Umschreibungen...

    • (1) 02.11.11 - 17:31

      Hallo,

      aktueller Anlass: Meine Kollegin, die mich eine zeitlang nicht gesehen hatte, meinte heute zu mir, ich wäre aber vor einiger Zeit "schon etwas stärker" gewesen. Ich darauf: naja, ich war schon ganz schön fett, um ehrlich zu sein, aber bewege mich immer mehr in Richtung Normalgewicht. Warum umschreibt man Menschen mit Adipositas als "stark gebaut", "füllig" usw. Ich meine, sie SIND fett bzw. dick! Dazu braucht es keiner Umschreibung.

      Oder: Huch, meine Kleine hat heute nacht gespuckt. Irgendwie ist spucken für mich etwas anderes als brechen. Es heißt ja auch nicht "Spuckmittel" sondern "Brechmittel". Gut, das Wort mit k... MUSS es jetzt nicht unbedingt sein, trifft es aber doch auch eher als "spucken".

      Oder Putzfrau. NEIN - die gibts nicht mehr... Warum eigentlich? Sie putzt. Punkt. Was ist daran so abwertend, dass man das Wort nicht mehr benutzen darf?

      O.k. - ich weiß, guter Ton bzw. diplomatische Antworten#schein und man will niemanden vor den Kopf schlagen, jeder ist anders empfindlich, die einen mehr, die anderen noch mehr.

      VG
      Gael

      Hallo!

      Würdest Du jemandem auch platt vor den Kopf sagen, dass er häßlich ist? Sowas gehört sich einfach nicht. Hat etwas mit Anstand zu tun.

      Ich habe übrigens gerade 40 kg abgenommen und bin noch 16 kg vom Normalgewicht entfernt. Ich werde jetzt täglich angesprochen, von Leuten die mich vom Sehen kennen - es hat noch NIE einer zu mir gesagt: Mensch, früher warst Du aber fett! Da wäre ich auch echt pikiert.

      LG Lena

      • Hi,

        Wow - 40 kg! Hut ab - mein Kompliment.

        Ich sehe das schon auch so, dass man es nicht ins Gesicht sagt (die Kollegin und ich kennen uns schon sehr lange, ich glaube jetzt fast 25 Jahre und mögen uns supergern, da durfte ich die flappsige Antwort geben, bei jemand anderen hätte ich mich diesbezgülich natürlich zurückgehalten, logisch).

        Was das hässlich angeht: ich würde da einfach gar nichts sagen. Zumal niemand etwas für sein Aussehen kann (außér man ist ungepflegt) - so wird man quasi geboren. Bei Übergewicht würde ich sagen, kann man was dagegen unternehmen.

        Aber meine Frage war eher rethorisch gemeint... Warum empfindet man das Wort "fett" als inakzeptabel, während man das Wort "dick" oder auch "füllig" etc. akzeptiert?

        VG
        Gael

    Hallo!

    Ich habe zugenommen. Ein netter Mensch der mich länger nicht gesehen hat meinte "Juno ist allemal begerenswerter als Venus". Hätte er gesagt "Mann, bist du fett" hätte ich es weniger gut gefunden. "Füllig" geht auch noch als Begriff.

    Spucken und Brechen sind in dem von dir genannten Fall Synonime.

    Putzfrau finde ich angemessener als Bodenkosmetikerin. Putze hingegen finde ich abwertend.

    Ein Arschloch bleibt bei mir allerdings ein Arschloch, da fällt mir keine Umschreibung ein.

    "Ein Arschloch bleibt bei mir allerdings ein Arschloch, da fällt mir keine Umschreibung ein."

    *lach*

    Recht hast du!

    "... Arschloch, da fällt mir keine Umschreibung ein"

    Wie wärs mit "volkstümlicher Ausdruck für eine Körperöffnung" ?

Putze empfinde ich ebenfalls abwertend. Putzfrau finde ich persönlich o.k. - Bodenkosmetikerin kannte ich noch gar nicht. Nee, finde ich nicht gut.

Ist doch klar, dass es kaum jemand toll findet, als fett betitelt zu werden - wenn das von einem Fremden käme, wäre ich auch etwas angesäuert. Aber ich frage ich, WARUM?? Es STIMMT ja.... Trotzdem fände ich es nicht so prickelnd.

Persönlich bin ich zu dem Schluss gekommen, dass man ungerne die Wahrheit deutlich und krass gesagt bekommt, obwohl man sie selbst kennt, und zwar deshalb, weil man sie einfach noch nicht für sich selbst akzeptiert hat - weil sonst müsste man etwas dagegen tun. Andererseits: evtl. würde es manchem helfen "aufzuwachen", wenn der es ungeschminkt gesagt bekommt? Keine Ahnung... Ich denke ganz einach, dass man einen Angriffspunkt bietet und solche machen verletzlich.

VG
Gael

PS: Für das A-Wort gibts noch "großes" A, Depp, Volltrottel, Idiot :-)

  • "Andererseits: evtl. würde es manchem helfen "aufzuwachen", wenn der es ungeschminkt gesagt bekommt?"

    Wenn die Schilddrüse im Eimer ist, ist das mit dem Aufwachen problematisch. Ist es angefressener Speck, würde es vielleicht den einem oder anderem helfen. Oder aber er gibt sich ganz auf.

    Nicht verletzende Kommentare von Freunden und Bekannten sollte man auf jeden Fall akzeptieren, aber es ist irgendwie blöd, Erklärungen abzugeben. Ich habe meine Kilos (ca. 7 zu viel)der Pille zu verdanken, würde ich sie nicht nehmen, würde meine Zyste sich wahnsinnig freuen und dann hätte ich ganz andere Probleme. Aber das ist nicht unbedingt ein Thema, das den Briefträger oder den Gemüsehändler angeht.

    "Für das A-Wort gibts noch "großes" A, Depp, Volltrottel, Idiot"
    Die letzten 3 Begriffe beinhalten meiner meiner nach keine Absicht, so ganz umschreiben sie das von mir genannte Wort nicht.
    Übrigens, ich gratuliere dir zu deinen verlorenen Kilos!#fest

    LG

    • *laut lach* wegen des A-Worts :-)

      Ach ja... Schilddrüse und Sonstiges. Naja, man lebt damit. Und danke für die Gratulation. Oh mann - bei mir müssen noch ca. 8 kg runter... hoffentlich schaffe ich die (wir haben 4 Geburtstage, 2 Weihnachtsfeiern, 1 x Hl. Abend, 1 x Weihnachtsessen mit der Familie#zitter). Ich habe letzthin nachts geträumt, dass ich den Kühlschrank leergefressen habe. DER Albtraum schlechthin. Du kannst dir gar nicht vorstellen wie froh ich war, am Morgen aufzuwachen und zu merken "es war nur ein Traum".

      LG

Top Diskussionen anzeigen