Voraussetzungen zur Patentante

    • (1) 29.01.06 - 21:07

      Halli Hallo,

      ich wurde heute von meiner Cousine gefragt, ob ich die Patentante ihres Kindes werden möchte und ich würde das gern machen. Allerdings weiß ich nicht, wie die Voraussetzungen sind.

      Das Kind soll katholisch getauft werden, ich bin Evagelisch getauft. Aber der zweite Pate ist Katholik, damit würde das wohl wieder gehn.

      Ich selbst bin getauft, aber nicht konfermiert und aus der Kirche ausgetreten... allerdings kann man ja wieder eintreten ;-)

      Kann ich unter diesen Vorausetzungen Patentante werden?!

      Danke für eure Hilfe!

      Gruß Nadine

      • Hallo!

        Soweit ich weiß muß ein Pate in der Kirche sein (egal ob evangelisch oder katholisch), dann kann der zweite auch "nichtkirchler" sein!
        Wichtig ist ja in erster Linie auch das Deine Cousine das will, ob die Kirche dazu jetzt ja sagt, das wäre mir wurst! Meine Kinder sind nicht getauft und haben trotzdem Paten, die sind von uns bestimmt worden und das wurde notariell beglaubigt auf unserer Notfallverfügung! Du kannst also auch ohne kirchlichen Segen die Aufgaben einer Patin übernehmen #;-)!

        Aber ich denke doch das die Voraussetzungen stimmen dürften!

        Viele Grüße
        Barbara

        Hallo Nadine,

        frag einfach bei Pfarrer nach, jeder handhabt das wohl unteschiedlich. Bei uns war es wichtig, dass der erste katholisch ist, der zweite mußte noch nicht mal einer Galubenrichtung angehören.

        Wir waren zuvor bei einem anderen Priester, der generell "Geschiedene, nicht katholische, in wilder Ehe lebende" ablehnte.

        lg bambolina

        Hallo Nadine,

        das gleiche Problem hatte ich auch bei der Taufe meiner Tochter.

        Da die andere Person noch in der Kirche ist, wird diese Person Tauf-PATE werden.

        Du wirst dann Tauf-ZEUGE. (Ist aber das gleiche in grün...) Du darfst nur nicht offiziell Pate genannt werden, da du ja aus der Kirche ausgetreten bist, und dann das Kind nicht dem Glauben nach erziehen könntest ... bla bla bla #bla

        Auch in der Urkunde steht das so drin.

        Bei meiner Tochter ist auch meine Freundin Taufpatin und mein Bruder ist Taufzeuge (er ist auch ausgetreten).
        Trotz alle dem ist er genau so Taufpate wie meine Freundin, er darf sich nur nicht offiziell so nennen #augen.

        Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

        LG
        Janina

      • Hallo,

        zu der anderen Frage hast du ja schon antworten bekommen, einen wichtigen Aspekt finde ich auch wie Du zu der Patenschaft stehst!... Das ist ein Schritt der Wohl überlegt sein will, denn man geht ja auch eine Verantwortung ein! :)

        LG,
        Sunny und Taisha Cheyenne (die sogar 3 Paten hat)

Top Diskussionen anzeigen