Frage wegen 2 mal im Jahr geblitz doppelte Strafe?

    • (1) 09.09.11 - 18:02

      Hallo ich hab mal eine Frage

      Mein mann wurde im April einmal geblitzt und leider heute..und der Polizist sagte das wenn er schon mal dieses Jahr geblitzt wurde,das er das doppelte an Geld rechnen muss?

      Ich kann mir das nicht vorstellen,find auch nix bei google. kann uns da mal jemand helfen?

      lg Audi

      Hab ich noch nie was von gehört #kratz


      ich selber wurde noch nicht geblitzt #huepf Aber mein Mann in einem Jahr wirklich wirklich oft. Mehr Geld zahlen musste er nie, den eigentlichen Ärger gab es wegen Überschreitung der Lenk- und Ruhezeiten. Den Job dort hat er dann an den Nagel gehängt, sonst wär er den lappen für ein paar Monate losgewesen.

      Aber das Blitzen wurde immer ganz normal gehandhabt.


      lg

      Hallo,

      das wäre mir neu #kratz

      Mein Mann wurde in diesem Jahr bereits 2 x geblitzt (sogar an der gleichen Stelle, hatte er mir noch kurz vorher gezeigt "Hier blitzen sie gerne" #rofl) und es war beide Male das gleiche Bußgeld.

      LG

    Sehr seltsam. Da ich davon ausgehe, dass der Polizist die Gesetzgebung sehr gut kennt und sicher nicht absichtlich Mist erzählt, stellt sich mir die Frage, wieso Dein Mann sowas sagt? Will er Geld beiseite schaffen? ;-)

    So, da hier alle "Blödsinn" bölken und ebenjenen von sich geben, möchte ich mal etwas differenzierter antworten.

    Ja, eine höhere Strafe ist durchaus möglich!

    Und zwar ist das davon abhängig, mit wieviel km/h zuviel Dein Mann beim ersten Mal geblitzt worden ist. War das z.B. in einer geschlossenen Ortschaft mehr als 25km/h zuviel, so wird er in dem Bußgeldbescheid für das erste Blitzen die Auflage stehen haben, dass er innerhalb eines Jahres bei einer weiteren Geschwindigkeitsübertretung von mehr als 25km/h (außer-/innerorts spielt dann keine Rolle mehr) ein Fahrverbot auferlegt wird. Damit verbunden ist dann auch eine höhere Geldstrafe sowie mehr Punkte, als es eigentlich geben würde.

    Frage ist also: Mit wieviel wurde Dein Mann beim ersten Mal geblitzt und wo und wieviel war es diesmal zuviel?

    Hallo Audi,


    ganz Unrecht hat der Polizist nicht. Wie es sich mit der Geldstrafe verhält weiß ich nicht. Mir ist aber bekannt, das es bei zwei Geschwindigkeitsübertretungen innerhalb eines Jahres unter Umständen schneller zu einem Fahrverbot kommen kann.


    Fg

    Für alle Unwissenden......es kann sogar den Führerschein kosten

    Und es betrifft nicht nur LKW-Fahrer

    http://www.vbgl.de/Fuehrerschein_und_Fahrverbot/Regelfall_Fahrverbot

    Ja das kommt in gewissen Fällen in Betracht. Wird eine Geschwindigkeitsübertretung mit Bußgeld geahndet wurde und liegt über 25 km/h, kann bei einem zweiten Verstoss in dieser Höhe innerhalb eines Jahres der Bussgeldsatz erhöht werden. Bei 2 x über 25 km/H innerhalb eines Jahres kann sogar ein Fahrverbot verhängt werden obwohl das für den Einzelverstoss nicht vorgesehen ist! BKatV §4 Abs 2
    Ich hatte diesen Fall bereits bin auf der Autobahn einmal mit 26 km/h zu schnell geblitzt und einmal mit 29 km/h zu schnell. Beim ersten Verstoss waren es nach Bussgeldkatalog zu dem Zeitpunkt 3 Punkte und 80 € beim zweiten mal wurde mit der Begründung des ersten Verstosses der Bussgeldsatz auf 120€ erhöht und natürlich gab es ebenfalls 3 Punkte.
    Anfragen bei meinem Anwalt und der Verkehrsrechtschutz ergaben das das Verhalten der Bussgeldbehörde rechtskonform ist.

    Geregelt ist das hier: http://www.gesetze-im-internet.de/bkatv_2002/BJNR303300001.html siehe §3 Absatz 1 sagt das für die Regelsätze etwaige Voreintragungen werden in den Regelsätzen nicht berücksichtigt das heisst das wenn Voreintragungen existieren die Regelsätze nicht mehr greifen und die Bussgeldbehörde das Bussgeld erhöhen darf!

    Nach aktuellem Stand des Bussgeldkatalogs sagt §3 Abs 4a: (4a) Wird ein Tatbestand des Abschnitts I des Bußgeldkatalogs vorsätzlich verwirklicht, für den ein Regelsatz von mehr als 35 Euro vorgesehen ist, so ist der dort genannte Regelsatz zu verdoppeln, auch in den Fällen, in denen eine Erhöhung nach den Absätzen 2, 3 oder 4 vorgenommen worden ist. Der ermittelte Betrag wird auf den nächsten vollen Euro-Betrag abgerundet.

    Die Bussgeldbehörde sieht den Vorsatz als gegeben wenn innerhalb eines Jahres die Geschwindigkeit über 25 km/h überschritten wurde !!!!!

    siehe auch hier http://www.verkehrsportal.de/board/index.php?showtopic=2334

    Hallo,

    das ist definitiv nicht so. Außer er wäre so schnell gefahren, dass er in eine höhere Strafkategorie rutscht.

    Mein Mann wurde dieses Jahr schon 3 x geblitzt. Er hat jedes Mal die 25 € bezahlt.


    LG

    • "das ist definitiv nicht so. Außer er wäre so schnell gefahren, dass er in eine höhere Strafkategorie rutscht."

      Du kannst doch gar nicht beurteilen, wie schnell der Mann der TE gefahren ist. Also ist Deine Aussage : "das ist definitiv nicht so" völlig falsch.

Top Diskussionen anzeigen