Zum Thema "patsch da war er nass"..bei uns grad im Radio..

    • (1) 09.09.11 - 09:45

      Huhu

      gerade als ich Sohnemann in den Kindergarten gefahren habe kam dieses Thema im Radio..

      eine Frau rief an und erzählte, dass sie letzte Woche von einem Autofahrer durch eine Pfütze nassgespritzt wurde..ob sie den Autofahrer anzeigen könnte?!

      Nein kann sie nicht. Der Autofahrer muss noch nicht mal die Reinigung bezahlen. Ist gerichtlich entschieden.

      Der Autofahrer darf weder abbremsen noch langsamer fahren da er sonst den Verkehr behindert.
      Wenn jeder Schrittgeschwindigkeit fahren würde, wenn es regnet würde der komplette Verkehr zusammen brechen.

      So hieß es grad im Radio.


      Jetzt kommt natürlich noch die persönliche Erziehung dazu..

      wenn ich jemanden nassfahren würde, würde ich im ersten Moment auch lachen..wenn ich im Rückspiegel dann sehe, dass er noch ein 2. und 3. mal nassgespritzt wurde würde ich mich kugeln vor lachen...

      allerdings andersrum auch. Würde mich jemand nassmachen würde ich genauso lachen...

      mein Gott..es ist nur Wasser..klar mit einem Kinderwagen ist es wieder was anderes bzw. bei einem Baby...

      aber bei einem Radfahrer?

      und ob ich aussteigen würde, wüsste ich auch nicht.

      Wenn ich es nicht eilig hätte bestimmt. Allerdings mit einem Grinsen im Gesicht ;-)

      Grüssle Melle

      • Ich denke, im anderen Threat wurde schon genug dazu gesagt, allerdings glaube ich kaum, dass du wirklich darüber lachen würdest.

        Du sagst, es ist nur Wasser. Ja, aber dreckiges Wasser! Es gibt Leute, die danach noch zur Arbeit müssen. Sollen die den ganzen Tag mit dreckigen Klamotten da rumlaufen? Oder mit nassen Sachen und sich erkälten?

        Ich weiß nicht, warum man über so einen Schwachsinn überhaupt diskutieren muss... #augen

        • warum beteiligst du dich dann hier am tread, wenn es keinen sinn macht über "so einen Schwachsinn zu diskutieren":-p

          Ich sehe das auch so. Letztes Jahr waren wir auf dem Weg in den Kindergarten. Es erwischte und frontal, meine kleine hatte den ganzen Schei* im Gesicht. Es war damals ne riesen Menge Schneematsch mit Tauwasser und jeder Menge Salz! ICH fand das nciht witzig, der kleinen ihre Augen fanden das nciht witzig und meiner Großer war auch klitschnass.

          Ich kann da nicht drüber lachen - wirklich nicht. Vorausschauendes Fahren (so wie man es soll!) verlangt auch, solche Situationen rechtzeitig zu erkennen, Pfützen ggf. zu umfahren oder einfach mal abzubremsen.

      Ich habe auch mal jemanden nass gemacht, hatte die pfütze aber gar nicht gesehen, weil ich mehr auf den Verkehr geachtet habe.
      Habe nur noch gesehen wie das wasser an der seite hochgesprungen ist eine Frau nass wurde und mir sauer hinter her gekugt hat.

      Ich würde nicht lachen, denn ich finde es unter aller Sau, nassgespritzt zu werden.

      Ja, es ist nur Wasser, aber dreckiges. Und wenn ich auf dem Weg zur Arbeit bin, habe ich keine Zeit mich nochmal umzuziehen. Und nass auf der Arbeit zu erscheinen, ist scheiße!

      Lustig ist was anderes!

      Wir findes es lustig, durch tiefe Pfützen zu fahren, jedoch OHNE das ein Mensch in der Nähe ist.
      Und lustig finden wir es, freiwillig mit Regensachen in die tiefsten Pfützen zu springen.

      Gruß
      Beate

    (8) 09.09.11 - 10:13

    Hallo,

    würdest du noch lachen, wenn du auf dem Weg zu einem wichtigen Bewerbungsgespräch oder Meeting wärst?

Hallo,

ja, ich habe ne Menge Humor, wirklich.

Da ich aber selbst schon von einem LKW(!!!) nassgemacht wurde, der durch ne riesen Pfütze fuhr, kann ich dir sagen: Lacht niemand drüber, erstrecht man selbst nicht!

Und: Radio ist nicht die Rechtsauskunft, würde ich mich also nicht drauf verlassen!

Ich denke langsamer und vor allem vorausschauend fahren, sollte wohl machbar und im Bereich des Möglichen sein!

  • Verlassen sollte man sich auf Auskünfte aus dem Radio natürlich nicht unbedingt, aber es hat kürzlich wohl tatsächlich ein Urteil hierzu gegeben: http://www.haufe.de/recht/newsDetails?newsID=1304414473.27

    Aber ich stimme Dir zu: es ist absolut nicht lustig, nassgespritzt zu werden. Egal ob auf dem Weg zu einem wichtigen Termin oder vom Spielplatz heimkehrend.

    • Natürlich sind Fehler menschlich, aber wir haben hier, bedingt durch Waldgebiete, oftmals Fahrbahnunebenheiten, man SIEHT diese Riesenpfützen einfach!

      Stehen da Fußgänger fahre ih langsam durch und gefährde dadurch auch niemanden. Weder nachfolgenden Verkehr, noch die Fußgänger!

      Und da gibts auch keinen Unterschied, zwischen "im Leben stehend" oder "uralte Oma, die vor Schock umkippt"...

      Man sollte versuchen vorausschauend zu fahren!

      Ich muss zugeben und das auch völlig freiwillig, dass ich selbst schon jemanden schmutzig machte, aber den Arsch in der Hose hatte anzuhalten, mich zu entschuldigen und ihm wenigstens Hilfe angeboten (Decke).

      • Schon klar, selbst wenn man das Recht auf seiner Seite hat, sollte man es als rücksichtsvoller Autofahrer vermeiden können, andere Leute nasszuspritzen.

        Ich muss aber zugeben, dass ich schon mal von einer Riesenpfütze überrascht wurde (bin in dem Sinne vorausschauend gefahren, als dass ich auf die Ampel geachtet habe, der ich mich genähert habe) - glücklicherweise stand aber kein Fußgänger in "Flutrichtung".

        • Genau so ist es.

          Keiner kann hier ausschließen das ihm das passieren würde.
          Man kann selbst bei relativ flach auf der Straße stehendem Wasser eine Flutwelle verursachen.

          Das man je nachdem aus Nettigkeit anbieten kann die Reinigungskosten zu übernehmen, steht auf einem anderen Blatt.


Top Diskussionen anzeigen