Seid ihr Zugvögel oder nicht?

    • (1) 11.10.11 - 08:12

      Ich habe drei Geschwister (2 m, 1 w), meine Schwester und ich sind bei der Mutter grossgeworden, die Jungs bei Papa.

      Nun ist es so: Meine Schwester und ich reisen nicht nur gern, wir ziehen immer gleich um. Weit weg von zu Hause, auch schon mal in andere Länder. Ich habe 750 km zwischen mir und meinen Eltern liegen, meine Schwester den Ärmelkanal. Das ist jetzt nicht die Welt, nein, aber wir sind nicht mehr in unserer Heimat.

      Die Brüder: Der eine lebt 25 km von unserem Elternhaus entfernt, der andere ebenso, wenn auch in einer anderen Richtung.

      Wie sieht es bei euch aus?
      Seid ihr da geblieben, wo ihr gross geworden seid oder habt ihr weit weg von dort Fuss gefasst?

      • Moin,

        mal so, mal so. Hab schon weiter weg gewohnt von meinen Wurzeln (200 km) über lange Jahre. Nun wieder "back to the roots" - ich lebe momentan wieder im Heimatort seit 7 Jahren.

        Aber es treibt mich wieder weg. 7 Jahre sind genug:-)

        Gruss
        agostea

        Leider bin ich immer noch in meinem Heimatort, obwohl ich oft und gerne davon träume, alles mal umzukrempeln, aber alleinerziehend kommt man sowieso nicht so einfach weg und dann die Kids aus ihrem Umfeld raus reissen ist auch nicht schön.

        Vielleicht wenn ich mal gross bin ;=)

        Ich lebe da wo ich groß geworden bin.

        War aber zwischendurch auch schon mal "ausgewandert" auf die Insel ;-)

        Ich reise gerne aber weg kann und will ich hier vom Lebensmittelpunkt her nicht nochmal.

        Hier sind meine Freunde, hier hat mein Kind seinen Papa, hier ist die Firma meiner Eltern usw.-

      • Zu meinen Eltern sind es 15km.

        Meine Schwester wohnt ca. 45km von den ELtern entfernt.

        Hätte ich meinen Mann nicht vor meinem Studienende kennen gelernt, wäre ich auch weggezogen. Aber ich glaube, ich wäre auch nicht weiter als 300km von meinen Eltern weggezogen. Das liegt nicht daran, dass ich gerne meine Eltern um mich habe, sondern weil ich gern zwischen Ostsee und Erzgebirge wohne (wir wohnen ca. in der Mitte davon).

        Jetzt, wo ich erwachsen bin, möchte ich auch nicht übermäßig weit weg ziehen. Ich würde gern mal die Welt bereisen, eine Auszeit nehmen - ein paar Monate da, ein paar Wochen hier. Aber mich würde es immer wieder "nach Hause" zurückziehen.

        Ich lebe, seit ich 16 bin 300 km weg von Mutti und Papi :-) Und finds gut so.

      • Hallo!

        Von meiner Heimat trennen mich gute 600km, von meiner Mum 900km, von meinen Brüdern 20 und 25 km (kommt mir vor wie 2000km#zitter, sehe beide seltener als meine Mum).
        Seit 22 J. bin ich im Kreis geblieben, nur 2x (jeweils ca.5km) umgezogen. Wenn die Kurze (12,5J. jung) aus dem Haus ist, dann zieht es mich bestimmt wieder weg. Geschäftlich (eigene Firma) läuft es hier allerdings sau gut, deshalb bleibe ich auch.

        Als wir noch Kinder waren sind unsere Eltern mit uns ca. 20-mal umgezogen #schock. Vermutlich sind meine Brüder und ich genau deshalb eher sesshaft.
        LG,
        Loli

      Hallo

      Ich habe schonmal gute 200 km von meiner Heimat entfernt gewohnt, fühlte mich aber nicht wohl... Also kam ich zurück und wohne jetzt ca 20 km entfernt von meiner Mutter... Wohl fühlen wir uns hier auch nicht (mehr) unbedingt, aber wir finden in meinem Heimatort leider nichts passendes...

      Ansonsten lebe ich nach dem Motto: Heimat ist kein Ort, Heimat ist ein Gefühl!

      Wer also in der Ferne eine neue Heimat findet/gefunden hat, der ist zu beglückwünschen... Mich bekommt so schnell keiner aus dem Hamburger Umland weg!

      LG

      Hi!

      Momentan eindeutig Zugvogel:-)

      Ich kann mir im Moment überhaupt nicht vorstellen, irgendwo sesshaft zu werden und es macht mich unglaublich unruhig, dass wir an unserem jetzigen Wohnort schon 4 (oder 5?) Jahre festsitzen. Glücklicherweise ist das im nächsten Jahr vorbei und ich hoffe und bete für einen Auslandseinsatz#huepf

      Mein Grossvater wohnt noch immer in dem Häuschen, in dem er aufgewachsen ist, obwohl ihm das Klima dort gesundheitlich sehr zu schaffen macht und einem Umzug in sonnigere Gefilde überhaupt nichts im Wege stehen würde. Aber er sagt, er brauche diese Wurzeln und dieses feste Heimatgefühl.

      Ich hatte das nie. Meine Zuhause ist da, wo ich auch bin bzw. seit der Heirat, wo mein Mann und ich sind. Ich liebe es neue Gegenden zu entdecken, neue Menschen kennenzulernen und neue Aufgaben und Herausforderungen zu finden.

      Als ich meinen Mann kennengelernt habe, war mir klar, dass er eine Berufsrichtung wählt, die ihn durchschnittlich alle 2 Jahre woanders hinführt und ich habe mich entschieden, ihm überallhin nachzufolgen (und wenn es sogar so unwirtliche Orte wie Qatar oder die Engadiner Südtäler sein sollen;-)). Momentan sind aber GsD eher Norwegen und Frankreich im Gespräch.
      Die meisten seiner Arbeitskollegen haben irgendwo einen "Familienstützpunkt" eingerichtet, den sie dann am Wochenende oder auch seltener mal besuchen. Das wäre für mich keine Option, obwohl es natürlich für mein Berufsleben einfacher wäre. Aber auch weniger spannend.

      Wie auch immer, ich denke es gibt Menschen, die ihre Heimat im Herzen tragen und so überallhin mitnehmen und es gibt welche, die eine feste Umgebung brauchen, um sich zuhause zu fühlen. Ich freue mich über jeden Umzug, über jede neue Wohnung und über jede neue Umgebung und Erfahrung. Für andere wäre das nur Stress:-)

      Grüsse

      serdes

      P.S. Meine Schwester und mein Bruder sind übrigens ganz in der Nähe des Elternhauses geblieben und möchten dort auch nicht mehr weg:-) Seltsam:-)

Top Diskussionen anzeigen