Unfreundliche Arzthelferin. Beschweren oder schlucken?

    • (1) 24.10.11 - 13:00

      Hallo zusammen!

      Ich hatte heute einen sehr unangenehmen Arztbesuch und würde gern wissen, wie ihr euch verhalten würdet.
      Seit Wochen bin ich in ärztlicher Behandlung und heute musste ich wieder in die Praxis. Als ich zum Empfang kam, bat mich die Arzthelferin um meine Versichertenkarte und 10 Euro Praxisgebühr (neues Quartal). Ich fragte sie ganz höflich, ob man die 10 Euro auch für eine Folgebehandlung zahlen muss. Daraufhin fuhr sie mich direkt an, dass das Eine nichts mit dem anderen zu tun hat und ich gefälligst immer zu zahlen habe! Ich entschuldigte mich gleich und meinte, dass ich das nicht wissen würde und daher nachgefragt habe. Das habe ich dann erstmal geschluckt. Als ich dann später aus dem Behandlungszimmer kam, empfing mich die selbe Dame um diverse Unterlagen für mich auszudrucken. Ich stand an der äußersten Ecke der Empfangstheke und sie würdigte mich keines Blickes, als mein lautloses Handy brummte. Ich muss dazu sagen, dass ich normalerweise nicht ans Handy gehe wenn ich beim Arzt bin, aber mein 7-jähriger Sohn war alleine zuhause und ruft mich nur an, wenn es wichtig ist. Ich sah also, dass mein Sohn versuchte mich zu erreichen und nahm das Gespräch an. Ich sprach höchstens 20 Sekunden mit ihm und das auch noch sehr leise. Da die Arzthelferin mich eh keines Blickes würdigte und geschäftigt die Unterlagen ausdruckte und auch kein anderer Patient am Empfang stand, sah ich kein Problem darin. Während ich also mit meinem Sohn sprach hörte ich mit einem Ohr, wie sie abfällig mit einer anderen Kollegin über mich sprach. Als ich das Gespräch beendet hatte, wies sie mich in einer unverschämten Art und Weise zurecht. Sie raunzte mich an: In Zukunft telefonieren Sie da vorne! Das ist eine Arztpraxis!!!. Der Ton macht die Musik, sie hätte mich auch freundlich bitten können. Ich antwortete gewohnt freundlich, dass ich dies gern in Zukunft tun werde. Normalerweise bin ich nicht auf den Mund gefallen, aber in dem Moment war ich über ihre Art mir gegenüber mehr oder weniger sprachlos. Da ich dringend nach Hause musste, hatte ich auch keine Zeit mich weiter mit der Arzthelferin zu befassen.

      Ich würde jetzt gern von euch wissen, ob ihr das einfach unter "jeder hat mal einen schlechten Tag" abhaken würdet, oder ob ihr euch beschweren würdet? Üblicherweise beschwere ich mich nicht bei Vorgesetzten über das Verhalten ihrer Angestellten.

      LG
      Kitty

      (6) 24.10.11 - 13:08

      ##
      Ich würde jetzt gern von euch wissen, ob ihr das einfach unter "jeder hat mal einen schlechten Tag" abhaken würdet, oder ob ihr euch beschweren würdet?
      ##
      Du hättest sie fragen können, ob sie einen schlechten Tag hat oder ob sie immer so "nett" ist ;-)

    • Hallo,

      darüber würde ich mich - glaub ich - auch ärgern. Und beim nächsten Mal könnte sie sich auf etwas gefasst machen, wenn sie wieder so drauf ist.

      vg, m.

      (8) 24.10.11 - 13:24

      Hallo Kitty

      ich kann deine Wut gut verstehen! ich hab es auch zu oft erlebt das die Leute so unfreundlich sind ob beim Arzt,Bäcker,Einkaufsladen... alle sind nur noch stinkig und muffig Unfreundlich.Mein Gott ich bin doch auch nett und freundlich dann kann ich doch erwarten das eine Arzthelferin auch nett ist!
      ich würde es an deiner stelle erstmal ruhen lassen,aber wenn das noch mal so ist sofort drauf ansprechen was das soll? und wenn es zu krass ist dem Arzt bescheid geben.Das geht echt nicht.Ärger dich nicht mehr#liebdrueck

      lg Anika

      (9) 24.10.11 - 13:26

      Hallo,

      ich hätte ganz direkt gesagt:

      "Sprechen sie nicht in diesem Ton mit mir. Ich bin auch freundlich zu ihnen."

