufwärts!

      Vol. 30, die Katzen finden sich wieder neben mir auf der Couch ein.



      Akt 6, 23:16:

      "Rumms" - die Nachbarin unter mir ist zu Hause - das Türenknallen ist unverkennbar. Sie widerum hat Herrenbesuch.
      Der scheint Raucher zu sein weswegen sie ihn und sich auf den Balkon verbannt - sie unterhalten sich angeregt über Geldanlagen (herrje - an einem Freitagabend?!) - ich höre es während ich in der Küche Riesling nachgiesse.



      Akt 7, 0:21:

      Der Nachbar rechts scheint erschöpft zusammengebrochen zu sein, die Filmcrew pennt, "toktok" wurden die Stilettos abgenommen und ich höre - nichts. Großartig!

      Ich bewege mich ins Bad, bettfein machen.



      Akt 8, 0:39:

      Geldanlagen waren nicht spannend genug - nun wird unter mir das Bett getestet - ausgiebig... ich fasse es nicht.

      Ok, Ohropax Vol. - 100, das war's für heute.




      Gute Nacht von der entnervten katzz...











      • Ich fühle mit Dir. Und schön geschrieben.

        Bei uns ist es ähnlich - nur wir wohnen in nem Hochhauskomplex - verbunden über Betonplatten.
        Sprich: Wenn jemand renoviert/saniert hört man es überall - in allen 500 Wohnungen.

        Total toll, wenn man sich beschweren will, weil man ja nicht weiß, wo es herkommt.
        Zum Glück wird immer nur die Mittagspause übersehen, allerdings ist dann so ein Lärm, dass man einfach nur raus will.
        Schade, da wir nachts arbeiten. :-(
        Manchmal Querulanten, die die Kreissäge und Bohrmaschine nicht ausmachen können. Aber meist regeln die das innerhalb des Hauses.

        Bin grad nach Hause gekommen - Ruhe. Wie schön.

        Lg
        SE

        Du tust mir eigentlich gerade ziemlich leid, aber ich muss echt lachen!!

        Vielen dank für diese erheiterung am sehr frühen Morgen :)

        Huhu,

        ohje was ein Horrorabend.

        *lach* trotzdem mußte ich hier und da schmunzeln.

        Da hab ich ja, bei allem Elend, noch Glück im Moment das sich der Lärm hier Hauptsächlich tagsüber abspielt.
        Dank des regnerischen Sommers haben nämlich viele sonst übliche "Nachtevents" gar nicht stattgefunden oder aber wurden nach drinnen verlegt *g*

        lg

        Andrea

      • Oh, ich fühle mit dir.

        Ich wohne in der Platte, hier sind die Wände auch ziemlich dünn. Letztes Jahr am Geburtstag von mein Sohn... ich weck ihn morgens und singe ihn ein Geburtstagslied vor, ganz normal nicht laut oder so... am WE wo wir feiern sollten klingel ich bei den Nachbarn unter mir und warne sie vor das heute eine Horde Kinder bei mir zu Besuch ist. Da meinte meine Frau Nachbarin .. " Aber sie haben Paul doch schon am Mittwoch ein Lied vorgesungen..." #schock#schock

        Na das kann ja noch heiter werden....Du Arme, tust mir echt leid. Immerhin hast Du Dir (noch) den Humor bewahrt :-D

        trotzdem viel Freude in Deiner neuen Wohnung!

      • Beneidenswert, das du so locker über das "tok tok"-Ding schreiben kannst.

        Wir hatten so etwas seit Januar permanent über uns, 19 Jahre alt, aus einer betreuten WG kommend. Es wohnt da und hämmerte zu jeder Tages- und Nachtstunde! Anfangs auf dem einfachem PVC-Boden .. spätert auf Laminat.

        Am Wochenende kam "es" regelmäßg morgens um 4 Uhr mit der ersten Bahn aus der Disco. Lautstark, stets Mitbringsel im Schlepptau.

        Ich mag es nicht, wenn meine Jungs durch die Wohnung toben .. schon gar nicht morgens um 7 Uhr. Sie haben ihr Zimmer direkt unter Madame´s Schlafzimmer. Eines Tages hatte ich von ihr dermaßen die Nase voll, das ich zu meinen Kindern sagte, sie dürfen jetzt mal so richtig herum toben. Es war kurz vor 9 Uhr, Madame also vermutlich im Tiefschlaf. Eine halbe Stunde später pochte von oben ein Besen gegen die Kinderzimmerfensterscheibe.

        Mit dem Handy schnell geschafft ein Foto zu machen, ab zum Vermieter .. seither ist fast Ruhe. Nur noch gelegentliches Absatzklappern.

        Ja es war gemein von mir, ich habe meine Kinder benutzt, wissentlich, das sie gegen Kinderlärm nichts machen kann.

        Sie hatte beim Einzug große Anpassungsschwierigkeiten. Die ersten Wochen entsorgte sie ihren Müll regelmäßig vom Balkon .. bis sie dem "Sozialmanager" unserer Wohnungsbaugesellschaft einen Karton mit halber Pizza vor die Füße warf. Das brachte ihr die erste Abmahnung, die Aktion mit dem Besen die zweite Abmahnung und aufgrund von Mietschulden (über die sie sich öffentlich auffregt) bekam sie bereits die Kündigung. Da das Amt die Miete nun direkt an die WBG überweist, muss sie leider doch nicht raus.

        Ein bildhübsches Mädel, wirklich .. klein, zart, (man möchte meinen) sehr zerbrechlich. Immer 1A gekleidet.

        Aber wehe die macht die Gusche auf! Pöbelt vom Balkon aus die Leute an usw.

        "Ey yo Alter, laber mich nich voll. Zieh Leine, sonst polier ich dir die Fresse!"

        Wenn die jemand sieht, das glaubt NIEMAND!

        Im Mai war unter uns Hochzeit, da stand sie morgens um 1 Uhr vor meiner Tür und erzählte mir ich solle doch die Musik leiser machen und aufhören gegen die Heizkörper zu treten. Ich habe sie gebeten eine Etage tiefer zu gehen und sich dort zu beschweren, die feiern Hochzeit .. ein entsprechender Zettel hing im Hausflur. Nix da!

        "Ey ich weis das du das bist, mach leiser sonst hol ich die Bullen!"

        Ich stand im Schlafshirt mit Puschen in der Wohnungstür, dicke Augen, zerzauste Haare, hinter mir alles dunkel und leise .. im Hausflur schallte die Musik von unten. Keine Peilung, das Fräulein, aber ich hab mich mal bei euch ausgeheult ... #danke

        also tauschen möchte ich nicht mit dir !
        aber ehrlich ?
        es liest sich wirklich lustig
        und eine Fortsetzung wäre klasse

        mach doch einen Blog draus


        #rofl#rofl#rofl selten so gelacht

Top Diskussionen anzeigen