Wieviel kann ein Mensch ertragen ?

    • (1) 11.10.11 - 22:12

      Hallo,

      ich weiss jetzt nicht ob ich hier in dem richtigen Forum bin, aber so wirklich passt keine Kategorie.

      Ich bin mittlerweile wirklich am Ende meiner Kraft angelangt. Ich kämpfe seit nun 21 Jahren mit meinem Leben und ich habe keine Lust mehr. Ich bin sicher nicht der Typ für Selbstmord oder ähnliches aber das Leben fällt mir echt schwer. Zumindest habe ich den Glauben daran verloren dass irgendwann noch was positives passieren wird.

      Vor 21 Jahren ist meine Mutter bei einem nicht von ihr verschuldeten Autounfall ums Leben gekommen. Ich war dabei, meine Schwester auch. Das letzte Bild was ich von ihr habe ist, wie sie tot neben mir im Sitz hängt.

      Mein Dad hat nach 4 Jahren neu geheiratet, was auch ok ist, ich meine er war 35 Jahre alt als meine Mum gestorben ist. Aber ich glaube er hat echt die schlimmste Frau geheiratet die man auf diesem Planeten finden kann. Sie hat mitunter alle Sachen von meiner Mum (Fotos usw) weggeschmissen weil wir laut ihr meine Mutter auf einen Podest stellen würden, und Toten steht kein Podest zu... die beiden haben ein gemeinsames Kind, die kleine ist mittlerweile 16 Jahre alt und mein ein und alles. Bin nicht nur grosse Schwester sondern auch patentante und beste Freundin. Nun hat sie mir letzte Woche erzählt dass ihre Mutter ihr gesagt hat, dass ich sie nur mögen würde solange sie klein wäre und als Erwachsenen Person würden wir sie fallen lassen... nur soviel zu meiner "Stiefmutter"...

      Ich war 13 Jahre mit meinem Ex-Mann zusammen, 7 davon verheiratet. Wir haben in der zeit 6 Jahre lang versucht Kinder zu kriegen, ich habe zwei Fehlgeburten hinter mir, bin immer als Hypochonder dargestellt worden und als nciht fähig Kinder zu kriegen. Im Endeffekt hat er mich betrogen und noch während unserer Ehe ein Kind mit einer anderen gemacht.

      letzes Jahre hatte ich dann einen neuen partner, wir hatten nie wirklich Probleme ausser dass er nicht mit dem leben klar kommt oder kam. Nach dem gemeinsamen urlaub hat er sich nicht mehr gemeldet, mich einfach hängen gelassen, was ja öfters vorkommt aber ich hatte mich halt auf ihn verlassen, dass er bei mir ist bei meiner schweren RückenOP... nee er war nicht da. Aus geplanten 6 Wochen Krankenschein wurden im Endeffekt endlose 4,5 lange Monate wo ich die meiste zeit alleine zu hause war .

      Ich habe die zeit ech nicht gut verkraftet, jetzt ging es eigentlich langsam bergauf, habe mir psychotherapeutische Hilfe geholt. Vor zwei Wochen dann der Clash... Kuhmilcheiweissallergie... ok ist nicht dramatisch aber halt eine komplette Ernährungsumstellung... kann man mit leben, bleibt mir ja nichts anderes übrig... Aber so langsam kommen alle Folgen der jahrelang nicht erkannten Allergie zum vorschein... Gallensteine (mit erneuter OP), die FG's wahrscheinlich auch dadurch ausgelöst usw.... ich bin's so müde... ich bin 34 Jahre alt, alleine und mein Körper ist so gesund wie bei einer achtzigjährigen Omi... Ich habe echt keine Kraft mehr. Die OP ist sicherlich nicht dramatisch aber das leben macht so keinen Spass mehr...

      ich weiss echt nicht mehr weiter...
      lg
      michi

      • Hallo Michi


        das mit deiner Mum tut mir echt so leid für dich... dein Körper hat keine Kraft mehr alles zieht dich runter. Deine Partner haben dich hängen gelassen auch sehr bitter..