      Gruß
      Sassi

      (10) 24.10.11 - 13:30

      hallo!

      das ist echt mist, aber mal ganz ehrlich, ich glaube nicht das es was bringen würde. da wird im anschluss drüber gelacht. du bekommst vielleicht noch nen text in deine akte und dann viel spaß bei der nächsten blutabnahme oder spritze...

      hört sich blöde an, aber glaub mir, alles schon vorgekommen!!!

      mach nen strich drunter. du willst was vom doc nicht vor der tussi

      lg #winke

    (14) 24.10.11 - 13:31

    Hi,

    der Empfang/Rezeption ist das Aushängeschild einer Praxis!!!
    Und gerade deshalb würde ich mich beim Chef beschweren.
    Ich bin in solch einer Situation mittlerweile rigoros. Ich gehe zum Arzt, weil ich Beschwerden habe, ich habe Angst, es ist eine befremdliche Umgebung, ich fühle mich unwohl und ich habe ein Problem. Man ist Patient und ein Ausnahmefall.

    Ich hätte dies Person mir einem Lächeln gefragt, warum sie so unfreundlich ist. Mit dieser Frage ist sie quasi patt gesetzt.

    lg

    (15) 24.10.11 - 13:34

    Vorab gesagt, das Verhalten dieser Arzthelferin finde ich unmöglich und ich hätte mir sowas nicht bieten lassen. Wichtig wäre gewesen dass Du sofort entsprechend reagierst.

    Bist Du eigentlich immer so höflich zurückhaltend?

    Ich kann verstehen dass man manchmal nicht in der Lage ist für eine entsprechende Antwort. Dass Du hier schreibst, zeigt dass Dir die Situation noch nachgeht und Du wirst ja weiterhin zu diesem Arzt gehen und wirst Dich auch in Zukunft mit der Helferin auseinandersetzen (müssen).

    Daher würde ich an Deiner Stelle mit der Helferin reden und ihr sagen dass ihr Verhalten inakzeptabel war und dass Du Dir dies in Zukunft nicht wieder bieten lassen wirst. Ich würde ganz klar und direkt sein und ihr auch klarmachen dass Du beim nächsten Fehlverhalten ihren Vorgesetzten (der Arzt) informieren wirst.

    Lass Dich nicht auf eine Diskussion ein, sag einfach was Du zu sagen hast, wie Du möchtest dass sie Dich in Zukunft behandelt.

    (16) 24.10.11 - 13:46

    Beschwer dich beim Arzt! Ich hatte das mal bei meiner Frauenärztin, ich hatte Unterleibsschmerzen und wurde am Telefon total unfreundlich abgespeist, von wegen also DIESE Woche wäre absolut nichts mehr frei, ich könnte dann nächste Woche Freitag kommen (also 11 Tage warten #schock )

    Am nächsten Tag bin ich einfach hingefahren, eine andere Sprechstundenhilfe war da und ich durfte nach 20 Minuten Wartezeit zur Ärztin. Ich hatte eine Infektion und schilderte der Ärztin von meinem Telefonat am Vortag und die Ärztin wurde richtig sauer und dankte mir, das ich ihr das erzähle, weil sie das ja so nicht mitbekommt. Sie meinte sie würde auf alle Fälle mit der Sprechstundenhilfe reden, denn so geht es nicht, wenn man akut was hat!

    (17) 24.10.11 - 15:26

    Da du ja schon öfters in der Praxis warst würde ich unterscheiden zwischen "die Dame hatte einen schlechten Tag" und "die Dame ist immer so drauf"

    Sollte sie nur einen schlechten Tag gehabt haben, würd ich das abhaken.

    Bei letzerem würde ich ihr beim nächsten Besuch auch mal Kontra geben. Sollte es sich nichts bessern, würde ich auch dem Arzt Bescheid geben. Wenn ich im Büro unsere Kunden so behandeln würde, würd mir mein Chef aber was husten.
    Ich glaube kaum, dass es dem Arzt Recht ist, wenn ihm dank seiner pampigen Arzthelferin die Patienten weg laufen.

    lg bambolina

    (18) 24.10.11 - 15:37

    Hallo,

    ich sage solchen Leuten dann gern mal: "Andere wären froh, wenn sie Ihren Job hätten!"

