Auto verkauft jetzt steht der Käufer vor der Türe ( Auspuff ab)

    • (1) 06.09.11 - 09:06

      Hallo

      wir haben vor 6 Wochen unseren alten Golf für 400 Euro im Ort an eine weitendfernte Bekannte verkauft.

      Das Auto war 13 jahre und in einem guten Zustand.
      Gestern stand die Käuferin vor der Türe der Auspuff
      wäre abgefallen was wir da machen könnten?

      Sie hat beim Kauf natürlich eine Probefahrt gemacht und sich das Auto angesehn

      Wir haben das Auto als - gekauft wie gesehn -verkauft ohne Garantie oder Gewährleistung .

      Aber wie gesagt das Auto war in einen guten Zustand und hat uns viele Jahre treu bekleidet und wir hatten nie Probleme damit

      Nun könnte man sagen -gekauft wie gesehn- aber ihre Tochter geht mit meinen Sohn in die Klasse.. ( Kleinstadt)

      Ich will keinen Ärger aber trotzdem jetzt nicht die "Dumme" sein.

      Der Auspuff wäre abgefallen und sie wäre noch damit nach Hause gefahren jetzt wäre er völlig hin ...


      ...da kam der Wink mit der Zaunslatte:
      sie hätte ja keine Geld / schließlich kennt man sich ja
      Ob mein Mann nicht wüßte wo wir billig einen herbekommen usw und wegem dem dranmachen da sie sich keine Werkstatt leisten könnte...


      Könnte meine Mann machen sein Freund hat eine Werkstatt wo er selber ab und zu " rumbastelt" und das weiß sie auch aber fangen wir damit an
      - was wir ja nicht müssten- hab ich die Befürchtung sie steht bei jeden was jetzt das Auto betrifft vor der Türe....



      Hat jemand einen Rat ?

      • Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

        Nichts.
        Sie hat für schlappe 400 Euro ein Auto gekauft, das war ein Schnäppchen, wenn es 13 Jahre alt ist und Golf heisst.
        Sie ist ihn jetzt 6 Wochen gefahren, dann ist der Auspuff abgefallen? Einfach so? Aha.
        Ich finde ja, sie kann euch na klar fragen und um Hilfe bitten, aber ihr habt euch nichts zu schulden kommen lassen.
        Entscheide selbst, ob du ihr hilfst, was ich in erster Linie gut fände.
        Aber ich würde ihr auch klar machen, dass ein wenig herumschrauben ja geht, sie aber selbst den Auspuff zahlen muss (auf dem Schrottplatz kann sie schauen).
        Und ab sofort soll sie für kommende Reparaturen sparen. 13 Jahre sind auch bei VW 13 Jahre, es werden jetzt mehrere Dinge anfallen. Das war ja kein Neuwagen.

        (4) 06.09.11 - 09:29

        ##
        Aber wie gesagt das Auto war in einen guten Zustand und hat uns viele Jahre treu bekleidet und wir hatten nie Probleme damit
        ##
        Das sagt ja nichts aus.


        Der Auspuff rostet ja nicht in 6 Wochen ab, das braucht schon länger.
        Also sie hat ihn definitiv mit durchrostetem Auspuff gekauft.
        Das soll jetzt kein Vorwurf an dich sein, nur eine Tatsache.

        Jedenfalls hat sie sich den sicher auch nicht vorher angesehen.

        Wenn er abgefallen ist, ist es wohl das Endstück mit Topf?
        Ich weiß ja nicht, welchen Motor sie hat und entsprechend welchen Auspuff.
        Es gibt manche schon ab ca. 30 Euro, kommt aber eben darauf an, welchen man braucht. Es können auch über 160 Euro sein.


        ##
        Wir haben das Auto als - gekauft wie gesehn -verkauft ohne Garantie oder Gewährleistung
        ##
        Habt ihr das im Vertrag festgehalten?



        Also um der Ruhe willen, würde ich wohl so weit gehen, daß ich das Teil besorge, mir von ihr bezahlen lassen würde und den Einbau selbst mache.
        Und ich würde zur Vorbeugung klar sagen, daß es eine Ausnahme ist, ich es nicht tun müßte und für mich damit aber in Zukunft dieses Thema Auto komplett abgehakt ist.

        • (5) 06.09.11 - 10:59

          ##
          Wir haben das Auto als - gekauft wie gesehn -verkauft ohne Garantie oder Gewährleistung
          ##
          Habt ihr das im Vertrag festgehalten?

          ja liegt vor mir ...gerade nachgesehn

      Den ultimativen Tipp hab ich nicht.

      400 € für nen 13 Jahre alten Golf ist ja eigentlich weit unter Wert, wenn es keine total abgewirtschaftete Schlurre ist. Ich frage mich, wovon die Dame Steuern, Versicherung und Benzin bezahlt. Sie sollte auch damit konfrontiert werden, dass in Zukunft auch andere (Verschleiß)teile kaputt gehen könnten.

      Ich würde ihr u.U. helfen, aber mind. zum Selbstkostenpreis + Spesen (was zu essen+trinken). Und das nur per Vorkasse.

    • (7) 06.09.11 - 10:17

      Hallo und Danke für die antworten,wir wollten mit dem Auto nicht reich werden und sie wollte dieses Auto unbedingt.Die Probefahrt fand auch nur auf drängen meines Mannes statt..nicht mal diese hatte sie "gebraucht"?
      Mein Mann guckt sich heute mal an.
      Und ich hab ihr einen link geschickt wo der Auspuff 59,99 kostet..