        du hast einen gesunden Körper es sind nur die Folgen... weißt bei mir wurde Endometriose festgestellt und jetzt Schielsichtigkeit- beides Dinge die mir meine Kindheit und Jugend schwer gemacht hatten ein Wunder dass ich in der Schule trotzdem gut war alles wurde auf meine Kindheit und auf psychische Probleme geschoben oft launisch,aggressiv,mutlos,depressiv usw.Trotzdem bin ich froh dass jetzt Klarheit da ist es lag nicht an mir persönlich

        ich finde nicht dass du dich besonders negativv anhörst- kannst du denn die Dinge von der positiven Seite betrachten? Jetzt kannst du noch Kinder kriegen dadurch dass es festgestellt wurde und wenn du versuchst Kraft irgendwo zu tanken wirds dir auch körperlich besser gehen. Sei doch froh dass du mit diesen Männern nich mehr Zeit verplämpert hast.


        lg

        Du brauchst Ruhe, Zeit Gesundheit.

        Du brauchst eine Kur, eine Therapie, einen Punkt, auf den du hinarbeiten kannst.

        Kannst du irgendetwas davon bekommen/dir holen/machen?

        Alles Liebe dir

        Hallo,
        ich denke, Du solltest Dich mit Deinem Schicksal nicht zu sehr unter Druck setzen. Sich immer wieder vor Augen zu führen, wie schwer man an seinem Los trägt, verhindert den Blick nach vorn. Sicher hast Du bestimmt auch sehr schöne Erfahrungen und Erlebnisse gehabt. Führe Dir diese vor Augen. Was ist mit Deinem Job, Deinem Freundeskreis, Deinen Reisen/Urlauben? Fühlst Du Dich wohl, dort wo Du lebst? Ich habe gesehen, dass Du in psychologischer Betreuung bist. Das ist gut. Sprich mit Deinem Psychologen über Ängste und Verzweiflung, wenn sie Dich überkommt. Du bist noch jung, hast noch die Möglichkeit eine Familie zu gründen. Die Ursachen Deiner Krankheiten und Gemütszustände hast Du gefunden und bereits begonnen sie aufzuarbeiten. Das ist der richtige Weg in ein zukunftsweisendes Leben. Alles Gute für Dich.

        C.

      • Hallo

        Ich schließe mich an und empfehle dir wenn möglich eine Kur oder irgendwas wo du mal rauskommst. Wenn möglich ( finanziell ) einen schönen Urlaub?

        Das mit deiner Mutter tut mir sehr Leid.
        Am besten wendest du dich hierzu an einen Therapeuten.
        Denn alleine denke ich wird man damit schlecht fertig.
        Ebenso wegen der Fehlgeburten! Denke alleine wirst du damit auch nicht fertig.
        Da du ja jetzt weißst, dass es wahrscheinlich mit der Allergie zusammen hing, kannst du hoffen, dass wenn der richtige Partner kommt du doch noch eine Familie gründen kannst. Sobald es dir besser geht, der richtige Mann da ist würde ich hoffen es erneut versuchen zu können.
        Ich weiß, die FG hast du erlelbt aber vielleicht kannst du nun Hoffnung schöpfen, dass du irgendwann mal eine Familie haben kannst.

        Das mit deiner Stiemutter/Schwester kannst du nur so klären in dem du deiner Schwester versicherst immer für sie da zu sein. Allein schon, dass sie dir davon erzählt hat zeigt ja, dass sie dir vertraut.
        Von der Stiefmutter würde ich dann eben so weit es geht Abstand halten.
        Also schon Kontakt zum Vater halten aber vielleicht ist es ja möglich, dass er dich mal besuchen kommt und du nicht hin musst. So kannst du die Treffen mit der Stiefmutter schonmal eindämmen.
        Bei Geburtstagen oder Weihnachten wenn du auf sie triffst bist du nicht gezwungen groß auf heile Welt mit ihr zu machen sondern ich würde mich dann hauptsächlich mit der Schwester und dem Vater unterhalten.

        Wenn dich das aber so sehr beschäftigt was damals passiert ist ( dass sie die Bilder von deiner Mutter weggeworfen hat ) würde ich sie auch nach all den Jahren darauf ansprechen.
        Im umgekehrten Falle, wäre etwas mit ihr passiert hätte deine (Halb) Schwester sicherlich auch Bilder, Andenken an ihre Mutter behalten wollen!
        Vielleicht kannst du es ihr so verständlich machen, dass dich das als junges Mädchen sehr verletzt hat.

