Große Angst vor 2 Schwangerschaft:(

    • (1) 21.10.11 - 22:00

      Hallo,

      ich habe bei meiner 1 schwangerschaft zum ende hin ziemlich leiden müssen.
      Bis zur entbindung war eigentlich alles ok.Bis mein Körper einen hohen blutdruck aufgebaut hat so das ich wegen schwangerschaftsvergiftung in die klinik musste.dachte wird behandelt aber mein blutdruck wollte einfach nicht runter zum schluss musste ich zum notkaiserschnitt miz einem blutdruck von 197 zu 137... :(

      Alls teu teu gut verlaufen uns geht es teu teu super...tochter ist bereis 2 jahre alt.
      bloss ich kann das alles einfach nicht vergessen, da ich eine person bin die ganz schon panik macht habe ich auch und war einfach schrecklich im kreisaal...

      Naja alles schon und gut bloss als ich zur nachkontrolle musste wegen blutdruck hat mir mein hausarzt ziemliche angst gemacht, dass es bei der 2 schwangerschaft schlimmer werden kann oder ich mit schwangerschafts diabetes kämpfen muss... :( das macht mir riesiege angst.
      Gibt es vielleicht einen der die selben probleme hatte :(

      ach mann... obwohl ich so sehr kinder liebe...nur wegen meiner angst solcher sachen :(

      • Hallo,
        nein Dein Problem ist mir nicht bekannt, aber meine erste Schwangerschaft war auch blöd. Diabetes mit Insulin und ständige Kontrollen. ständig zum Arzt und zur Kontrolle ins Krankenhaus.
        Die Entbindung dauerte 24 Stunden, eingeleitet bei ET+10, geboren 3 Tage später. Das war nicht schön.
        Die zweite Schwangerschaft war auch blöd. Wieder Diabetes, jedoch ohne Insulin, ständige Kontrollen, weil das Baby zu klein war. Meine Tochter war 54 cm und 3820g. Baby Nr.2 war immer zu klein, allerdings wäre es nicht ungewöhnlich gewesen, wenn Nr.1 nicht so groß gewesen wäre. Ich wurde sogar gefragt, ob beide den gleichen Vater haben!
        Die Entbindung: ET+3 Einleitung, am gleichen Tag nach 30 Minuten war der kleine Mann da.
        Wenn Du Dir so sehr ein 2. Kind wünschst, dann wirst Du das alles wuppen. Meine erste SS war ein Trauma. Aber die 2., die wiederum nicht "planmäßig" verlief lief halt nebenher. Da wurde ich einmal notfallmäßig ins KH verfrachtet, weil das CTG pathologisch war. Im KH konnten die das nicht bestätigen.

        Beide Kinder sind wohlauf und wir glücklich, dass wir Nr.2 noch bekommen haben.
        Eventuell rede doch mal mit Deiner Hebamme, die sind oft näher dran und können Ängste nehmen.
        Ich konnte Dir nicht wirklich helfen, aber auch bei mir war die erste SS aus unterschiedlichen Gründen traumatisch, ein 2.kind wollten wir unbedingt und somit habe ich verdrängt.
        Denke doch auch an die schönen Erfahrungen, die ersten Tritte, das erste Bild, und irgendwann der erste Schrei. Vielleicht überwiegt das ja gegenüber Deinen ÄNgsten.
        LG#liebdrueck

        (3) 22.10.11 - 08:40

        Hallo babywunsch,

        das A und O nach einer traumatischen Schwangerschaft und/oder Geburt und FolgeSchwangerschaft ist m.E. auch die gute fachliche und psychische Betreuung durch FA und Hebamme. Auch das Vertrauen der Familie ist sehr hilfreich.
        Und vorallendingen das Vertrauen in sich selbst.

        Mein 2.Kind wurde plötzlich in der 24+3 Ssw geboren und danach hatte ich leider auch noch eine beidseitige Lungenembolie.
        Etwa 2 1/2 Jahre nach Geburt erwartete ich mein 3.Kind.

        Ich wurde wirklich sehr gut betreut von meinem FA und meiner Hausgeburtshebamme, musste regelmäßig in die Gerinnungsambulanz, weil ich nun Heparin spritzen musste.
        Besonders in den Ssw 21-28 war ich ängstlich und sehr besorgt.

        LG,belala

        Hallo!

        Ich hatte bei der ersten Schwangerschaft auch einen Notkaiserschnitt. Auch ich hatte eine Schwangerschaftsvergiftung und bekam Blutdrucksenker, die wiederum Wehen auslösten, also Wehenhemmer - die aber meinen Blutdruck wieder puschten, also wieder Blutdrucksenker -- ein Teufelskreislauf :-( Unser Großer kam 4 Wochen zu früh (im Wachstum allerdings 7 Wochen zu früh, da mein FA die Gestose zu spät erkannte). Heute ist er ein rotzfrecher Teenie ;-) Ich hatte nach dem Kaiserschnitt noch eine Thrombose, hab aber keine Folgeschäden.

        Meine zweite Schwangerschaft verlief prima - der Mittlere ist 2 Jahre jünger als der Große - er kam sogar erst nach Einleitung in der 41.SSW - ohne Gestose, Thrombose etc.

        Die dritte Schwangerschaft war die schönste - allerdings hatte ich da Schwangerschaftsdiabetes, musste auch spritzen.

        Alles in allem bin ich froh, es trotz der ersten Schwangerschaft nochmal gewagt zu haben.

        LG Claudia

      • Hallo,
        Ich hatte in meiner ersten Schwangerschaft auch eine Gestose und hab ab der 18 SSW mit hohem Blutduck gelegen.

        In meiner zweiten SS hatte ich gar nichts, hab bis zum Schluß in der ambulanten Krankenpflege gearbeitet und mir ging es wunderbar.

        Also nur Mut

        LG TAnja

        Wenn man solche Ängste hat, sollte man auf eine erneute Schwangerschaft einfach gut vorbreitet sein. In Detuschland findest du sehr gute Spezialisten, die dir im Falle der fälle gut helfen können - Belala sprach es an.
        Bevor du nochmals eine Schwangerschaft zulässt, sollte es dir klar sein, an WEN du dich wenden kannst und wer dich betreuen wird. Es ist gut diese Ängste an mehrere Schulter zu verteilen.#liebdrueck

        Die Belohnung für ausgestandene Ängste ist oft riesig.

        Alles Gute#winke

      • Hallo,

        ich habe in der 1. SS genau das selbe durch. Hatte dann auch Angst vor einer weiteren SS. Nun ist unsere 2. Maus schon 1 Jahr und die SS war traumhaft. Ich hatte bei der 1. eine Gestose und habe deshalb sofort ASS bekommen. Diese habe ich durchgängig genommen und hatte nie Probleme. Mein Blutdruck war immer relativ normal. Die Entbindung war echt schön, absolut natürlich, ohne jegliche Schmerzmittel, einfach nur toll.

        Kannst dich gern bei Fragen melden!

        LG

Top Diskussionen anzeigen