Dringend! Frage bezüglich Zollkontrolle (Schwarzarbeit)

    • (1) 26.10.11 - 15:52

      Hallo,

      eine kurze Frage:

      Meine Freundin ist stellvertr. Filialleiterin einer Modehauskette und heute war in der Filiale der Zoll. Meine Freundin sollte irgendwas ausfüllen (ihre Daten usw) und sie sollte auch ihr Verdienst angeben.
      Hat sie auch gemacht, da sie davon ausging, dass sie sich sonst der Schwarzarbeit verdächtig macht.

      Nun hat sie aber Angst, dass sie gekündigt wird, da es ihr eigentlich untersagt ist, jemanden über ihr Gehalt in Kenntnis zu setzen. Ich bin der Meinung, dass sie richtig gehandelt hat und keine Angst haben brauch aber ich würde ihr jetzt gern die Angst nehmen. Google spuckt diebezüglich nix weiter aus.

      Kennt sich jemand damit aus?

      Lg und danke im Vorraus

      • Hmm, Ich überlege gerade ob ich mit der Begründung wohl aus der Lohnsteuererklärung rauskomme :)

        Nein, mal im Ernst - gegenüber all den Ämtern und Behörden die gerne mal eine Verdienstbescheinigung verlangen (geht ja in den meisten Orten schon bei den Kindergartengebühren los) greift eine derartige Verpflichtungserklärung natürlich nicht.

        LG, Christine

        Selbst wenn man zum Schluß käme, dass sie das nicht gedurft hätte würde das keine Kündigung, sondern allenfalls eine Abmahnung rechtfertigen.

Top Diskussionen anzeigen