Wie zieht man um?

    • (1) 10.09.11 - 13:30

      Wenn ich meine Wohnung jetzt kündigen würde, weil ich eine neue habe muss ich bei der alten 3 monate kündigungsfrist einhalten. Also würde ich bis zum 31.12. hier wohnen müssen, und die Wohnung müsste ja dann der Mietvertrag ab 1.1. laufen damit ich halt keine doppelten Mietkosten bezahlen muss.

      Aber wie macht man das den mit dem Umzug, raus muss ich ja spätestens am 31.12. aber in die Wohung kommt man ja erst am 1.1.?

      Und wenn der Umzugsunternehmen jetzt keine Zeit am 31.12, weil dort schon umzüge geplant sind und somit einen anderen Tag im Dezember der viel früher ist, umziehen.

      Wo bleibt man dann bzw. auch die ganzen Möbel?
      Wie wird den sowas gehandhabt?

      • Huhu,


        meine Eltern konnten die neue Wohnung 2 Wochen vor offiziellem Mietbeginn haben um zu renovieren etc.

        Vielleicht besteht bei euch ja auch diese Möglichkeit.

        lg

        Andrea

        Ich würde als erstes mit dem neuen Vermietern reden. Meist ist es möglich seine Sachen/ Möbel schon früher in die neue Wohnung zu bringen. Meist muss man ja die neue Wohnung auch noch nach eigenem Geschmack renovieren. Und um ein Umzugsuunternehmen würde ich mich auch schon frühstmöglich kümmern.
        Sollte das nicht möglich sein, würde ich bei Verwandten/ Bekannten nach einer Unterstellmöglichkeit w.zB. Garage o.ä. fragen.

        VG

        Wenn beide Vermeiter die Fristen so hart sehen muss man halt einen Monat doppelt Miete zahlen. Ich habe aber noch nie erlebt, dass man nicht etwas später ausziehen oder etwas früher einziehen darf.

        Also dass man kein einziges Umzugsunternehmen findet, was Zeit hat, kann ich mir ja noch weniger vorstellen. Aber falls doch, muss man die Möbel dann wohl irgendwo unterstellen.

        • Dachte immer alle vermieter wären streng und man darf erst ab Beginn des Mietvertrages rein.

          Mein Mann hatte nämlich schon gesagt dem neuen Vermieter sollte klar sein das man irgendwie früher in die neue Wohnung rein muss, wegen die Möbel und eventuelle Renovierungsarbeiten.
          Aber ich konnte mir das irgendwie nicht vorstellen das die sowas mitmachen.

          Aber alles weitere wird ja sowieso Mittwoch besprochen. #schein

          • Hallo.

            Früher in die Wohnung rein kann man aber auch nur, wenn der Vormieter schon raus ist.
            Bei mir war es bisher immer so, dass die Vormieter zwischen dem 20. und 25. des Vormonats aus der Wohnung raus sind und ich dann auch entsprechend früher den Schlüssel bekam.
            Dem Vermieter ist das im Großen und Ganzen egal. Seine Miete hat er ja für den Monat.
            Notfalls kann man dem Vormieter auch anbieten die Miete (in eurem Fall für Dezember) anteilmäßig zu zahlen.


            LG angel

      Hallo,

      deswegen zahlen ja viele Leute einen Monat lang doppelte Miete.

      Im Vorgriff konnte man ab 1. des Monats die neue Wohnung schon vorbereiten.

      Ich/wir sind immer Mitte eines Monats umgezogen. Dann war noch genug Zeit, um die alte Wohnung auf Vordermann zu bringen.


      LG

      Hallo...

      entweder einigt man sich mit dem Vermieter, dass er einen schon ein paar Wochen/Tage früher reinlässt oder aber man muss doppelte Miete zahlen.

      Unser jetziger Vermieter (Wohnungsgesellschaft) war da stur und wollte uns nicht früher reinlassen zum renovieren, wir haben dann in den sauren Apfel gebissen und zur Monatsmitte angemietet (also 2Wochen lang doppelte Miete gezahlt)

      LG
      Steffi

      Hallo,

      ich bin schon einigemale umgezogen und in der Regel zahlte ich dann doppelte Miete. Mit viel Glück konnte ich mir die doppelte Miete mit dem Nachmieter teilen, einmal mußten wir auch 2 Monate doppelt zahlen. Bei uns ist es auch so dass der Nachmieter in eine frisch renovierte Wohnung einzieht und beim Auszug auch wieder so hinterlässt.

