Pipi in den Augen SILOPO

    • (1) 16.09.11 - 18:23

      Man liest es immer wieder und ich frage mich woher diese schreckliche Floskel stammt, wer hatte denn bitte Pipi in den Augen und warum bezeichnet man dieses als weinen? Und warum um Himmels Willen ist dies "cool" und salonfaehig geworden?
      Sicherlich totales SiLoPo, aber ich frage mich das seit geraumer Zeit. Ich finds einfach nur... eklig?

      LG

      Biene

      • Hallo,

        ich kann dir leider keine vernünftige Antwort geben.
        Ich bin jedoch vollkommen deiner Meinung. Jedoch lese ich das auch nur hier, aus meiner Umgebung sagt das zum Glück niemand.

        Ist zwar eine andere Kategorie, aber was ich ja auch überhaupt nicht verstehen kann, ist, wie man sein optisches/ akkustisches Missgefallen an einer Sache mit "da bekomme ich ja Augen-/ Ohrenkrebs" ausdrücken kann.

        Ein schönes Wochenende,

        franziska

        • >> "da bekomme ich ja Augen-/ Ohrenkrebs" <<

          Ja, das ist ja fast noch schlimmer. Und Du hast recht, in meiner privaten Umgebung sagt das auch keiner...


          Dir auch ein schoenes Wochenende

          LG

          Biene

          >>>wie man sein optisches/ akkustisches Missgefallen an einer Sache mit "da bekomme ich ja Augen-/ Ohrenkrebs" ausdrücken kann. <<<

          Das kenne ich erst, seit ich bei urbia lese... ich finds auch furchtbar. Die Leute überlegen nicht, was sie schreiben.

          • ja, ich kenne es auch nur von hier ;)

            Obwohl,... einmal hat es auch ne Bekannte gesagt.
            Unter normalen Umständen hätte ich dazu was gesagt. Jedoch sprachen wir an diesem Abend auch über Krebs, da mein Vater erkrankt ist, und ich mir sicher war, sie würde mich deshalb als "überempfindlich" darstellen.
            Ich fand das allerdings auch davor schon ganz schrecklich und hatte das hier auch schon mehrfach geäußert ;)...

            • >>>da mein Vater erkrankt ist, und ich mir sicher war, sie würde mich deshalb als "überempfindlich" darstellen. <<<

              Wenn ein naher Angehöriger erkrankt ist, würde ich das nicht als "überempfindlich", sondern als sensibilisiert ansehen.

              • Ja,

                das Wort passt wohl besser :).

                Ich wusste aber, dass in diesem Moment meine Kritik nicht richtig ankommen würde. Sie hätte meine Beweggründe der geübten Kritik auf Grund meiner Situation wahrscheinlich falsch eingeordnet.

      Huhu,

      *lach* das sagte unsere Klassenlehrerin immer wenn irgendetwas rührend war.

      Sie hatte recht nah am Wasser gebaut und versuchte das so immer zu überspielen.

      Ich finde es nicht schlimm.

      liebe Grüße

      Andrea

      ich finds auch ganz furchtbar


      ich arbeite in der pflege

      ich sag jetzt nicht was ich da für bilder im kopf hab#zitter

      • (10) 16.09.11 - 20:03

        nunja, sowas könnte vorkommen wenn du die bettpfanne leerst, dabei ausversehen stolperst... und schwupps... hat der patient eben pippi in den augen.^^

        is doch logisch, oder??

        • (11) 16.09.11 - 20:16

          uääähhhh hör auf

          ein kollege wollte mal die unterlage wechseln

          er wollte sie vorsichtig rausziehen als die patientin plötzlich ihren hintern anhob und die klatschnasse unterlage im gesicht des pflegers landete



          ich wollte nicht lachen, ehrlich
          ich hatte solche bauchschmerzen#rofl

          der arme

          aber daher ist der ausdruck pip in den augen für uns ehr negativ belastet
          wenn auch mit einer ordentlich portion schadenfreude

    (13) 16.09.11 - 20:08

    Ich find es auch total eklig und unangebracht. Am schlimmsten ist allerdings
    "Pipi inne Augen".



    #heul


    Das gabs zu meiner Zeit noch nicht, und ich bin 8 Jahr nicht mehr in D.


    LG
    cha

#schein


bei uns schwitzen dann die augen immer furchtbar#rofl;-)

Top Diskussionen anzeigen