Strafanzeige gegen Außendienstmitarbeiter der GEZ - schonmal gemacht?

    • (1) 03.11.11 - 18:40

      Hallo Zusammen,

      hatte gerade eine Begegnung der 3. Art. Bin bei meinem Freund zuhause und da steht der nette Außendienstmitarbeiter der GEZ vor der Tür. Ich verweigere natürlich die Auskunft, ist ja noch nicht mal meine Wohnung und dann meint der doch glatt mir erzählen zu müssen, dass meinen Freund jetzt eine Strafe erwartet. Rechtlich ist die Sache klar: Weder bin ich aus strafrechtlicher Sicht verpflichtet hier Auskunft zu erteilen (also nix mit Betrug durch Unterlassen ;-)), noch kann die GEZ Strafen verhängen - allenfalls Bußgelder.

      Der Witz ist nur, dass ich mit meinem Freund Rücksprache gehalten habe und der mir erzählt hatte, dass er sich nach dem Umzug brav umgemeldet hat und das ganze per Einzugsermächtigung bezahlt wird.

      So, da nun mit mir bei sowas gerne das HB-Männchen durchgeht und ich es schon als Nötigung empfinde, wenn man mir eine - nicht vorhandene - Auskunftspflicht andichtet und dann auch noch meint mit Strafe drohen zu müssen, überlege ich, was ich tun kann um mich wieder abzuregen#schwitz.

      Lange Rede kurzer Sinn: Da die GEZ ja auf Kundenanfragen nicht wirklich reagiert, überlege ich eine Strafanzeige wegen Nötigung zu erstatten. Einfach, weil man dem Verein ja sonst nicht bei kommt. Hat das schonmal jemand gemacht und was kam dabei rum?

      Danke und viele Grüße,

      kitty

      Hallo

      "Bin bei meinem Freund zuhause [...] der nette Außendienstmitarbeiter der GEZ vor der Tür [...] ist ja noch nicht mal meine Wohnung"

      Wieso musste ich jetzt an DAS hier denken? #rofl
      http://www.lustigestories.de/stories/gez.php

      "überlege ich, was ich tun kann um mich wieder abzuregen"

      Lies die o.g. Story und ich verspreche dir, du wirst dich abregen #huepf

      • #rofl#rofl...

        Hallo

        und Danke für deinen Beitrag! Mein Blutdruck fühlt sich schon viel besser als vorhin an der Tür!

        Ich war nicht ganz so kreativ, hab nur gefragt woher er denn meint, dass ich ihm gegenüber irgendwas aufzuklären hätte. Naja... Am besten ich stelle mir auch ein warmes Bier bereit falls der mich nochmal heimsucht ;-).

        VG und schönen Abend,

        kitty

Hallo,

fände es übertrieben den Herren anzuzeigen. Der arme Kerl macht doch auch bloß seinen Job...

Ok, das er das mit der Strafe gesagt hat, fänd ich jetzt auch nicht so prickelnd, aber da dein Freund ja brav zahlt und dieser GEZ Mensch euch das eh nicht so einfach androhen darf, würd ich das unter "Idiot bei der Arbeit" verbuchen und gut ist. ;-)

LG S.

  • Hallo,

    ja, das stimmt - er macht nur seinen Job. Und trotzdem ist es unmöglich auf welchem Niveau dieser Verein arbeitet und mit welchen Methoden. Selbst wenn jemand nicht zahlt, darf man so nicht mit den Leuten umgehen. Zumindest sollte man einen Kundenservice stellen, der wenigstens so tut, als würden ihn die Anliegen seiner zahlenden Kunden interessieren.

    Ich reg mich ja auch langsam wieder ab :-).

    Danke für deine Antwort und viele Grüße,

    kitty

    Na ja auch wenn er nur seinen Job macht wenn er dabei bewußt falsches erzählt ist das nicht OK.
    Ela

    Diesem "armen Kerl" mangelt es deutlich an Skrupel, Anstand und Moral. Sonst würde er diesen Drecksjob nicht machen.
    Bei GEZ vor der Türe: kein Wort und Türe zu.

