Leiht mir doch mal Eure Kreativität :-D

    • (1) 03.11.11 - 14:28

      Hallo Zusammen,

      ich habe dieses Jahr die zweifelhafte Ehre mich an der Organisation unserer Firmenweihnachtsfeier zu beteiligen weil ich "Neuling" bin.
      Das ist hier in der Firma wohl schon viele Jahre Tradition, die Neuen organisieren die Weihnachtsfeier...

      Letztes Jahr gab es als Einladung selbstgemachte Salzteig-Christbaum-Anhänger welche die MA als "Waldschrate" verkleidet verteilt haben und zur Weihnachtsfeier selbst dann noch einen "singenden Weihnachtsbaum" mit einem selbstgedichteten Lied für die Geschäftsführung...

      So, jetzt haben wir demnächst einen Termin zum Brainstorming und werden um zahlreiche Vorschläge gebeten.
      Jetzt häng ich da und streng mein Hirn verzweifelt an, aber bisher hab ich nur grauen Dunst produziert :-p

      Ich kann und will nichts singen, eigentlich würde ich lieber einen Vorschlag für ein Motto abgeben und eine Idee für die Einladungsverteilung (wird immer persönlich gemacht...)

      Hat jemand ein paar schöne Vorschläge?

      Wir sind ein Bankenähnliches Unternehmen (nicht spießig, aber was anrüchiges wird auch nicht erwünscht ;-) ) mit ca. 300 Mitarbeitern.

      #danke schon mal

      K.

      • Hm, also zur Einladungsverteilung könnte man

        - kleine Päckchen basteln, in denen die Einladung steckt (egal ob quadratisch, rechteckig oder aus Klopapierrollen Bonbons gebastelt)
        - Die Einladung auf halbtransparentem Papier ausdrucken und Lichttüten daraus basteln
        - Die Einladung auf farbiges Papier aufdrucken und zu einer Sternengirlande falten und schneiden (ist ein bissel friemlig, geht aber)

        Für die Feier selber... vielleicht ein Weihnachtssketch?

        Ich grübel mal noch weiter...

        Gruß
        p

        Ach so, du kannst aus den Toilettenpapierrollen auch leicht Weihnachtswichtel basteln und dann den Einladungstext auf die Rolle kleben.

        Ich weiß ja nicht, wie viel Aufwand du betreiben willst....

      Von Toilettenpapierrollen würde ich bei einer seriösen Betriebsweihnachtsfeier definitiv abraten - egal, wofür sie verwendet werden sollten. Ihr wollt vermutlich eher weniger Kindergartenflair verstreuen.

      Falls Ihr auch kleinere Pausenfüller vortragen möchtet, wäre das Adventsgedicht von Loriot überaus empfehlenswert:
      Der Text: http://www.feiern1.de/feiern/948_Weihnachtsgedicht-von-Loriot.html
      Und das Original als Maß aller Dinge: http://www.youtube.com/watch?v=gQj54BhRy2M
      Allerdings sollte dieses Werk nur von jemandem dargeboten werden, der das auch wirklich gut kann.

      Wie wäre es mit einem Weihnachtswichteln: Jeder bringt ein Geschenk für einen vorher festgelegten Betrag mit und dies wird dann ausgewürfelt: 6 = ein Geschenk auspacken, 1= Geschenk nach rechts weiterreichen, 3 nach links weiterreichen, 5 =mit jemandem tauschen...
      Alternativ geht das auch als "Schrottwichteln" -dabei mussj eder etwas von zu Hause mitbringen, was er nicht braucht und dies wird dann "verwichtelt" (ist aber vielleicht für eine Bank nicht das Richtige...).
      Als Einladung vielleicht ein umgedichtetes Weihnachtsgedicht in der "Nikolaussocke"?

      LG

      Andrea

    • Hi,

      wir hatten letztes Jahr ein Quiz für die Geschäftsleitung.
      Die drei Herren mussten sich in einer Reihe auf einen Barhocker setzen und fragen über die Mitarbeiter & Firma beantworten.

      Z.B.

      - wieviele Drucker gibt es im gesamten Haus
      - wieviele "adlige" Namen gibt es unter den MA
      - welcher MA beherrscht die Sprachen französisch, spanisch, englisch
      - usw.....

      Die Chefs bekamen alle eine Tröt-Flöte und mussten tröten, wenn sie die Antwort wussten.
      Falsch tröten bedeutete, Schnaps für den Chef.
      Es gab einen Gewinner (kleines Irgendwas vorbereiten) und die beiden Verlierer mussten für den restlichen Abend die Theke schmeissen und ihre MA bedienen. (Kann man ja auch auf eine Stunde einkesseln)

      Das Jahr zuvor habe ich für jeden Chef eine Gedicht geschrieben mit Lob und Tadel.

      In diesem Jahr schreiben meine Kollegin und ich eine Geschichte, in welche wie sämtliche Namen der MA einarbeiten.

      Z.B. haben wir einen MA namens Löblein.
      daraus machen wir

      "...deshalb war der Chef gut drauf und es gab für jeden ein LÖBLEIN..."

      oder

      "da kam der WOLF zum FLEISCHER und zog die Nase KRAUS"

      oder

      "es war ein ANDERER, lasst mich FREI".

      So, dass war´s für den Moment. Muss jetzt #mampf

Top Diskussionen anzeigen