        Alles in allem, geht das Leben oft Wege die wir nicht verstehen können. Meine Mutter ist auch "früh" gestorben. Ich war zwar keine 13 als sie starb, aber ich war 13 als sie quasie ihr Todesurteil bekam. Unheilbare Läukemie.
        Als ich 24 war starb sie dann, nach vielen Chemos, Bluttransfusionen und Op´s.
        Das war mit 13 wirklich nicht leicht zumal mein Vater mir damals ( auch bis Heute ) keine große Hilfe war da er mit seinen eigenen Suchtproblemen zu sehr beschäftigt war.
        Als ich 14 war trennten sich meine Eltern, versuchten es wieder aber als ich 15 war reichte meine Mutter die Scheidung ein und wir zogen aus.
        Sie lernte ihren neuen LG kennen und alles in allem war es wirklich wirklich nicht leicht.
        Ich habe viel geweint als Teeni, die Welt nicht mehr verstanden und wollte auch oft nicht mehr weiter machen.

        Irgendwann wurde es besser. Und ich denke bei dir wird es auch wieder bessere Tage geben!

        Ich wünsche es dir jedenfalls!

        Gruß

        J.

        Es tut mir leid dass Du es so schwer hattest im Leben. Allerdings denke ich - und das wird Dir nun wahrscheinlich nicht gefallen - dass es viele Menschen gibt, die ähnliches oder viel Schlimmeres durchgemacht haben/durchmachen und durchaus eine positive Lebenseinstellung bewahren.

        Mein Rat an Dich wäre, nach vorne zu blicken und Verantwortung für Dich und Dein Leben zu übernehmen. Hör auf Dich in Selbstmitleid zu suhlen, die Vergangenheit kannst Du ohnehin nicht ändern. Konzentriere Dich lieber auf die Gegenwart und überlege Dir was Deine Ziele sind im Leben.

        Das kann sein schnellstmöglichst gesund zu werden und alle Energie in den Genesungsprozess zu stecken. Oder Dich um andere zu kümmern, Tiere, Wohltätigkeitsorganisationen etc. Oder die Zeit nun zu nutzen um etwas zu lernen, was Dich schon immer interessiert hatte.
        Wenn Du ein Ziel hast, kommt auch die Motivation und Energie von alleine wieder zurück.

        Denke mal darüber nach was Dir gut tut. Und höre auf Dich um solche Menschen wie Deine Stiefmutter zu bekümmern.

      • Hallo Michi,

        die Frau Gemahlin Deines Herrn Papa erfüllt offenbar jedes Klischee der bösen Stiefmutter. Ignoriere sie und ihre Bosheiten konsequent und lass Dich von solchen Leuten nicht weiter hinunter ziehen.

        Dass Deine KMEA endlich entdeckt wurde, sollte Dich aufbauen: zwar musst Du nun Deine Ernährung umstellen, aber das wird zur Folge haben, dass es Dir in sehr absehbarer Zeit körperlich und vielleicht auch psychisch bedeutend besser gehen wird.

        Du bist 34 Jahre jung und hast noch Zeit für Kinder. Zwar nicht reichlich, aber dennoch genügend, um dafür doch noch Mr. Right zu finden, was offenbar keiner Deiner beiden Exen war.

        Sieh nach vorne, beobachte die kleinen, feinen Veränderungen Deines Körpers und Deiner Seele und fühle, wie es Dir von Tag zu Tag besser geht. Bald wirst Du von innen heraus wieder strahlen und dann kommt alles von alleine. Geh ins Fitnessstudio oder in einen Sportverein, so kommst Du unter Leute und hebst Deine Laune. Verreise in südliche Gefilde und tanke Sonne, das streichelt die Seele und macht einen tollen Teint.

        Kopf hoch, Brust raus, vergiss Dein Gejammer, bewahre Haltung, kämpfe und lass Dich niemals unterkriegen!

        Gruß, liebelain

Top Diskussionen anzeigen