Etwas heikles Thema- wie man man das am "elegantesten"?

    • (1) 10.11.11 - 08:55

      Guten Morgen,

      wir haben sehr nette Bekannte,die leider zuviel...na sagen wir mal "Ausdauer" und Sitzfleisch haben, wenn sie bei anderen zu Gast sind.
      Sie sind IMMER die letzten,die gehen und bleiben nur mal so als Beispiel auch auf der Couch noch nach Stunden sitzen,wenn die Gastgaber (beide!!) die Kinder anfangen,zu baden und das Abendritual einzuläuten (so bei anderen Freunden passiert...)
      Sie selbst haben auch einen 3-jährigen Sohn,der halt dann regelmäßig bis 21/22 Uhr wachbleibt...
      Ich habe schon zigmal erwähnt,das wir uns schon früher treffen,weil unsere Kinder um 7 ins Bett gehen,aber das interessiert sie nicht.
      Wir mögen die beiden (oder 3) gerne,aber es nervt schon.
      Ich finde auch eine z.B. Kaffee-Einladung kann dann nach 3-4 Stunden auch mal zu Ende gehen...
      Wie macht Ihr das mit solchen Leutchen?
      Was habt Ihr für Tips und Tricks, um sie zum Gehen zu bewegen? #schein
      "Wir müssen noch weg" oder so, als Notlüge bringt auch nichts,weil sie dann so lange warten,bis man selbst sich anzieht und losgeht.
      Das Feingefühl fehlt einfach und gesagt, auch deutlich haben wir es schon, das wir nicht so lange, also nur bis 6 z.B. können,aber es bringt nichts.

      Danke und VlG!

      • (2) 10.11.11 - 08:59

        Hallo,

        "Wollen wir uns am xx wieder treffen? Wie wär's mit 14.00 bis 19.00Uhr? Du weißt ja, unsere gehen dann ins Bett, und ich muss dann den Haushalt/die Arbeit/was weiß ich, der übriggeblieben ist, noch wegarbeiten."

        LG
        Karin

        Hallo du,

        solche Bekannte habe ich ehrlichgesagt nicht, aber ich erinnere mich, dass es mir zu viel Besuch war, als ich meinen Sohn geboren habe. Als ich da nicht mehr konnte, habe ich einfach direkt aber mit einem verschmitzt freundlichen Ton gesagt: "So, ich will schlafen, du gehst jetzt".

        Ich denke, wenn man seine Bedürfnisse direkt äußert, kommt man am weitesten. Es nützt doch nichts, dass es dich regelmäßig wurmt und die anderen wissen garnicht, was sie falsch machen. Ich würd es so formulieren: "So, war ein schöner Abend mit euch, aber jetzt müssen wir ins Bett. Ich hoffe wir machen das bald wieder". Und bei ganz begrifssstutzigen Personen kannst du dich ja schonmal mit deren Jacken u. Mänteln vor ihnen aufbauen, während du das sagst.#fest

        Freundlicher Rauswurf. "Schön dass ihr da gewesen seid/Danke für euren Besuch, die Kinder müssen jetzt ins Bett und brauchen Ruhe, hoffentlich sehen wir uns bald wieder."

      • (5) 10.11.11 - 09:06

        "So liebe Birgit, lieber Hans-Werner, ich muss die Kinder bald in Bett bewegen, noch 10-15 Minütchen, dann geleite ich euch nach draußen."

        Guten Morgen!

        Von mir kommt dann immer sowas wie "Ich will dich eigentlich nicht rausschmeißen,der Abend war sehr nett,aber ich muss Morgen Früh raus/war ein langer Tag und ich bin müde/muss die Kleine in Ruhe baden und in's Bett bringen/etc.."
        Einfach höflich,aber direkt.Manche verstehen es sonst nämlich gar nicht...

        Liebe Grüße

      Tja, ich fürchte, da hilft nur Ehrlichkeit. Wahre Freunde sollten diese vertragen.

      Loli

      (12) 10.11.11 - 10:13

      Moin Alnoju,
      ich bin der Meinung das man mit nett verpackter Ehlichkeit am Besten fährt.
      "So ihr Lieben. War ein schöner Tag / Nachmittag / Abend mit euch. Aber jetzt möchten wir in Ruhe die Kleinen fürs Bett fertig machen / Abendbrot essen / ins Bett gehen etc..
      Wir kommen aber noch eben mit zur Tür"
      Dabei eventuell für die ganz Härtnäckigen / Ignoranten schon mal Licht im Flur anmachen und zur Garderobe gehen ;-)

      Ich hab mir abgewöhnt zu Lügen. Auch wenn jemand anruft und vorbeikommen will bzw. vor der Tür steht und ich wirklich keine Zeit / Lust habe, dann sag ich das auch.
      Sollte man mir das übel nehmen, kann ich damit leben. Und zwar gut.
      Allerdings erwarte ich es auch von Anderen. Hatte mal eine "Freundin", die zu allem Ja und Amen gesagt hat. Und hintenrum wurde dann gemeckert das sie ja eigentlich garkeine Lust auf Besuch hatte.

      Kann ich Gedanken lesen??? Nein.

      Also klare Ansage und gut ist.
      Schöne Grüße
      Eilynne

      Hallo,

      wie löst man das Problem?

      Nicht mehr einladen.

      LG

      (14) 10.11.11 - 10:36

      Mit einem Lächeln und im freundlichen Ton: "So, tut mir leid aber ich schmeiß Euch jetzt raus, wir haben noch was zu erledigen!"

      LG

      Hallo,

      habe selbst auch solch einen Kandidaten (Kegel)kumpel, der ja ansonsten wirklich in Ordnung ist, aber auch ein Sitzfleisch vom Allerfeinsten hat. Der würde bei einem/bei mir noch bis zum Morgengrauen hocken, wenn ich da nicht Einhalt gebieten würde. Und ich bin da auch sehr ehrlich und völlig schmerzlos - und setze IM VORNHINEIN schon eine Frist fest; wann er sich von mir zu "verabschieden" hat. Klappt ganz gut - und wenn der mir damit käme, dass ich ihn rausschmeißen würde und dass man "das ja nicht macht" und das "unhöflich ist", dann würde ich ihm auch mal was von Rücksichtsnahme erzählen. Auch da bin ich völlig schmerzfrei... Und wenn er das dann nicht einsehen würde, würde ich so jemanden im SCHLIMMSTEN Fall auch nicht mehr einladen. Punkt! Bedeutet ja nun nicht, dass man sich dann böse ist, aber dann muss man sich halt außerhäusig treffen; wie in einem Lokal oder so.

      Nein, das geht einfach überhaupt gar nicht, dass man irgendwo privat bei jemandem daheim bis in die Puppen hockt - ohne Rücksicht darauf zu nehmen, ob es der/dem Gastgeber/in auch recht ist. Und finde das auch ziemlich unverschämt und dreist von Deinen Bekannten - als das muss ich schon sagen. Und hätte das, ehrlich gesagt, auch gar nicht so lange mitgemacht. Und noch unverschämter finde ich, dass die auch noch warten, bis IHR losgeht. Was soll DAS denn?! DU/IHR seid die Gastgeber und IHR bestimmt, was bei Euch daheim läuft und wie lange wer bleiben kann!

      Gruß

Top Diskussionen anzeigen