Wer haftet nun? Hermes hat mein Päckchen vor die Tür gelegt, nun weg!

    • (1) 22.10.11 - 12:26

      Hallo Zusammen,

      wie ihr anhand des Betreffs auch lesen könnt hat der liebe Hermesbote mir mein Päckchen vor die Tür gelegt und ist nun weg.

      Hermes schreibt hierzu:

      Wir haben Ihre Sendung am 15.10.2011 zugestellt. Wie vom Versender in Auftrag gegeben, handelt es sich um eine quittungslose Zustellung, bei der die Auslieferung ohne Unterschrift und bei Abwesenheit ohne eine persönliche Übergabe an den Empfänger erfolgt.

      Was kann ich hiergegen machen? Letztendlich waren auch Daten über mich in diesem Päckchen, ein Fremder könnte doch somit Bestellungen auf meinem Namen aufgeben, oder?

      Bzw heißt das mit anderen Worten, dass es noch nicht einmal nachzuvollziehen ist ggfs. das der Hermesbote es überhaut ausgeliefert hat.

      Was kann ich nun machen?

      Vielen Dank im Voraus.

      LG

      Kejezin

      • Für mich stellt sich auch die Frage ob sie das ohne Garagenvertrag überhaupt vor die Türe legen dürfefn. Denn ich bin der Meinung ( aber weiß nicht wies rechtlich ist) das sie dir das ja übergeben müssen und sie sonst möglicherweise die Haftung haben. Außer eben es gibt oder gäbe so einen Garagenvertrag wie bei der Post.
        Ela

        • Hallo Ela,

          danke erstmal fürs antworten.

          Ich habe keinen Garagenvertrag, wir wohnen in einer Reihenhaussiedlung und jeder der an der Tür vorbeigeht kann es mitnehmen. Wen will man schon so etwas unterstellen?

          Und von uns war keiner zu Hause, genau zu der Uhrzeit waren wir Einkaufen :o(

          Ich habe zwar gegoogelt aber nichts gefunden zum Thema, das man vor die Tür kein Päckchen ausliefern darf.

          LG

          Kejezin

          • Ich kenne diese Garagenvertrag da kannst du bei der Post festlegen wo sie das Päckchen hinterlegen können/dürfen wenn du nicht daheim bist. Wenn ich vor meiner Haustüre mache ist das Risiko eher meines. Ob sie sich da weigern könnten weiß ich nicht.

            Unterstellen will man bei dir sicherlich keinem was, aber entweder hats der Bote selbst mitgenommen oder es sah einer und nahm es mit. Fakt ist es gilt aus ausgeliefert aber du hast definitiv nichts bekommen.
            ela

      Ist der Versender gewerblich oder privat?

        • Dann würde ich den Versender darüber informieren, denn als gewerblicher Verkäufer haftet er für den Versand bis zum Empfang durch den Käufer.

          Er muss dann bei Hermes reklamieren, nicht Du.

    Also, ich habe mit Hermes einen Vertrag abgeschlossen, dass sie in meiner Abwesenheit Päckchen auf unsere Terasse legen dürfen. Wären sie weg, wäre es mein Problem. Wenn du nichts unterschrieben hast, darf er dir auch nichts vor die Tür legen. Folglich ist es dann das Problm des Fahrers.

Hallo,

hast Du schon Kontakt mit dem Absender aufgenommen? Wenn nicht, dann solltest Du das schnellstens tun und auf dessen Kulanz hoffen.

LG

(11) 22.10.11 - 13:25

Hör mir auf mit HERMES.

Ich habe andauernd mit der Auslieferung Ärger.
Erst diese Woche bestellte ich bei meinem Versandhaus eine Ware per Eillieferung.

Da ich ja nie weiß, wann der Hermesbote kommt, blieb ich den ganzen Tag zuhause, leider vergeblich, denn niemand kam.
Bei meinem Anruf bei Hermes sagte man mir, wie schon öfters in der Vergangenheit, ihnen läge keine Eilsendung vor. Wäre ja auch nicht so schlimm ich könne mir ja die 3 Euro Eilgebühr beim Versandhaus gutschreiben lassen.
Das Paket kam dann mit 2 Tagen Verspätung, natürlich war es als Eilsendung deklariert.

Als ich den Paketboten darauf ansprach, wurde er pampig.

Ich werde nur noch auf dem normalen Postweg (DHL) bestellen.

LG

Das ist ja komisch. Ich dachte immer, bei Hermes wären sowieso alle Sendungsgrössen versichert und müssten quittiert werden. Naja, man lernt nie aus.

Aber der Satz hier: "...bei der die Auslieferung ohne Unterschrift und bei Abwesenheit ohne eine persönliche Übergabe an den Empfänger erfolgt.", sagt ja hoffentlich nicht aus, dass der Fahrer die Sendung dann irgendwo hin werfen kann. Auch wenn sie nicht persönlich an den Empfänger ausgehändigt werden muss, so muss sie doch wohl hoffentlich an IRGENDWEN ausgehändigt werden und der eigentliche Empfänger muss darüber informiert werden.

Es sei denn, die Sendung wurde in den Briefkasten geworfen, was ja wohl nicht der Fall war, oder?

Ansonsten würde ich sagen, wenn der Versender diese komische Versandart ausgewählt hat, dann soll er jetzt mal dazu Stellung nehmen, was nun passieren soll.

Viel Glück jedenfalls :)

(13) 22.10.11 - 13:59

Hallo,

normalerweise muß sich der Hermesbote doch von Dir oder dem, der es entgegennimmt, ne Unterschrift geben lassen. Wenn er die nicht hat, solltest Du doch aus dem Schneider sein #kratz

LG

Was du machen kannst.....keine Ahnung.
Alles was hier mit Hermes kommt und nicht beim Empfänger oder einem Nachbarn abgegeben werden kann ,wird in den nächsten Hermes-Shop (bei uns nebenan im Kiosk) geliefert und man bekommt einen Zettel in den Briefkasten.
Vor die Tür wurde hier noch nie was gelegt.

Top Diskussionen anzeigen