    LG

    (19) 24.10.11 - 16:19

    Nachdem Du heute zu baff warst, um ihr einen angemessenen Konter entgegenzuschleudern, würde ich mich auf den nächsten Arztbesuch eingehend vorbereiten. Wenn Du ein solches Verhalten erwartest, kannst Du es besser abwehren.

    Ist sie wieder so unfreundlich, hast Du gleich eine passende Antwort vorbereitet und drückst sie ihr aufs Auge. Außerdem weist Du sie daraufhin, dass Du ihr unterirdisches Benehmen das letzte Mal als "schlechter Tag" verbucht und aus Rücksicht auf sie auf sich beruhen lassen hast. Da sich aber soeben bestätigt, dass das bei ihr offenbar die Regel sei und sie nicht einmal die einfachsten Umgangsformen beherrscht, siehst Du Dich nun gezwungen, ihren Chef darüber zu informieren. Und genau das tust Du dann auch.

    Verhält sie sich das nächste Mal besser und ist freundlich und zuvorkommend, würde ich sie wissen lassen, dass mir dieser Umgangston deutlich besser gefällt als der beim letzten Besuch.

    Auf jeden Fall bekäme sie noch einen entsprechenden Kommentar, damit ihr klar ist, dass es so nicht geht! Schlechter Tag hin oder her, aber an dieser Position muss man sich zusammenreißen können.

    Gruß, liebelain

    (20) 24.10.11 - 16:33

    Natürlich. Man kann auch ganz nett und freundlich heuchlerische provozierende Fragen stellen.

    Hallo Kitty,

    also für dieses Mal würde ich es abhaken, aber wenn das nochmal vorkommt, würde ich ihr unmissverständlich klar machen, dass ihr Verhalten (egal wo und mit wem) unter aller Würde ist!

    Ich bin gelernte Arzthelferin und finde es unmöglich, wenn man so mit Patienten umgeht. Also eigentlich finde ich es immer unmöglich, wenn man mit einem anderen Menschen so umgeht, egal wo das ist. Ich weiß, dass man es als Arzthelferin nicht unbedingt immer leicht hat. Ich musste mir von den Patienten schon so einiges gefallen lassen, da denkt man sich, das glaubt einem eh keiner, wenn man das erzählt!

    Da wurden schon Kinder vor die Anmeldung gezogen und mit dem Kommentar begleitet: "siehst du, wenn du in der Schule nichts machst, musst du eben Arzthelferin werden"! Von den Beleidigungen mal ganz abgesehen!

    Trotzdem habe ich mich über viele Kolleginnen geärgert, egal ob bei mir in der Praxis oder woanders, wenn ich selber Patient war! Manche sitzen da wie Graf Rotz auf ihrem Hintern an der Anmeldung und meinen sie haben die Macht über die Patienten! Aber genauso gibt es diese Menschen im jedem Bereich!

    Ich finde so ein Verhalten zum k.....!

    Also, hack es diesmal ab. Wenn es nochmal vorkommt, sag ihr Bescheid und wenn sie dann immer noch so ist, dann sprich mit dem Arzt! Das ist dein gutes Recht!

    LG Sunshine

    (22) 24.10.11 - 21:01

    "Ich würde jetzt gern von euch wissen, ob ihr das einfach unter "jeder hat mal einen schlechten Tag" abhaken würdet, oder ob ihr euch beschweren würdet?"

    Bist du von der Dame denn schon mal unfreundlich behandelt worden, oder war das das erste Mal?

    BTW: Dass sie auf dein Telefongespräch genervt reagiert hat, kann ich übrigens verstehen (wobei sie sich natürlich auch eines freundlicheren Tones hätte bedienen können...keine Frage).

    (23) 24.10.11 - 22:30

    Vielen lieben Dank für eure zahlreichen Antworten. Ich warte jetzt erst einmal den nächsten Arztbesuch ab und werde vorbereitet sein ;-).

    In dieser Praxis ist mir schon mehrfach aufgefallen, dass sich eine bestimmte Dame im Ton vergreift (mir gegenüber noch nie), "meine" Arzthelferin ist mir aber bis dato nicht negativ aufgefallen.

    Sollte die Dame sich wieder so unmöglich Verhalten, werde ich es auf jeden Fall mit dem Arzt besprechen.

    LG
    Kitty

Top Diskussionen anzeigen