Kind von Mutter "entführt"

    • (1) 13.10.11 - 23:31

      Hallo,

      wollt euch mal berichten, was mich zu Zeit beschäftigt.

      Ein Freund von meinem Expartner geht grade durch die Hölle.

      Seit letzter Woche ist seine Freundin mit der gemeinsamen Tochter verschwunden.

      Es ist nichts vorgefallen. als er arbeiten war, bekam er noch eine sms, dass sein essen da steht und sie ihn liebt. als er heim kam, waren das auto u. ihre sachen und die der tochter weg. dann fand er einen Abschiedsbrief, dass sie ihn nicht mehr liebt, dass die beziehung einen knacks weg hat etc und dass sie ins frauenhaus geht. aber dort ist sie nicht.

      familie u. freunde ihrerseits blocken alle ab. sie wissen anscheinend wo sie sind, aber verraten nichts, außer: mach dir keine sorgen, ihnen gehts gut.

      Der Freund meines Ex dreht natürlich langsam durch. Kann nicht mehr schlafen und nichts weiter essen. Jeden Tag hofft er auf ein Zeichen, aber ncihts kommt. Er war bereits bei der Polizei, Anwalt und jugendamt aber er will alle noch ruhig halten in der hoffnun, dass seine ex wieder zu verstand kommt und nach hause kommt und schließlich sei man ja erwachsen und kann über alles reden. ich hab ihn geraten, nicht mehr zu warten, aber er muss es ja allein wissen.

      habt ihr vllt. ideen, wie er den aufenthaltsort rausfinden könnte, ohne, dass polizei etc. eingeschalten wird?

      er geht zu hause bald zu grunde, weil er nicht weiß, wo seine kleine tochter ist :-( er zerbricht daran.

      lg

      ps. sie haben das gemeinsame sorgerecht, aber wie bereits erwähnt, er möchte erstmal die füße still halten.

            • Er versucht es dauernd, es aus irgendjemand raus zu bekommen, aber meinte, sie blocken jetzt alle ab. zwischendurch kam mal eine sms seiner ex: uns geht es gut.
              dann...handy wieder aus von ihr.

              da gibt es noch eine vorgeschichte mit vermutungen (es geht dort über eine "neue freundin" von ihr, die wohl kontakt mit toten aufnimmt etc) zu der sie in letzter zeit regen kontakt hätte und er meinte auch, dass er dort im ort schon nach dem auto ausschau halten lassen hat, aber es ist nicht da.

          Da die anscheinend nicht wollen,daß er sie findet,werden sie wohl kaum die Wahrheit sagen.

    >habt ihr vllt. ideen, wie er den aufenthaltsort rausfinden könnte, ohne, dass polizei etc. eingeschalten wird?<

    Neben der Polizei oder einem Privatdetektiv könnte vielleicht noch ein Hellseher herausfinden, wo sie sich aufhalten...#rofl


Huhu,

ich würde ja behaupten...wer so verschwindet hat einen Grund!


Aber wenn nicht, warum dann keine Polizei? Wenn es um eines meiner Kinder gehen würde, würde ich da keinerlei Zurückhaltung kennen.

lg

Andrea

  • Hallo,

    ich kann es auch nicht verstehen. Vermutlich sind wir Frauen da anders. Er meinte, er will bis Montag / Dienstag warten, wenn er es noch so lange aushält. Wenn sich bis dahin nix tut, dann sucht die Polizei öffentlich.

    Er war ja schon beim JA, Anwalt und Polizei, um sich beraten zu lassen. Aber er wollte eben noch nicht, dass sie öffentlich suchen, da es sich ja um Kindesentführung handelt (was strafbar ist)und er ja der Meinung ist, man sei erwachsen und kann vernünftig reden. Versteh ich auch irgendwie ansatzweise aber sie sind nun eine Woche verschwunden...

    Hab mich gestern mit meinem Ex unterhalten, da ich mich auch fragte, warum er noch wartet. Meine Ex widerum versteht seinen Freund total und meinte, es sei der richtige Weg.

    Ich denke Männer denken vllt. anders als wir Frauen #gruebel

    • Wenn beide Eltern das ABR haben, tut die Polizei sich schwer, von Entführung zu sprechen, wenn ein Elternteil das Kind kurzzeitig entzieht.

      • Ja, deswegen hab ich es ja auch in anführungszeichen gesetzt.

        Aber schlimm ist es für ihn allemal :-(

        Ich möchte nicht in seiner haut stecken. Er will ja wie gesagt noch bis Montag oder Dienstag warten, wenn er es schafft. er ist ein nervliches Wrack.

        Das Auto mit dem sie weg ist, gehört auch den beiden. Der kleiderschrank soll komplett leer gewesen sein, als er heim kam.

        Von einer freundin hab ich gehört, dass sie die kleine auch von der kita abgemeldet hat vorher. also scheint es ja nicht darauf hinaus zu laufen, dass sie bald wieder kommen will. :-(
        Gut, wie gesagt, dass weiß ich nur von ihr, kleinstadtgetratsche eben. ihn hab ich danach nicht gefragt. aber er geht auch davon aus, dass sie so schnell nicht wieder kommt.

        • Hört sich für mich fast so an, als hätte er irgendwas nicht mitbekommen. Männer neigen ja dazu, zu sagen: Es war doch alles in Ordnung bei uns.
          Vielleicht hat sie sich umorientiert, also einen anderen Mann.
          Das Verhalten dieser Frau ist unter aller Sau, einfach so abzuhauen.
          Der einzige Trost, den er momentan hat, ist vermutlich, dass er weiß, dass sie dem Kind nichts antun wird, dass es dem Kind gut geht.

Allein der Faktor "Frauenhaus" lässt vermuten, dass da noch mehr dahinter steckt.

Das Frauenhaus öffnet nicht bereitwillig Tür und Tor für urlaubslustige Mütter und deren Kinder. Oder wenn die Mutter mal mit einem anderen Mann durchbrennen will oder die Beziehung einfach nur schlecht läuft.
Aus bestimmten Gründen wird einem Mann auch keinen Einlass oder gar Auskunft gewährt, wer aufgenommen wurde.

Dass Familie und Freunde abblocken, scheint den Verdacht irgendwie zu erhärten.
Eine Methode, um seiner Tochter inoffiziell habhaft zu werden, halte ich in dieser Situation für den absolut falschen Weg. Warum nicht über das Jugendamt? Wenn er nichts zu verbergen hat und alles nur ein großer Irrtum ist, dann geschieht weder ihm, noch der Tochter oder der Mutter etwas.

Wenn die Mutter dann tatsächlich "nicht mehr bei Verstand ist", müsste er sich zwangsläufig das alleinige Sorgerecht gerichtlich überschreiben lassen. Und dieser Weg führt 100%ig nicht über das "Ausfindig machen ohne Polizei".

Top Diskussionen anzeigen