Die liebe Post... SILOPO

    • (1) 03.11.11 - 19:20

      Anfang letzter Woche habe ich ein paar Fotos unserer kleinen in den Umschlag gesteckt und an Verwandte geschickt.

      Als die Fotos Anfang dieser Woche noch immer nicht angekommen waren, fand ich es schon übertrieben lang, da der Brief "nur" 150km zurücklegen musste. Aber ok, manchmal dauert es eben etwas länger.
      Heute bekomme ich einen Anruf - der Brief ist da!
      Allerdings in einer Folie verpackt mit dem Hinweis, dass die Sendung beschädigt wurde.
      Wäre der Brief eingerissen gewesen oder ähnliches - ok. Vielleicht hat er in der Sortiermaschine den falschen Weg genommen ;-)
      Allerdings wurde der Brief fein säuberlich mit einem Messer (oder ähnlichem scharfen Gegenstand) an der Seite aufgetrennt. So, wie man normalerweise einen Brief öffnet.
      Fotos und Brief sind noch drin gewesen.
      Ich will ja niemandem was Böses unterstellen. Aber irgendwie kommt mir schon der Verdacht auf, dass jemand gemerkt hat, dass in dem Brief nicht nur Papier ist und eine Karte mit nettem Inhalt vermutet hat.

      Aber hey... Kinderbilder anschauen ist doch auch was feines. Oder? #rofl

      • Oh man, du bist aber auch gemein - hast wahrscheinlich extra noch den guten Büttenpapierumschlag genommen und dann steckst du noch nichtmal nen 10er mit rein :-p.

        Du kannst beruhigt sein, in der Vorweihnachtszeit ist in der Post schon noch genug drin, womit sich die geneigen kriminellen Subjekte ein Zubrot verdienen können, wegen deinem Geiz muss also niemand leiden ;-).

        Und jetzt Spaß beiseite, das ist wirklich ne Sauerei. Neulich kam erst was dazu bei Kerner (http://www.sat1.de/kerner/sendung/themen/50641/) und ich war da schon entsetzt, dass wirklich soviel weg gekommen ist. Traurig ist es nur, weil es auch die Mehrzahl an Mitarbeitern in Verruf bringt, die aufrichtig und pflichtbewusst dort ihren Job machen.

        Vg,

        kitty

        Steht da was drauf, dass der Brief wegen eines bestimmten Paragraphen beschädigt wurde? Es gibt bestimmte Gesetze, die erlauben der Post, Briefe zu öffnen. Bspw. um zu prüfen, ob das Porto mit dem Inhalt der Briefsendung übereinstimmt.

        Wenn da nur "beschädigt" steht, kann man von einer unerlaubten Öffnung ausgehen und ganz ehrlich, da würde ich mich heftig wehren.

        Da fällt mir nur ein:

        Der Postbote meiner Freundin hat Briefe, deren Inahlt nach Glückwunsch- oder Kondolenzkarten aussahen, geklaut und das Geld eingesteckt. Irgendwann wurde er erwischt.

      • Hallo,

        das Problem kenne ich.

        Ich schreibe und bekomme regelmäßig Post aus Luxemburg, das schon seit ca 10 Jahren.

        Von den unzähligen Briefen haben es vielleicht mal 15 geschafft heile beim Gegenüber anzukommen, ansonsten immer in einem Plastiktütchen mit dem Vermerk, das es beschädigt wurde.

        Ich hab mich noch jedes Mal beschwert, aber geändert hat sich leider nichts.

        LG

Top Diskussionen anzeigen