Wandern/Joggen und Hunde

    • (1) 07.11.11 - 09:13

      Moin Ihr Lieben,

      hatte am WE mal wieder gegen meinen Willen mit einem Hund zu tun... waren mit ein paar Leuten wandern und als auf dem Weg zurück zum Auto waren, ging es an ein paar Häusern vorbei. Aus einem sprang uns ein Hund entgegen #schock Wir waren auf dem gegenüberliegenden Fußweg und das Grundstück war offen. Der Köter (irgendeine weiße Mischung) sprang auf die Straße und lief knurrend und bellend hinter uns her... am Anfang hörte man noch eine Männerstimme nach dem Tier rufen (vergebens) und ein paar Kinder spielten im Garten, aber als der Hund das Grundstück verlies, war keiner mehr da #schwitz

      Zum Glück hat der uns nichts getan und auch etwas Abstand gehalten, aber ich finde das echt heftig. Haben hinterher mit der Gruppe drüber diskutiert --- ob man lieber Pfefferspray für solche Fälle dabei haben soll?

      Wie sieht das eigentlich von der Gesetzeslage aus, darf ein Hund allein vom Grundstück gelassen werden?

      Und wie ists mit Hunden, wo Herrchen zwar dabei, aber nicht in der Lage ist, den Hund zurückzurufen?? Ist mir auch schon beim Joggen passiert. Viele Leute haben dann auch überhaupt kein Verständnis, dass man ihren Köter nicht am Bein hängen haben will... Also ich hab nichts gegen Hunde, aber ich will eben mit fremder Leute Tiere nichts zu tun haben müssen.

      Was sagt Ihr dazu?

      LG, Nele

    "Und wie ists mit Hunden, wo Herrchen zwar dabei, aber nicht in der Lage ist, den Hund zurückzurufen?? Ist mir auch schon beim Joggen passiert. Viele Leute haben dann auch überhaupt kein Verständnis, dass man ihren Köter nicht am Bein hängen haben will... Also ich hab nichts gegen Hunde, aber ich will eben mit fremder Leute Tiere nichts zu tun haben müssen."

    Ich habe so einen Hund ;-)
    Allerdings lassen wir ihn nur auf ausgewiesenen Hundefreilaufflächen von der Leine und da habe ich dann null Verständnis für Leute, die meinen sie müssten dort unbedingt joggen. Es ist nämlich nicht so, dass es bei uns für Joggen keine Alternative gibt. Gleich neben der HFF ist ein 2. Park, in dem man wunderbar joggen kann. Aber NEIN: Man muß ja unbedingt gleich am spielendem Hund vorbei rennen, um sich dann aufzuregen, dass der Hund einem den Ball vor die Füße wirft #kratz
    Ich wünschte mir manchmal etwas mehr gegenseitige Rücksichtnahme. Es ist aber leider so, dass diese ausschließlich (so ist jedenfalls meine Erfahrung) von den Hundebesitzern erwartet wird. Da kann ich manchmal schon verstehen, dass die dann auch etwas rücksichtsloser werden. Was haben wir uns nicht schon beleidigen lassen müssen und dass obwohl wir wirklich jeden Haufen aufheben, den Hund nur an Bäume machen lassen, er immer an der Leine ist und wir ihn nur auf Hundefreilaufflächen laufen lassen.

    #sorry aber das musste jetzt mal raus, auch wenn es vielleicht gar nicht die Richtige trifft ;-)

    • So ging es uns an der Ostsee am HUNDEstrand! Da saßen auch Leute die anfingen zu mosern das unsere Hunde zu denen liefen. Da wurde ich dann aber laut, was die an einem HUNDEstrand machen, wenn sie keinen Hund besitzen. Andere Hundehalter sind aber teilweise nicht besser. Man darf seinen Hund da ohne Leine lassen und kaum macht man die Tiere ab, damit sie mal rennen können, wird rumgemotzt. Was kann ich dafür, wenn die einen so unsozialen Hund haben??

      Manchmal denke ich, dass immer nur wir Hundehalter Rücksicht nehmen müssen, dabei gibt es kaum Flächen wo die Tiere mal laufen dürfen. Und immer negleint zu lassen, ist definitiv nicht Artrgerecht! Katzen renne ja auch haufenweise draußen rum und daran stört sich keiner. Lass mal einen Katzengroßen Hund wie Chiuhauha oder so alleine draußen rumspazieren, DAS gibt ärger!#augen

      Sorry, aber ich reg mich bei sowas auch immer so auf... Mir tut es aber auch Leid für unsere Hunde, die eben die Leid tragenden sind.

Top Diskussionen anzeigen