Aufhören zu rauchen, wie?

    • (1) 14.09.11 - 17:31

      Hallo,

      bevorzugt mal eine Frage an alle ehemaligen Raucher, die den Absprung geschafft haben ;)

      Ich spiele schon seit einigen Wochen mit dem GEdanken, mit dem Rauchen aufzuhören.

      Bin gerade dabei "Endlich Nichtraucher" zu lesen (erst auf Seite paar und fünfzig) und heute morgen hat es mich plötzlich geritten und ich hab keine Zigaretten mehr gekauft - habe somit heute morgen um 7 die letzte geraucht.

      Nun lese ich im "Endlich Nichtraucher" sowie im Internet, dass man NIE einfach so aufhören soll, sondern sich immer einen Tag aussuchen soll, den man dann "vorbereitet" und möglichst noch mit anderer Unterstützung (Pflaster, Nichtraucherkurse etc)

      Jetzt ist meine Frage: hab ich es jetzt schon verbockt? HÄtte ich nicht so ungeplant aufhören sollen? Bin ich quasi schon an der Methode gescheitert?

      Momentan liegen meine Nerven ziemlich blank, ich habe mordgelüste wenn ich meinen rauchenden Freund sehe, halte aber durch!

      Bin für jede Hilfe bzw. jeden Tipp dankbar, endlich von diesem sch.... Zeug los zu kommen!

      LG
      Physa

      • Willensschwache Menschen brauchen eine Art Vorlaufzeit, eine Art Überlegenszeit, eine Art Vorbereitungszeit. Willenschwache Menschen sind auf Pillen und Pflaster und sonstige Hilfsmittel angewiesen,

        Das braucht der Willensstarke und Diziplinierte nicht. Der tut es !!

        • So ein BLÖDSINN!!!

          Raucher sind willensstarke Menschen, denn sonst würden sie nicht beißenden Rauch inhallieren, der jeden Nichtraucher zum husten bringt. Nur durch enorme Willenskraft kann man diesen anfänglichen Ekel überwinden und später zum Genuß erklären.

          Zum Aufhören braucht es nur die Erkenntnis, dass Rauchen weder Genuß ist, noch irgendeinem Zweck dient, außer den Konzernen Geld in die Kassen zu spülen.

          Rauchen ist so überflüssig wie ein Pickel am PO!

      Hallo!

      Mein Mann und ich haben auch mit diesem Buch aufgehört zu rauchen...und das auch ganz spontan, sozusagen.

      Mein Mann hat das Buch als Urlaubslektüre gekauft und wir haben beide jeweils an einem Tag das Buch am Strand durchgelesen und von jetzt auf gleich aufgehört.

      Das ganze ist jetzt schon 8 Jahre her...


      Viel Glück....

      tina

    • Liebe Physa,

      ich bin zwar noch nie in meinem Leben Raucherin gewesen, aber ich glaube, dass spielt keine Rolle.

      Du unterliegst einer Sucht. Und dieser Sucht willst Du nun entkommen. Damit hast Du den ersten - und zwar allerwichtigsten Schritt - getan: nämlich einen Entschluß gefasst, aufzuhören.

      Meiner Meinung nach ist es vollkommen Banane, ob Du Dich nungenau an eine willkürliche Mrthode hälst, oder eben nicht. Das einzig Wichtige ist, Deine Willenskraft aufzuhören.

      Frag mal in einem Forum für Übergewichtige Menschen nach, wie sie es geschafft haben, schlank zu werden. Es gibt tausend Diäten aber nur wenn der Wille stark genug ist, es zu schaffen, wirst Du Erfolg haben.

      Mach Dich also nicht verrückt, etwas falsch zu machen. Such Dir Deinen eigenen Weg, mit dem Entzug zurecht zukommen. Was hast Du davon, wenn Dir ein Buch sagt: Liebe Physa, Du musst umbegingt dies und das machen, sonst wirst Du leider auf jeden Fall scheitern..."


      Viel Erfolg weiterhin.

      #klee

      (6) 14.09.11 - 18:38

      Hallo,

      nein, Du hast es nicht verbockt. Sich dafür einen bestimmten Tag auszusuchen ist doch einfach nur als kleine Stütze gedacht. Und es kommt darauf an wie süchtig Du bist, das ist ja auch individuell.

      Wenn Du die Entscheidung jetzt schon getroffen hast ist das doch super. Selbstbestimmt!