Die GEZ ist lediglich der Dachverein. Selbst hat der Laden meines Wissens nach gar keine Außendienstmitarbeiter. Die Auskünfte werden meist durch regionale Mitarbeiter der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten eingetreiben. Oft ist es auch so, dass die einfach Headhunter einstellen, welche z.T. auf Provisionsbasis werden.

D.h. es kann sein, dass da ein Typ vor der Wohnung stand, der mit Biegen und Brechen unbedingt jemanden in seine Liste aufschreiben möchte. Da kann so eine kleine Lüge nicht schaden. Schliesslich kann das niemand bezeugen. Teilweise wird dann erzählt, dass die die Polizei rufen mit einem richterlichen Durchsuchungsbefehl zum Suchen von TV, Navi, etc. #gaehn. Man darf nicht vergessen, dass die Leute sich kein bisschen für die GEZ interessieren und nur im Entferntesten mit denen zu tun haben.

  • Hallo,

    stimmt - der Typ kam vom Rundfunk. Gerade diese "dezentrale" Organisation führt ja auch dazu, dass die rechte Hand nicht weiß, was die linke tut. Wie bei dem Beitrag unter deinem, wenn man dann plötzlich unter zwei Nummern geführt wird und die doch glatt der Meinung sind, man solle zwei mal bezahlen.

    Deswegen braucht man mit den Leuten ja gar nicht groß diskutieren, dass man z.B. schon zahlt - interessiert den Typen an der Tür ja eh nicht!

    Von mir aus sollen die ja gerne von Tür zu Tür gehen und die Leute darauf hinweisen, dass sie zur Zahlung verpflichtet sind, aber auf die Art und Weise wie die vorgehen, muss es auch keinen wundern, wenn die Akzeptanz für die GEZ in der Bevölkerung nicht groß ist und so wenige zahlen.

    VG,

    kitty

Hallo,

Die geschichte kann ich toppen. Ich war jung und lebte mit einer Freundin in einer WG. Wir waren beide arbeiten als ein Mann bei uns klingelte. Der Freund meiner Freundin (nennen wir ihn Hans), öffnete die Tuer.

Hans erklaerte dem Mann, der undbedingt in die Wohnung wollte, dass er hier gar nicht wohnt.

Es ging dann eine Weile so:

Sind sie bei der GEZ angemeldet?

Nein, weil ich hier nicht wohne.

Aber sie sind doch jetzt hier!

Ja, aber ich wohne nicht hier.

Sind Sie denn nun angemeldet?

Ja, aber nicht hier!!!!!!

Der Gez Heini, der staendig irgendetwas auf ein Formular schrieb, draengte ihn dann zur Seite und rannte durch die Wohnung. Hans hinterher und schmiss ihn dann wenig freundloch raus.

Vorher hatte der Gez Mensch noch ein Formular auf den Couchtisch geknallt, welches Hans sixh weigerte zu unterschreiben.

Naja, es passierte lange, lange nichts. ploetzlich bekam ich Post von der GEZ. Eine Mahnung.

Habe also meine Kontoauszuege durchgeschaut, nee, alles ordentlich ebgebucht. Muss wohl eine Verwechslung sein.

Die Briefe kamen oefter und ich rief bei. GEZ an. Erklaerte, dass ich doch immer ordnungsgemaess zahle und was denn nun los sei.

Lange Rede, gar kein Sinn. Der gute Mann hat damals einfach eine Anmedlung gemacht. das war auch der Zettel, den der auf den Tisch gelegt hatte. Den Zettel hatte ich noch und die Dame am Telefon erklaerte mir, dass ich unter zwei Nummern gefuehrt werde. Das schoene ist, der hat den Wisch sogar unterschrieben (also mit meinem Namen). Aber nur den fuer die Gez. Mein

beleg war nicht unterschrieben...

Das gab dann einigen Aerger... Und seitdem bin ich auf die GEZ nicht wirklich gut zu sprechen!!!

Lg Irene

Top Diskussionen anzeigen