Gehen Demente wählen?

    • (1) 08.09.11 - 12:03

      Moin Ihr Lieben,

      in Niedersachsen ist bald Wahl. Ich hab Bekannte, die sich um eine demente Frau kümmern. Die fragen sich jetzt, wie das wohl mit der Wahl ist, geht die Demente da hin und wählt irgendwas, auch wenn sie sehr durcheinander ist? Oder darf sie gar nicht mehr wählen? Oder wählt der Betreuer?
      Ist ja alles n bisschen komisch - weiß es jemand?

      #danke
      Nele

      • Hallo Nele!

        Ist denn diese Frau von ihrer Verwandschaft schon für unmündig erklärt worden? Wenn ja, dann übernimmt ihr Vormund ihre Angelegenheiten..wobei ich (wäre ich Vormund) auf eine Wahlbeiligung für Andere verzichten würde.
        Wenn nein, dann kann diese Frau durchaus noch selbst wählen gehen. Die Frage ist, versteht sie denn noch, wen und warum sie wählen würde?

        LG,
        Loli

      Demente Menschen werden in unserem Wahlrecht nicht grundsätzlich diskriminiert. Sofern sie nicht durch eine Betreuung an allen Angelegenheiten von der Wahl ausgeschlossen ist, darf sie natürlich wählen, z.B. durch Briefwahl.

      Dass sie "irgendwas" wählt ist eher nicht zu befürchten, schon eher, dass sie das wählt, was sie schon immer gewählt hat.

      Der Betreuer darf nicht für sie wählen, das Wahlrecht kennt keine Stellvertreterregelung.

      LG, H.H.

      • Oh, sehr interressant. Ich dachte doch tatsächlich der Vormund regelt "Alles". Nun gut wieder etwas dazu gelernt.
        Ich bin ja auch der Meinung, wenn der "Patient" noch Lust auf´s Wählen hat und einigermaßen versteht worum es geht, dann nur zu.
        Auch Gesunde entscheiden ja oft genug irrational.


        Loli

        • Ein Vormund regelt nie ALLES. eine Betreuung wird nur für die Lebensbereiche eingerichtet, in denen der Betroffenen nicht mehr allein klar kommt. Da kann es sein, dass Betreuer nur das Finanzielle regelt, der Betroffene aber weiterhin seinen Aufenthaltsort bestimmt oder weiter bei medizinischen Entscheidungen mitreden und entscheiden darf.

          "Entmündigung" gibt es eigentlich nicht mehr. Es geht immer um das Wohl des Betroffenen und eine Betreuung für einen Lebensgereich muss nicht zwangsläufig für den Rest des Lebens gültig sein.

          Alles andere war ja auch grenzwertig.

          Gruß
          Susanne

          Ich habe zufällig einen Briefwahlbogen hier liegen.

          Der MUSS von Betreuer und Betreundem unterzeichnet sein, sonst ist er ungültig.....

    Wenn ich mir die letzten Wahlergebnisse anschaue, gehen scheinbar sogar NUR Demente Personen wählen !

Hach also ehrlich, dieses Thema ist unheimlich spannend. Nun bin ich gerade auf einen interessanten Artikel gestossen, ok, ist "nur" vom Spiegel, dennoch lesenswert, wie ich finde:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-66886584.html

Ja, die wählen die CDU.

Sorry Nele aber das konnte ich mir jetzt nicht verkneifen :-)
LG!
Britta

Im Altersheim meiner Oma hat die Demenzstation geschlossen "christlich" gewählt, dafür hat die Heimleitung schon gesorgt.

War ein Caritas Heim, bei der AWO wird vielleicht geschlossen SPD gewählt.

Top Diskussionen anzeigen