Frauen, die mit ihren Babys betteln gehen..

    • (1) 14.09.11 - 21:01

      Hallo & Guten Abend liebe Urbia-Gemeinde, #herzlich


      also heute saß ich mit meinem Kleinem in der Stadt und wir haben etwas Pause gemacht vom Laufen, da kam eine Frau mit ihrem Säugling in einer Tragetasche.

      Sie erzählte / fragte irgendwas (sie sprach absolut kein Deutsch) und zeigte mir ihre Hand mit Kleingeld und zeigte dann auch immer wieder auf ihr Baby (auf jeden Fall noch unter 6 Monate).

      Ich war ganz schön geschockt.

      Bekommen solche Menschen nicht Unterstützung vom Staat, irgendwelche Hilfen für Migranten?

      Meine Freundin meinte schon, doch die Männer aus diesen Kulturkreisen "halten sie bestimmt ganz kurz"..

      Schlussendlich habe ich ihr dann aber etwas gegeben.

      Ich find das alles voll traurig und mich beschäftigt das auch den ganzen Tag schon (Schwangerschaftshormone inkl.), warum diese Frau das wohl tut, ob sie es aus freien Stücken tut oder gezwungen wird, etc...

      Schlecht gekleidet sah sie und ihr Baby jedenfalls nicht aus (also keine schmutzige, kaputte Kleidung).


      Ist das in euren Städten auch so? Unsere Stadt ist jetzt nicht sehr groß (ca. 160'000 EW)


      LG Kati

      • Haben die sowas nicht auch mal im TV gebracht?? Die nutzen meist sogar ihre Kinder extra dafür, dass sie Geld bekommen. Manchmal werden da die Kinder auch mit irgendwelchen Mitteln ruhig gestellt.

        Bei uns habe ich sowas noch nicht gesehen, Gott sei Dank. Wüsste auch nicht, wie ich reagieren würde. Ob ich was gebe oder nicht.

        LG

        War es eine Rumänin?
        Hier in Frankfurt sind das richtig "organisierte Banden", findet man auch über google... Die haben Kinder dabei, oder schicken die etwas größeren selbst zum betteln, oft werden da auch Behinderte zum betteln
        "ausgesetzt"
        Läuft halt über die Mitleidsschiene... Man sieht es funktioniert ;-)

        Wobei ich auch jedes Mal mit mir kämpfen muss... ;-)

        Liebe Grüße

        Hallo,

        mit den Leuten brauchst du kein Mitleid zu haben. Das ist nur eine Masche damit sie Geld bekommen, weil sie ja Mitleid erwecken.
        Google mal unter organisiertes betteln oder bettelnde Mütter mit Kind

        Lg

      • das war sicher so eine frau aus so einem bettelring (oder wie diese großen gruppen heißen).
        da gabs mal ne große reportage drüber, die bestehlen auch leute in u-bahnen, s-bahnen etc... also überall da wo viel gewimmel ist und alles unübersichtlich ist.

        Hallo

        Da ticken meine Hormone ganz anders.

        Und ich bin hier bei Urbia ja als Gutmensch schon hingestellt worden.

        Nein die bekommen von mir nichts.Das ist ganz oft organisierte Kriminalität.

        Am liebsten sind mir noch die die kein Wort Deutsch sprechen aber einen Zettel in der Hand haben warum sie betteln und das in perfekter Rechtschreibung.

        Letztens habe ich einer Frau einen Apfel gegeben da wir gerade am ernten waren aber Geld nein das mache ich nicht.
        lg

      • öhmmm kam in letzter zeit öfters im fernseher



        den frauen und auch den kindern geht es nicht schlecht#aha
        das sind org. banden



        blöd nur das die kinder da mit reingezogen werden#aerger



        was denkst du wie sie reagiert hätte , wenn du ihr angeboten hättest das du ihr ne packung babynahrung und für sie ne brötchen kauft
        das hätte sie nicht genommen


        also -schieb deine hormone beiseite#liebdrueck-weil der bist du auf dem leim gegangen



        lg dany

        Ja gibt es hier zur Genüge.
        Ich gebe nur Leute etwas, die dafür auch etwas bieten (Musik spielen, an der Ampel jonglieren, Zeitung verkaufen...) und es mir natürlich gefällt ;)

        DAS SIND ZIGEUNER!!! Kommen meistens aus Rumänien und dank der EU-Osterweiterung können sie sich hier ausbreiten wie die Scheißheusfliegen! GIB DENEN BLOSS NICHTS, denn wenn es noch mehr Idioten gibt, die diesen Bettlern Geld geben, werden immer mehr davon kommen, weil es sich rumspricht, dass es bei uns was zu holen gibt!

        Beliebt auch die Zigeunerinnen in Rom, die in den UBahnen klauen gehen...

        Ich gebe rumänischen Bettlern, oder denen, die ich dafür halte, keinen CENT, weil ich genau weiß, die sind organisiert.
        Bei uns erkennt man die Bettlerbanden daran, dass sie meistens kniend und in wippender Bewegung betteln, meistens mit nem Papp-Kaffeebecher. Wieder andere strecken einem ihre verkrüppelten Gliedmaßen entgegen, auch sehr eklig und aufdringlich.

        • die haben nicht mal unbedingt behinderungen -sind nur gute schauspieler#aerger

          • Stimmt, aber wie sonst sollte ein junger, gesunder, arbeitsfähiger Mann wohl Menschen dazu bringen, ihm Geld zu schenken?
            Manche sind schon wirklich behindert, trotzdem möchte ich nicht so einen amputierten Fuß entgegengestreckt bekommen, nackt versteht sich, teilweise auch Beine mit Hautekzemen, oder sie schieben ihre verkrüppelten Familienangehörigen in einem schäbigen Rollstuhl durch die Gegend und halten einem Schilder hin, für was sie sammeln....

            Dabei fällt mir ein, ich habe tatsächlich mal einem Blinden 2€ geschenkt, er hatte auch ein Schild dabei auf dem stand sowas wie: ich bin blind und sammle für meine Augen-OP, die die Kasse nicht bezahlt.
            Ob es ein Trick war oder nicht, keine Ahnung, der Mann sprach akzentfrei deutsch und sah wirklich blind aus. Also auch wenn er das Geld versaufen gegangen wäre, sei´s ihm vergönnt.

            • #kratz
              wenn er blind war -wie hat er es geschrieben


              davon ab - blind- krankenkasse




              öhmmmm passt doch nicht -oder;-)




              aber mir fällt gerade ne story ein#rofl
              bei uns war der zirkus
              vor dem aldi stand einer im winter mit einem esel und wollte spenden haben
              ich ok#aha
              ne tüte möhren gekauft
              kannst du dir vorstellen wie blöd der geschaut hat -als ich ihm die möhren gegebn habe:-p

              Es gibt tatsächlich Behandlungen für die die KRankenkasse nciht aufkommt. ich kann mich daran erinnern, dass es ein kampf war damit meine Mutter (hirntumor) ein Medikament bekommt, was das Gefäßwachsstum des Tumores bremsen soll... hätte die kasse nach dem ersten wiederspruch nicht doch zugesagt, hätten wir die 5000 Euro pro infusion selber tragen müssen oder ihr eben das Mittel verwehren müssen!

              (ich muss die Blinden in Schutz nehmen, der Papa von meinem Sohn hat eine angeborene Netzhautablösung und deswegen Sehbehindert)

Top Diskussionen anzeigen