      Bei uns in der Gegend lässt sich kein Vermieter darauf ein, dass seine Wohnungen einen Monat leer stehen und schöne, bezahlbare Wohnungen sind hier auch heiß begehrt, da nimmt man die doppelte Miete gerne in Kauf.

      lg
      Silvia


      Normalerweise zahlt man mindestens einen Monat doppelte Miete.
      Sonst kann es oft gar nicht gehen.

      Wir ziehen z.B. zum 01.10 um und haben die alte Wohnung zum 30.09 gekündigt.

      Es ist nun unser Glück das der Vormieter der alten Wohnung 2 Wochen eher ausgezogen ist, so das wir dieses Mal (und das ist wirklich das aller erste Mal bei meinen inzwischen 22 Umzügen, die ich durch habe!) keine doppelte Miete haben.

      Du kannst ja auch hergehen und die Sachen für eine Nacht bei Freunden in der Garage unterbringen und dann am nächsten Tag die neue Wohnung beziehen.
      Irgendwie lässt sich das doch sicher regeln.

      Lg
      CR

      • 22umzüge mit 27jahren?

        davon hast du doch bestimmt die ersten EIGENEN umzüge nicht vor deinem 16. oder 18. lebensjahr gemacht,...

        nimm es mir nicht übel, aber wieso macht man so etwas so oft? #kratz

        • Naja, wenn man die U-16 Umzüge abzieht sind es noch 9.

          Warum man so oft umzieht kann ich Dir auch nicht sagen.
          Ich hätte mir den einen - oder anderen Umzug auch gern gespart.
          Hier wohnen wir z.B. seit 3 Jahren und fühlen uns einfach nicht mehr wohl.

          Ich finde auch nichts sonderlich schlimm daran, ein Umzug ist inzwischen nix besonderes mehr.

          Vielleicht bekam ich es auch einfach in die Wiege gelegt.

          Und ich zieh immernoch gerne um!

    Wenn du 16x wohnst, dann ist die Situation meistens nicht so schlimm, dass man mit dem Vermieter (Mieter) nicht reden kann, dass du bereits vor Weihnachten einziehst und dafür dann z.B. die Nebenkosten übernimmst. Manche schenken sogar 1 Monat Mietfrei.
    Es ist alles nur eine Verhandlungssache.

    Wenn es dir um ein Umzugsunternehmen geht, dann ist Zapf gar nicht so schlecht.Sie sind was die Terminvergabe betrifft, ziemlich flexibel (weil sie eben so groß sind) und arbeiten auch kurz vor dem 31.12. Du musst sie natürlich rechtzeitig informieren.

    LG

    hi,
    ob man schon vorher in die neue Wohnung darf ist nicht selbstverständlich, sondern reine Kulanz des Vermieters. Dass "dem Vermieter das schon klar sein müsste wegen der Möbel" ist eine - sorry - reichlich naive Vorstellung.

    Denn als Vermieter wäre das absolut optimale, dass die Vormieter am 31.12. ausziehen (bzw. bis zu dem Zeitpunkt die Wohnung gemietet haben) und ihr am 1.1. einzieht. WIE ihr das organisiert ist dann nicht wirklich sein Problem.

    Wir sind schon ziemlich oft umgezogen, beruflich bedingt oder wegen höherem Platzbedarf, und wir hatten es noch NIE, dass wir nicht mind. einen Monat doppelte Miete zahlen mussten.

    Das muss man halt von vornherein einplanen.

    Kulant und nett waren die Vermieter, wenn sie eigentlich "ab sofort" vermieten wollten und man sich dann auf 1-2 Monate später geeinigt hat. Da man ja sinnvollerweise erst eine neue Bleibe sucht und dann kündigt hätte alles andere bedeutet, 3 Monate doppelt zu zahlen - oder weiter zu suchen.

    Du kannst jedenfalls nicht erwarten, dass Vermieter die einen halben Monat früher kostenlos die Wohnung zur Verfügung stellen, weil du ansonsten ein Organisationsproblem hättest ;-).

    Und ich muss auch ganz ehrlich sagen - für den 31.12. würde ICH keinen Umzug planen, weder mit Unternehmen noch privat. 1.1. dann Einzug - an einem Feiertag - das macht es nicht einfacher.

    Theoretisch: am letzten Tag vom alten Monat (oder noch früher) wird das zeug verladen, eingelagert, du machst die alte Wohnung mind. sauber (ggfs. noch renovieren, das wird Stress), pennst im Hotel, und am 1. des Folgemonats wird alles wieder in der neuen Wohnung ausgeladen. Machen auch einige - aber das über Sylvester und Neujahr würde ich für eine ziemlich gewagte Planung halten.

    Viele Grüße
    Miau2

Top Diskussionen anzeigen