      Bleib am Ball, lies das Buch so offen und aufmerksam Du nur kannst (bei Bedarf auch ein zweites mal) und glaub mir:

      Es wird besser! #winke

      lg

    • Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

      (8) 14.09.11 - 19:31

      Ich glaube, es ist individuell. Ich selbst habe vor 9 Wochen von einem Tag auf den anderen aufgehört, spontan. Was nur klar war: Ich will nicht mehr rauchen, allerdings wusste ich auch, so einfach aufhören kann ich nicht. Der Auslöser war eine Erkrankung, während der ich dann sowieso schon über 12h nicht mehr geraucht hatte. Da konnte ich es dann gleich lassen.

      Ich hatte eine dicke Erkältung, konnte nicht rauchen in der Zeit und habe mir dann gedacht, warum wieder anfangen? So ud seit mittlerwile fast 4 Jahren bin ich rauchfrei! Am Anfang habe ich mir immer gesagt, jetzt hast du schon X Tage nicht geraucht, warum willst du jetzt wieder anfangen!? Hat geklappt! Wenn es ganz schlimm war habe ich ein Bonbon gelutscht (Ricola, Nimm2, irgendwas)

      Viel Erfolg!

      vio

      Hier schau dir das an ^^

      http://www.youtube.com/watch?v=bekeWE1GhMs&feature=related

      Allen Carr zum gucken. Find das total gut :)

      (11) 14.09.11 - 21:52

      Ich habe langsam aufgehört. Hatte vorher so 10 Ziggis am Tag geraucht und dann immer weniger, mal nur 3 am Tag, mal gar keine. Ein paar Wochen später war ich dann clean. Hatte einen Rückfall 5 Monate später. Das ist jetzt aber auch wieder 2,5 Jahre her.
      Die von-jetzt-auf-gleich-Methode hab ich nie durchgehalten. Je länger du aufgehört hast, desto weniger hast du das Verlangen danach. Wenns ganz schlimm war, hab ich auch mal eine imaginäre Zigarette geraucht: Augen zu und mir vorgestellt wie´s ist. Das hat irgendwie geholfen, auch wenns sich blöd anhört.
      Achja, zugenommen hab ich auch nicht. Nicht ein einziges Kilo.

      Hallo,

      ich bin zwar kein ehemaliger Raucher (leider!#aerger), spiele aber auch jeden Tag mehr damit, mit diesem Dreck aufzuhören...

      vielleicht hilft dir das: eine Freundin von mir verbrachte ihren Urlaub in Spanien. Ich bat sie, mir 1 Stange Kippen mitzubringen (dort immer noch günstiger als hier).
      Am Sonntag trafen wir uns nach 4 Wochen wieder, sie übergab mir die Stange...auf der Stange prangte erst einmal das Bild einer schwarzen Raucherlunge#schock.
      In Deutschland steht noch auf der Packung: "Rauchen KANN tödlich sein!"
      Die Spanier knallen "Rauchen TÖTET!" drauf, auf der Rückseite der Schachtel dann das Bild einer Leiche!#schock
      Auf der nächsten Schachtel das Bild eines Mannes mit einem ziemlich fiesen Krebsgeschwür am Hals#schock (ich habe schon enorme Angst vor der nächsten Schachtel!)...ich muß sagen: mehr denn je will ich aufhören...aber wie?#kratz Mehrere klägliche Versuche scheiterten...ich weiß, wie schwierig das ist und wünsche dir viel Kraft!#klee

      (13) 14.09.11 - 23:04

      Ich habe vor vier Monaten aufgehört zu rauchen. Einfach so. Ohne Bücher, Pflaster, Kaugummis oder sonst irgendwelches Zeug....

      Ich bin wohl der Willensstarke Mensch.

      Wenn man soweit ist, dann hört man ohne irgendwelche schnick-schnacks auf......so denke ich.


      Ob ich wieder anfange.....weiß ich nicht. Momentan habe ich keine Lust zu rauchen.#schein


      Nicht das aufhören ist schlimm, sondern das durchhalten.

      Gruß,

      kloos

      • Respekt! So hatte mein Vater vor 40 Jahren auch aufgehört...und seitdem nie wieder eine Zigarette angerührt!
        Ich war auch schon willensstärker...*seufz!*

        Und das hier: "Nicht das aufhören ist schlimm, sondern das durchhalten." unterschreibe ich...

    Nö, einfach aufhören. Wo ein Wille, da ein Weg!
    Durchhalten *tschakka*#pro#klee

Top Diskussionen anzeigen