Was für einen Tick o Macke habt Ihr so?

    • (1) 26.09.11 - 22:16

      So mal was Allgemeines, was ich interessant u auch witzig finde, den jeder hat irgendeine Macke o Tick, welchen habt Ihr;-)?

      Ich habe einen Dekotick, alles muss zusammenpassen u/o ein Thema haben, wie im Schlafzimmer Afrika u Wohnzimmer Metropolen/Städte u das alles im detail (Kissen mit London, Bilder mit New Yorrk im Wohnzimmer, Elefanten u Trommel etc Schlafzimmer). Danach kommt gleich der Stiefel Tick, ach gibt aber auch so schöne u voerallem viele#verliebt.....

      • Es gibt so einige Spinnereien, die ich mir gönne:
        - Beim Schlafen muss die Schlafzimmertür immer geschlossen sein.
        - Beim Kochen/Backen muss immer genau nach Rezept gearbeitet werden.
        - Ich kann es nicht leiden, wenn der Abwaschlappen über dem Wasserhahn hängt.
        - Wenn ich was anfange, dann will ich das auch zu Ende machen - zu 100 %.

      Deko-Kram nie.
      Möbel finde ich wichtiger.

      Ich halte nichts von Elefanten dort und Tiger da.
      Es muss schlicht sein.

      Lg
      SE

    • Hallo,

      oh ja ich gönne mir auch so eine "Ticks".

      - Ich lese Zeitschriften und Werbezettel immer von hinten nach vorn.
      - Ich bin totaler "Frischluftfanatiker" sprich die Terrassentür ist wen ich da bin zu 90% komplett auf egal wie kalt oder warm es draußen ist.
      - Geschlafen wird immer nur bei offenem Fenster.
      - Ich lebe nach was Du heute kannst besorgen das verschiebe nicht auf Morgen und das ist manchmal wirklich Anstrengend aber da kann ich irgenwie nicht aus meiner Haut.

      Ich habe bestimmt noch mehr Macken aber es fällt mir grade keine mehr ein.

      LG dore

      • Willkommen bei den Freaks- bin auch so eine, es stimmt alles bis auf die Fenster- die müssen zu sein, wenn ich schlafe, sonnst ist es mir zu laut
        Was sonnst noch...
        -ich trockne immer die Armaturen im bad ab, damit keine Kalkspuren zu sehen sind #hicks
        -ich kontrolliere paar mal(auch wenn ich schon kontrolliert habe ;-)) , ob ich den Schlüssel und das Geld mitgenommen habe
        -wenn ich eine Idee habe, muss ich sie sofort umsetzen, sonnst platze ich #rofl
        da sind noch bestimmt einige mehr, aber ich habe jetzt keine zeit zum schreiben
        lg

    Hallo!

    Ticks...? Oh je, da fallen mir eine Menge ein.

    1. ich bin zwar notorisch unordentlich, ABER in all meinem Chaos gibt es feste Strukturen, die ich penibel wahre: meine Bücher (etwa 1000) sind sortiert und es fällt mir *sofort* auf, wenn eines fehlt oder woanders steht. Bücher werden in einem bestimmten Rhythmus gekauft und gelesen.

    2. Ich führe Listen über alles mögliche. Zum Beispiel über Buchkäufe. #schein Ohne meine Zettelwirtschaft und meinen akribisch geführten Terminkalender wäre ich verloren...

    3. Bevor ich die Wohnung verlasse, schaue ich, ob der Herd aus ist. Auch, wenn er gar nicht an war. Wenn ich unterwegs bin, überprüfe ich öfters, ob alles da ist, was ich brauche: Handy, Portemonnaie, Schlüssel und..... ein Buch.

    4. Nachmittags gibt es Kaffee und Kekse. Sonst kann ich sehr ungemütlich werden. #schein Die Uhrzeit ist egal. Ich bin kein Freund von festen Essenszeiten.

    Das Ganze mag sehr zwanghaft klingen, zu einem gewissen Teil ist es das sicher auch. Aber irgendwie waren mir Rituale schon immer sehr wichtig - viel wichtiger als äußere Ordnung. Ich kann z.B. wesentlich besser den Abwasch stehen lassen als eine (selbst auferlegte) Lektüre nicht zu beenden.
    Ich brauche halt Ordnung im Kopf, nicht um mich herum.

