erfahrung mit MPU

    • (1) 06.09.11 - 15:54

      Hallo,

      meine frage ist ob hier jemand erfahrung mit MPU hat.

      Kurz zur geschichte:

      meine vater hatte ein Alkohol problem, worauf hin ihn auch der führerschein eingezogen wurde.
      6 Monate später hat er sich entschieden stationär in eine klinik zu gehen.

      So das gnaze ist nun 1 Jahr her, und nur hat er sich über MPU erkundigt und hat schon unterschrieben.
      Er konnte sich aus suchen ob er die Haaranalyse nimmt oder urin, er hat sich für Urin entschieden, da werden wohl 6 tests durchgeführt und wenn alle io sind kann er da´nn den test machen oder?

      Weiß einer was das für ein test ist? Was für fragen da vor kommen und wieviel fragen das sind?
      Und was kostet der test dann noch, die urin proben kosten ja extra aber rein dann noch der test?

      Könnt ihr mir helfen?


      Lg Antje

      Er sollte sich auch einen Lebertest unterziehen ! Und die Ergebnisse vorlegen.

    Hallo
    Hat er denn eine stationäre Langzeittherapie gemacht? Hat er danach eine ambulante Betreuung gemacht? Da wird man eigentlich darauf vorbereitet.

    Dir Urinkontrolle läuft eigentlich so ab das er von dem Institut wo er sie machen lässt angerufen wir und innerhalb von 24 Stunden kommen muss. Das Institut entscheiden in welchen Abständen er kommen muss. Das kann sein das das noch nen halbes Jahr dauert.

    LG

    • Er war stationär in eine klinik, hat tabletten bekommen und als die tabletten gut anschlugen haben sie sie langsam wieder abgesetzt.,

      Die tabletten waren glaub ich hauptsächlich dafür da, weil er einfach so immer umgefallen ist.

      Seit er nun keinen tropfen mehr trinkt , fällt er auch nicht mehr um.

      Das mit der MPU ist mein vater wohl selbst in den kopf gekommen, er ist zu der beratungsstelle gefahren und hat gleich unterschrieben erst danach hat er meine mutter es erzählt was er möchte.

      Mein vater gibt alles um uns in Ö besuchen zu können.

      Das mit der urin abgabe stimmt, er wird kurz vorher angerufen und dann muß er dahin, urin abgabe erfolgt vor ort unter aufsicht.

Die Frage ist doch erstmal überhaupt ob der vor dem Psycholgen eine Chance hat.Denn dem muss er klar machen,dass er NIE NIE wieder Alkohohl trinkt.

Viele rasseln da nämlich schonmal durch !


Und wie gesagt Leberwerte machen lassen.Kommt immer gut an,wenn man eigen Initiative zeigt ;-)


Ansonsten wird ihm ja alles gesagt,was er machen soll bzw was für Auflagen er bekommt.


lg

  • (10) 07.09.11 - 07:12

    wie läuft das mit dem psychologen ab?

    das mit die leber werte werd ich ihn sagen.

    Er selbst hat mir das mit der MPU noch nicht erzählt, nur meine mutter, und sie wird halt gern wissen wollen was da so im test gefragt wird und wieviele fragen es sind.

Ohne dass er sich GRÜNDLICH auf die MPU vorbereitet, fliegt er durch.
Meine mehrfache Erfahrung im Bekanntenkreis.
Die durchführenden MPU Stellen bieten meistens Kurse an. Erkundigen.
Bei der MPU muss er den Test bestehen, alle Werte müssen in Ordnung sein - und - die größte Hürde ist der Psychologe.
Ich will Dir keine Angst machen, aber da kann alles falsch sein, was man sagt. Egal, ob man ehrlich ist oder flunkert.
Deswegen - unbedingt Vorbereitungsseminar machen. Bestätigung der Klinik mitnehmen, dass er clean ist.
Hat er auch eine Psychotherapie gemacht ? Setzen manche voraus.

Das Ganze kostet richtig kräftig Geld, ist wohl auch so gewollt.
Die kompletten Kosten weiß ich allerdings nicht.
Alles Gute Deinem Vater !
LG Moni

  • Danke moni, kannst du mir vielleicht noch etwas mehr erzählen wenn du erfahrung gemacht hast im bekanntenkreis?

    Gern auch per Pn, ich möcht meine eltern so gern helfen, nur leider bin ich einfach zu weit weg.
    Und deshalb versuch ich so hinweise zusammeln und kann es meine eltern weiter geben , den rest müssen sie dann selbst machen.

Hallo,
die Tests müssen nicht in einer Klinik gemacht werden! Kann ein Hausarzt auch machen, aber der bestimmt auch wann, kann spontan sein!

Ohne Vorbereitungskurs KEINE CHANCE!!!!!!!!!

Durchfallrate 80 % , mit Kurs!

Kenne jemanden der erst bei der 3 MPU bestanden hat und das hat aber fast 3 Jahre gedauert! ...und mit Anwalt alles in alllem 4000 € gekostet (mindestens) Arztkosten Haarprobe 6 mal a 48€, 3 mal Antrag für MPU beim Stadtamt a 104€, 3 mal Gebühren MPU a 756€, Anwaltskosten 1200€ und Vorbereitungskurs 10 mal a 62€, dazu muss man noch diverse Fahrtkosten, Porto frü Schriftverkehr und und und.....

also das wird nicht leicht!

Gruß Birte

  • Vorsicht ! Ich würde mich da auch erst kundig machen, ob die MPU Stelle die Klinik oder den Arzt überhaupt anerkennt.
    Einer meiner Bekannten marschierte brav mit mehreren Attesten seines Hausarztes (über längeren Zeitraum erstellt) zum Test und die haben sie einfach zur Seite gelegt. Sie waren ihnen schlicht egal.Er wurde dort nochmal untersucht.
    LG Moni

(15) 06.09.11 - 21:01

Ja ich kenne jemanden und es hat ewig gedauert obwohl er danach nichts mehr getrunken hat und er ist auch nicht doof.

Top Diskussionen anzeigen