Rechte an Bildern aus dem Internet - Weblog-Profis sind gefragt

    • (1) 21.09.11 - 12:00

      Hallo,

      mich beschäftigt eine Frage und ich hoffe, hier eine Antwort zu bekommen.

      Ich sticke im Moment ein Bild. Das Originalbild habe ich über die Google-Bildersuche gefunden und mit einem Programm bearbeitet und in eine Stickvorlage umgewandelt.
      Würde ich das Bild einfach nur an die Wand hängen und still sein, würde kein Hahn danach krähen.

      Ich würde mir aber gerne einen Blog erstellen und natürlich auch diese Stickarbeit mit einarbeiten.

      Darf ich das? Kann ich da Ärger bekommen?

      Und noch eine wichtige Frage. Mir wurde gesagt, dass ein auch Blog ein Impressum mit Name, Anschrift und Telefonnummer benötigt. Ist das tatsächlich so?

      Ich bin gespannt auf eure Antworten! #winke
      chaos

      • Ja Du kannst Ärger bekommen, wenn das Motiv (z.B. Donald Duck) rechtlich geschützt ist.
        Den Kölner Dom kannst Du aber sticken. Da wird wohl keiner anhand der Stickarbeit sein Foto erkennen.

        Pass auf mit dem Kölner Dom, denn das Bauwerk an sich ist schon geschützt.. Hier noch ein paar Gebäude, die man nicht verwenden darf:
        http://www.pitopia.de/scripts/pitopia/info/info.php?subpage=propertyrelease

        Auch Werke von Disney und co werden hart abgemahnt..

        Wenn es um Natur-Aufnahmen geht, würde ich versuchen, den Fotografen per Mail (Impressum auf der Seite) einfach kurz zu fragen.. Ansonsten gilt:
        Wenn du nichts verkaufst, ist es bei ganz normalen Bildern erlaubt, sie zu zeigen, wenn man sie stickt oder zeichnet..
        Also: Zeigen ja, verkaufen nein..
        http://www.gesetze-im-internet.de/urhg/__53.html

        Das Impressum ist Pflicht, wenn nicht NUR Familie und Freunde Zugang zur Seite haben..
        Nur wirklich passwortgeschützte Blogs für den ganz privaten Bereich sind nicht impressumspflichtig..
        http://www.afs-rechtsanwaelte.de/urteile/impressumspflicht_blogs.php

        • >Das Impressum ist Pflicht, wenn nicht NUR Familie und Freunde Zugang zur Seite haben.<

          Bullshit. Eine private Homepage, die keine Teledienste anbietet, was für eine reine html-seite ohne geschäftlichen und funktionalen Hintergrund oder interaktive Funktionen mit anderen Usern zutrifft, benötigt kein Impressum.
          Auch wenn Fremde darauf ohne Passwortschutz zugreifen dürfen.

          Bildrechte sind davon natürlich unberührt, weil die Rechte nicht unmittelbar mit dem Motiv verknüpft sind, sondern mit dem Bild an sich.
          Ich kann beliebige Photos vom Kölner Dom auf eine beliebige Homepage setzen, ohne rechtliche Probleme befürchten zu müssen, werben darf ich damit natürlich nicht unbedingt, aber da reden wir ja auch über ein anderes Gesetz.

          Sticke ich also ein beliebiges Motiv nach, habe eine private Homepage, ohne Gewinnerzielungsabsicht und ohne Angebot von Diensten gemäß TDG, photographiere mein Werk selbst, darf ich das problemlos auf einer privaten HP veröffentlichen.

          • Da streiten sich glaub ich sogar die Anwälte :-D

            Und in dem Falle bin ich immer dafür, auf Nummer sicher zu gehen :-)

            Ich denke, ein VOLLSTÄNDIGES Impressum muss vielleicht nicht sein, aber wenigstens Kontaktformular und/ oder eine Mail-Adresse..

            Im Grunde darfst heut gar nichts mehr wirklich im Internet machen, ohne EVENTUELL wegen was belangt zu werden..

            Ich zeig dich an.. du hast meinen Beitrag als "Bullshit" bezeichnet, das war eine Beleidigung #rofl #rofl #rofl

            Spass muss sein.. ;-)

Top Diskussionen anzeigen