    Trotzdem werden selbstverständlich gewisse hygienische Standards eingehalten, klar. Hier leben Kinder.

    Viele Grüße!

    Ich hätte gern alles perfekt aufgeräumt - schaffe ich aber nicht. Und das nicht nur wegen Vollzeitarbeit und Kind, sondern weil ich einfach zu viele Dinge gleichzeitig machen will und daher nie fertig werde. (außerdem bin ich langsam) - aber Tischdecken müssen gebügelt sein und dürfen keine Knickfalten vom Zusammenlegen haben, da kippelt ja das Geschirr. Das Geschirr muß zusammen passen - also nicht "aus jedem Dorf ein Köter", sondern alles gleich.

    - Wenn ich das Haus verlasse, sage ich vor mich hin "hab abgeschlossen - weiß ich genau!" - wenn ich das nicht machen würde, wäre ich nicht sicher, ob wirklich zu ist und ich würde sogar zurück fahren um nachzuschauen (habe ich auch oft genug gemacht, bis ich mich auf den Spruch eingeschossen habe)

    - Ich habe zwar nicht aufgeräumt - aber das Bett im Schlafzimmer muß immer gemacht sein, wenn ich das Haus verlasse - also aufgeschüttelt und ordentlich aufgeschlagen, so daß man abends gleich reinschlüpfen kann. Mich stört der Gedanke, daß jemand das durchgewühlte Bett sehen könnte und denkt, ich hätte eine wilde Nacht gehabt. (bei Staub, Krümel oder schmutzigem Geschirr kommt mir so ein Gedanke nicht)

    - Deko ist für mich auch wichtig aber es muß nicht wirklich zusammen passen, sondern die Dinge müssen mir was bedeuten - also Sachen, die mein Sohn gebastelt hat, mein Stickbilder, Urlaubsmitbringsel oder Bilder, die mein Vater gemalt hat, sind mir wichtiger als Desiger-Kram.
    Ich kann nicht glauben, daß Leute ohne Deko leben. Bei der Sendungen im Fernsehen (z.B. Familien im Brennpunkt - andere fallen mir jetzt nicht ein - wir gucken sowas nicht) finde ich alles so gestellt, weil die kaum oder keine Deko haben. Kann mir nicht vorstellen, daß Leute wirklich so kahle Wände haben.

    -Ich mache wahnsinnig gern Handarbeiten und kann überhaupt nicht verstehen, warum das nicht jeder macht, kann oder mag. Wie kann man glücklich sein ohne bunte Wolle? Aber muß ja wohl gehen, sonst gäbe es mehr Geschäfte, die sowas verkaufen.




ich habe festgestellt, daß ich eine sehr schöne macke habe...

je weniger geld wir im monat zur verfügung haben, desto mehr ist monatsende übrig... und jedesmal nach kassensturz staune ich selbst über mich... wie toll ich das wieder gemacht habe #rofl

- Den linken Socken muss ich auch auf links tragen - sonst nerven mich die Nähte innen - aber nur links

- Ich muss auch nach speziellem Ritual kontrollieren ob der Herd aus und die Tür wirklich zu ist... (ja, grenzwertig neurotisch, ich weiß...)

- Ich mache selbst Schmuck und arbeite dazu noch beim Uhrmacher - ich besitze etwa 20 tolle Uhren und ungezählte Halsketten jeglicher Art.
Aber - ich kann Uhren und Halsketten nur kurz "ertragen" - nach ein paar Stunden fühle ich mich davon bedrängt und lege sie ab.
Je älter ich werde desto schlimmer...

- Ich bin Synästhetikerin - deswegen sind einige Farben, Töne und Gerüche manchmal unerträglich - oder ich laufe einem Geruch hinterher weil er so unglaublich bunt ist... ;0)
Hm, aber das ist ja eigentlich keine Marotte - aber es befremdet andere.

- Ich muss Kerzenränder nach innen biegen wenn die nicht gleichmässig mit abbrennen - auch im Restaurant oder bei Freunden

- Ich trage fast immer Schuhe und Oberteil in der gleichen Farbe - wenn nicht fühle ich mich unwohl. Jaha - ich habe Schuhe in vielen Farben ;o).


LG, katzz




Top Diskussionen anzeigen