Tennisballgroße Hagelkörner - bietet jemand mehr?

    • (1) 11.09.11 - 20:15

      Hallo,

      bei uns ist grade ein Mega-Unwetter drüber gezogen. Nachbars Weide liegt auf unserem Garagendach (zum glück ist sie nicht so wuchtig gewesen), unser Auto hat diverse Dellen und die Straße stand unter Wasser. Zeitweise wars so schlimm, dass wir uns in der Küche verbarrikadiert haben, weil wir dachten, es drückt das Wozi-Fenster ein. Wahnsinn... da kann man richtig Angst bekommen. Ich hoffe, es geht euch allen gut und wünsche eine ruhige Nacht.

      vg, m.

                • Kennst du den Spielplatz in Haideburg? Den gibts nicht mehr... Meine Eltern wohnen in Ziebigk, da gings. Hier in Kochstedt war viel "los". Auch in Waldersee kam viel runter

                  • Nee, kenne ich nicht.

                    Hat es den umgeweht oder was?

                    Bei meiner Freundin in Kochstedt liegt wohl auch ein Baum im Garten und bei meiner Verwandtschaft vor Kochstedt ist wohl das Dach abgedeckt.

                    Meine Eltern, meine Schwester und meine Großeltern sind auf dem Heimweg. Bin nachher mal gespannt, was sie noch so sagen.

                    Das ist ja schon heftig.

                    Man hört ja immer so viel von anderen Orten. Letztens war hier in der Nähe ein ziemliches Unwetter, wo es auch alles abgedeckt und zerstört hat. Aber irgendwie betrifft das einen weniger.

                    Jetzt wo es die Heimatstadt "getroffen" hat, macht man sich viel mehr Gedanken.

                    Ging mir 2002 bei der Flut auch so. Dresden war ja so weit. Und dann war alles ganz nah und jetzt seh ich alles mit anderen Augen.

                    LG

                    • Dieser Spielplatz stand in einem Kiefernwäldchen. Hatte so einen Holzaufbau mit Rutschen etc. Den Holzaufbau hats komplett weggeweht, die Kiefern liegen um. Habs auch nur per Foto bei Facebook gesehen, sieht schlimm aus.

                      Mein Mann sagte noch: So dunkel sah es noch nie aus... aber das... Und wie gesagt, im Endeffekt sind wir eigentlich alle mit einem blauen Auge davon gekommen. Nur kleinere Sachschäden... Aber man fühlt sich so ausgeliefert. Das ist eigentlich das Schlimme.

                      Die Flut war damals natürlich furchtbar. Wenn man die Menschen in Waldersee gesehen hat, wie sie ihr Hab und Gut auf die Straße geschmissen haben, weil es durch das Wasser zerstört wurde. Eine ganz unheimliche Stimmung

                      • Oh je... :-(

                        Das mit dem ausgeliefert sein, kenne ich.

                        Letztes Jahr im Januar gab es doch diesen schlimmen Orkan. Wir haben neu gebaut und wohnen auf nem Berg. Das hat ganz schön geweht. Und ein paar Dachziegel hats runter geworfen.

                        Letztes Jahr gab es hier ne Tornadowarnung. Ich hochschwanger, meine Große im Kindergarten und mein Mann auf Arbeit und auf einmal wurde es schwarz draußen. Da hatte ich auch voll die Panik. War aber nichts, nur ein bisschen Wind.

                        Die unheimliche Stimmung ... kann mich noch gut erinnern. Komisch, wie leer alles war, wenn du abends auf nem Sandlaster wieder in die Stadt gefahren bist.
                        Dann der Schock, als der Deich nicht gehalten hat. :-(
                        Ich hab in der Stadt nähe der Mulde gewohnt und hatte voll Angst, dass wir alle absaufen werden. :-(
                        Und ich weiß noch ganz genau, dass morgens um 7 Uhr die Feuerwehren Schichtwechsel hatten und die immer mit vollem Einsatz gefahren sind.
                        Aber den Zusammenhalt fand ich toll. Muss man ja auch mal positiv erwähnen. :-)

                        • Der Zusammenhalt ist immer noch da. Zumindest bei uns hier.#freu
                          Was mich negativ an die Flut erinnert: Die Volksfeststimmung an der Mulde. Als es noch nicht so "schlimm" war sind wir nach Mildensee gefahren. Und auf der Muldbrücke standen ganz viele Gaffer und daneben ein Eiswagen, der an die "Zuschauer" Eis verkauft hat. Und die Feuerwehr hat während dessen Sandsäcke gestapelt

                          • Ich muss ja auch ehrlich zugeben, dass wir auch ständig vor zur Mulde gerannt sind, um zu gucken. #hicks

                            Konnt mir aber auch nicht vorstellen, was Flutwelle heißen mag.
                            Und dann hab ich ganz allein in der Nacht meinen Keller hoch in die Wohnung geräumt. Meine Eltern haben mich nur für "bekloppt" gehalten. *grins*

                            Irgendwo standen auch die Leute und haben die Tiere nicht aus dem Tiergarten gelassen und dann haben sie zugeschaut, wie die Rehe ertrunken sind. :-(

                            • Was??? #schock Was gibts nur für Leute...

                              Meine Eltern wohnen in Ziebigk... eigentlich recht weit weg von der Elbe. Aber auch dort haben wir Sandsäcke gestapelt. Kannst du dich noch an diese furchbare Stimmung in der Stadt erinnern? Kanns nicht beschreiben. Aber es war unheimlich.

                              Ich weiß, was du meinst.

                              Wir sind damals aus dem Kino gekommen. Und das erste, was ich an der Museumskreuzung gesehen habe, war ein Auto mit Sandsäcken drauf.
                              Da hab ich gedacht, jetzt ist es vorbei.

                              Irgendwie war es komisch ruhig und alle waren super freundlich zueinander. Wenn wir vom Sandsackstapeln aus Waldersee (Ich stand die ganze Zeit auf dem blöden Ding, was dann gebrochen ist!#schock) nahmen uns alle mit in die Stadt oder auch, wenn wir zu den Bussen zum Bahnhof gefahren sind, die uns dann zum Einsatzort gebracht haben, konnten wir umsonst mit der Straßenbahn mitfahren.

                              Wenns wieder ein Hochwasser wie damals geben sollte, würd ich mir Sonderurlaub holen und helfen kommen. Das hab ich mir eigentlich fest vorgenommen.

              Hi,

              wir waren Sonntag grad auf der A9 unterwegs, als es losging. Ich konnte nichts mehr sehen, bin dann Waldersee runter und wollte Landstraße weiter nach Bitterfeld/Wolfen. Musste auch da stehen bleiben, weil nichts ging. Auch unser Auto hat es ziemlich doll erwischt.

              Komisch finde ich aber den Bogen, den das Unwetter gemacht hat. Köthen, Bernburg und Dessau stark betroffen und in BTF ist fast nix passiert#gruebel Ach Mensch, wären wir doch zu Hause geblieben#schmoll

              Meine Chefin wohnt in DE Alten, ihr Haus hats wohl auch tüchtig erwischt :-(

              In Köthen wohnen meine Eltern und Geschwister, bei denen ist auch einiges (u.a. die Fassade) zu Bruch gegangen.

              LG

Top Diskussionen anzeigen