Ehevertrag- auf was als Frau achten?

    • (1) 20.10.11 - 19:33

      Hallo zusammen,

      vornweg- ich möchte nicht wissen wie ihr es findet wenn mein Partner und ich einen Ehevertrag abschließen;-)

      also, wir möchten gern heiraten. Mein Partner ist "geschädigt" da seine Mutter und sein Vater sich eine böse Schlammschlacht vor Gericht gegönnt haben worum es ging wieviel meine Ex-Schwiegermutter denn nun bekommt. Zum Schluss hat sie- ich sag´s mal überspitzt- mächtig abgesahnt sprich die Hälfte seiner Lebensversicherung bekommen und dazu noch die ihre. Wir sprechen hier von knapp 90 tausend Euro+ monatl. ein Altenteil das mein Partner bezahlen muss an seine Mutter da er selbständig ist.

      Wir haben einen Bauernhof, vorher gehörte dieser meinem Schwiegervater jetzt meinem Freund.
      Er möchte nicht das es so endet wie es mit seiner Mutter war und ich möchte abgesichert sein.
      Darum haben wir entschlossen einen Ehevertrag abzuschließen.
      Auf was muss ich als Frau achten?

      Wäre nett wenn mir jemand ein paar Tipps geben könnte bzgl. dessen

      vielen Dank schonmal :)

      Ich kann Dir da keine rechtlichen rat geben nur sagen, was ich logisch und fair finde.

      Wenn ihr zusammenlebt und jeder sein normales Gehalt hat, dann fände ich so etwas wie Gütertrennung logisch und normal.

      Also jeder hat sein Geld, kauft von seinem Geld was ihm gefällt und was er sinnvoll findet und im Falle einer Trennung, ist klar, was jedem gehört.

      Dazu sollte man aber auch smart genug sein, dass das Geld wirklich sinnvoll aufgeteilt wird.

      Also nicht, sie bezahlt das Essen, die Stromrechnungen und Klamotten und auf seinen Namen läuft der Wagen, die Eigentumswohnung und Sparverträge etc.

      Wenn beide aber beschliessen, dass einer karrieretechnisch kürzer tritt, sei es weil Kinder kommen oder weil er den anderen unterstützen will (Jobaufgabe wegen Umzug für ihn z.B.), dann sollte man denjenigen absichern.

      Also vereinbarte Unterhaltszahlungen im Trennungsfall, private Altersvorsorge, Sparverträge etc.

      Denn das finde ich unfair am neuen Schediungsrecht, dass Frauen, die jahrelang ihrem Mann den Rücken freigehalten haben, dafür auf eine eigene Karriere verzichtet haben im Trennungsfall ohne irgendetwas dastehen und man erwartet, dass sie ja auch putzen gehen können.

      • Ich schreibe nochmal kurz was zu unserer Lebenssitation,

        ich habe bis jetzt nicht gearbeitet sondern unsere Kinder "groß" gezogen. Er ist selbständig hat einen Bauernhof und ich werde ab nä. Jahr dort mit arbeiten. Wir haben es so gemacht das er mich nicht fest anstellt sondern für mich eine Lebensversicherung abschließt in die er einen gewissen Betrag einzahlt. Wir denken an 500€ Monatlich aufwärts.
        er hat einen ganzen Batzen Schulden, seitdem er den Hof übernommen hat, Gerichtskosten die er tragen musste wegen dem Theater mit seiner Mutter und Geschwistern und noch so einiges.
        Man kann also bei uns garnicht von einem regelmäßigen Einkommen sprechen. Wir haben einen Bauernhof und da sieht´s mal so und mal so aus - nie gleich.
        Wir werden einen Notar aufsuchen und ich überlege schon ob ich für MICH noch zu einem Anwalt gehe um auch genau zu erfahren was in diesem Vertrag drin stehen sollte.

          • Sie zweifelt doch an sich nicht? Sie lieben sich, haben Kinder, aber er ist dahingehend ein gebranntes Kind...

            Ich finde es deswegen nicht zwingend verwerflich, einen Ehevertrag abzuschliessen, finde es aber enorm wichtig, dass es eben Fair zu und her geht.

            @TE vielleicht macht es wirklich Sinn, mit einem Anwalt zu sprechen, nicht um Deinen Partner abzuzocken, aber damit wenigstens klar ist, was drin sein sollte und was wichtig für Dich, für die Zukunft ist!

            Alles gute wünscht
            Coffea

    Wenn ihr zum Notar rennt, wir er Euch dafür eine hübsche Stange Geld abnehmen. Im Gegenzug darf der Euch aber auch erklären, was für verschiedene Modelle es gibt.

    Genau erinnere ich mich nicht, aber das Gängiste war das der Zugewinngemeinschaft. Dabei bringt jede Partei Vermögen wie auch potentielles Erbe in die Familie, das im Falle der Trennung dann bei der jeweiligen Partei verbleibt. Zusammen erwirtschaftetes Vermögen wird geteilt.

    • Na das wir dort nicht mit Steinen bezahlen können ist uns klar, und wenn nicht zum Notar wohin denn dann? Hier steckt schon ein gewisses Vermögen und ein paar Schulden dahinter ohne Grund wollen wir beide so einen Vertrag nicht. Habe ich ja oben bereits erklärt.
      Zumal das auch nicht meine Frage war.
      Für den anderen Teil deiner Antwort, danke ;)

(11) 20.10.11 - 22:22

Hallo marit84,

wie ich deinem Beitrag entnehme, geht es um existenzielle Fragen.

Meines Erachtens ist ein Familienforum hierfür nicht ganz so gut geeignet.

Wenn Du mit Deinem Partner einig bist, ist ein Notar der richtige Ansprechpartner. Da Du aber gezielt fragst, worauf eine Frau achten sollte, wäre ein Anwalt ratsam, der einen Vertrag zu Deinem größtmöglichen Nutzen vorformuliert.

Gruß

Ralf

Es gibt nur einen Rat, den ich Dir dringend ans Herz lege:

investiere in die Beratung durch eine wirklich gute Anwältin und zwar erst mal alleine.

Gruß

Manavgat

Top Diskussionen anzeigen