      • (8) 06.09.11 - 10:22

        Was hätte sie wohl gemacht, wenn es etwas Ernstes gewesen wäre, Motor verreckt oder so?

        Auweia.

        Haltet bitte die nötige Distanz zu der Frau. Helfen ja - aber auch eindeutig klarmachen, dass es dafür Werkstätten gibt.

        Die kommt sonst wegen jedem Furz an der Karre zu Euch!!!

        Wenn Ihr verkauft, wie gesehen, dann ist es wirklich ihr Problem. Ich finde es aber sehr gut, dass Du ihr insofern unter die Arme greifst und zeigst, wo sie Ersatzteile findet. Gegen Vorkasse würde ich ihr diese unter Umständen sogar besorgen bzw. auch einbauen.

        Der Hinweis auf "Ich hab grade kein Geld" (wir auch gerade nicht, da sind wir schon zwei #schein) stößt bei mir mittlerweile auf taube Ohren - hab da zu schlechte Erfahrungen gemacht. Sorry, aber wir finden unser Geld ja auch nicht mal eben auf der Straße.

        Da spielt es schon eine große Rolle, wie gut das Verhältnis zwischen Euch ist und wie gut Du sie kennst bzw. ob sie in ähnlichen Situationen zuverlässig wäre... Bei wirklich guten Freunden würde ich das vielleicht #gruebel noch machen.

        ".Die Probefahrt fand auch nur auf drängen meines Mannes statt..nicht mal diese hatte sie "gebraucht"? "

        Ist aber doch nicht zufällig meine Schwägerin? ;-)

        Bei ihr haben wir nämlich auch schon den Kopf geschüttelt.

        Nicht richtig angesehen, keine Probefahrt (O-Ton: brauch ich nicht) und gekauft wie gesehen. Mein Mann hat sie mehrfach gebeten, doch die Probefahrt zu machen (er arbeitet in der Branche, hat ihr auch vehement von diesem Auto abgeraten).
        Aber sie wollte DIESES Auto UNBEDINGT!

        Die Strafe bei ihr folgte prompt: Reparaturkosten von über 2.000 Euro. Das auto hatte gerade einmal 300,00 gekostet #schock

        Nur gelernt hat sie daraus nicht... #kratz

        LG #katze

    Nein sagen, sie hat das Auto gekauft und da war alles Ok, kaputt gehen kann an so einem Alten Auto immer wieder mal was

    (12) 06.09.11 - 13:31

    Hallo,

    ich würde mir den Schuh nicht anziehen. Wenn man sich ein altes Auto zu einem Schnäppchenpreis kauft, sollte man sich den Wagen vorher genau ansehen. Und bei dem Preis kann man wohl mit diversen Macken rechnen.

    Vor einigen Jahren habe ich ein Auto verkauft an eine Bekannte von meinem Bruder. Die haben den Wagen zum Probefahren abgeholt und sind dabei sowohl in der Stadt als auch Autobahn und Landstraße gefahren. Insgesamt sind die ca. 80 km gefahren. Den Wagen haben sie dann mit dem Mann der Bekannten genau angeschaut (Hebebühne). Sie haben geschaut, ob in meiner Garage Ölflecken bzw. sonstige Flecken unter dem Auto waren usw.. Es war alles ok und die Bekannte wollte das Auto haben. Sie hat es 1 Woche später abgeholt, obwohl ich den Wagen eigentlich noch 3 Wochen behalten wollte.

    Nach einer Woche rief mein Bruder an, ob ich Probleme mit dem Auto gehabt hätte #gruebel. Der Wagen würde extrem Wasser verlieren (Pfütze unterm Auto) und es müsste ein Teil getauscht werden (hat 100 DM gekostet) und sie würden erwarten, dass ich das bezahle, weil Zitat "Die hat uns ein kaputtes Auto verkauft.". Ich hab das abgelehnt.
    Sie haben den Wagen schließlich genau angeschaut (mein Bruder ist KFZ-Mechaniker) und eine doch recht lange Probefahrt gemacht. Hätte der Wagen da bereits Wasser verloren, hätten sie das gemerkt. Ich habe den Wagen zudem eher abgegeben, als eigentlich vereinbart war. Hätte ich ihn noch behalten, wäre das Problem bei mir aufgetreten und ich hätte mich selbstverständlich drum gekümmert. Außerdem habe ich den Wagen ebenfalls etwas günstiger abgegeben, als ansich geplant. Das wäre nicht der Fall gewesen, wenn vorher tatsächlich eine Reparatur notwendig gewesen wäre.

    Letztendlich haben die sich das Ersatzteil selber besorgt und mein Bruder hat es eingebaut. Ich vermute mal, er hatte ein schlechtes Gewissen und geglaubt, er hat etwas übersehen.

    Übrigens hat die Käuferin den Wagen heute immernoch und die Kiste ist mittlerweile 20 Jahre alt. Nennenswerte Reparaturen sind bisher nicht fällig gewesen. Hat sie mir so erzählt, als sie vor Kurzem neben mir geparkt hat.

    Gruß
    Sassi

    (13) 06.09.11 - 14:28

    Sorry, aber bei 400 Euro würde ich sie anlächeln und sagen: so teuer kann das nicht sein, fahr einfach in eine Werkstatt Deines Vertrauens.

    Ich habe auch schon von Freunden Sachen gekauft, waren früher auch Autos dabei. Wär mir nie eingefallen, dann angepieselt zu kommen.

    Gruß

    Manavgat

Top Diskussionen anzeigen