Warum wird man als Frau in Sachen Auto eigentlich nie ernst genommen?

    • (1) 16.11.11 - 18:53

      Hallo ihr.

      Irgendwie finde ich das ja ein bisschen diskriminierend, was ich heut wieder erlebt habe.

      Gestern ist mir beim los fahren im Kaufhaus aufgefallen, dass unter meinem Auto eine recht große Pfütze war. Ich dachte mir noch, dass das ja sicher von einem anderen Auto kommen müsste, weil meiner ja erst vor knapp 3 Wochen in der Inspektion war und meine Klimaanlage zur Zeit ausgeschaltet ist.

      Hab mir also erstmal nichts dabei gedacht. Heute als ich wieder in unsere Garage gefahren bin hab ich auf meinem Platz wieder eine Pfütze gesehen. Also erstmal gefühlt. Kein Motoröl und wohl auch kein Getriebeöl.
      Hab dann mal unters Auto geschaut und da tropfte es. Also Motorhaube aufgemacht, nachgeschaut. Toll, augenscheinlich am Gehäuse des Thermostatventils siffte es raus. Rötliche, wässrige Flüssigkeit, die absolut geruchsneutral ist. Kühlflüssigkeit also.

      Ich also in der Werkstatt angerufen, ob ich kurz rum kommen könnte, weil mein Auto Kühlwasser verliert. Erste Reaktion am Telefon: "Sind sie sicher, dass das Kühlwasser ist? Welche Farbe hat es denn?". Ich: "rötlich, wässrig, geruchsneutral und ich glaube auch zu wissen, woher es kommt." Die Dame wieder: "hmm, rot. Ja, das ist Kühlwasser. Kommen se mal rum."
      Ich also hin gefahren und den Sachverhalt geschildert. Dann kam von dem Juniorchef, dass das bestimmt der Thermostat ist, der kaputt ist. Ich frage mich, was ein kaputter Thermostat dann aber mit einem tropfenden Auto zu tun haben soll. Naja egal.
      Es kam also ein Mechaniker mit zum Auto und ich hab ihm das alles nochmal erklärt. Ich hab ihm dann gezeigt, woher ich vermute, dass das Wasser kommt. Er fühlt hin und war erst mal sichtlich erstaunt, dass es da tatsächlich nass ist.

      Naja, es stellte sich dann bei genauerer Untersuchung heraus dass es doch nicht das Thermostatventilgehäuse an sich war, sondern ein benachbarter Schlauch, in den sich wohl ein Marder verguckt hatte und von dem aus dann das Wasser an das Gehäuse spritzte.
      Das hat der Mechaniker aber selbst auch erst auf den dritten Blick gesehen. Zuerst dachte er auch an einen Riss im Gehäuse o.ä.
      Also wie meine Vermutung auch.
      Aber klar, erst mal alles in Frage stellen, weil das ja von ner dummen, kleinen Frau kommt und die ja eh keine Ahnung hat. Warum fällt es Männern so schwer zu akzeptieren, dass es durchaus auch Frauen gibt, die technisches Verständnis haben?
      Ist denn das sooooooooooooo ungewöhnlich?

      So, genug geschimpft. Eigentlich ärgere ich mich total über dieses blöde Vieh ;-).

      LG Seikon

      • Und du meinst, wäre ein Mann gekommen und hätte den Sachverhalt geschildert, hätten die Herren der Werkstatt das Auto nicht selbst nochmal inspiziert?#gruebel

        Ich glaube, du steigerst dich da in etwas hinein. Was meinst du, sie hätten nicht geprüft sondern gleich alles ausgetauscht um dann zu merken, dass es nicht das kaputte Teil war?#kratz

        Vertehe dich wer will, ich kann dich nicht verstehen;-)

        VG Kaddi

        • Natürlich hätten sie dann auch das Auto inspiziert. Das ist ja auch gut so.

          Mich ärgert eher dieses generelles Abwerten, wenn das eine Frau sagt.

          Da wird man nicht ernst genommen und vielleicht erst mal der Lösungsansatz vom Halter verfolgt, sondern es wird erst mal so reagiert nach dem Motto "die hat ja keine Ahnung".

      Kenn ich auch!

      Ich bin während des Studiums Ente gefahren und hatte irgendwann Probleme mit dem Anlasser. Man musste immer erst mit dem Hammer draufhauen, damit das Auto ansprang. irgendwann funktionierte es gar nicht mehr.

      Ich bat einen Freund, mich abzuschleppen zur Citroen-Werkstatt. Dort stieg ja nun ich aus dem abgeschleppten Auto, der Mechaniker sprach aber sofort meinen Freund an, was denn dran sei. Der zuckte die Schultern und meinte, es sei mein Auto. Ich antwortete, dass der Anlasser kaputt sei. Dieses arrogante Grinsen im Gesicht dieses Mechanikers..."Ja, ja, ist wahrscheinlich die Batterie leer!" sagte er zu meinem Freund, zu mir:"Licht angelassen heute nacht?"

      Dann stieg er in mein Auto, probierte selbst 5 Minuten rum, stieg aus und sagte mit wichtigem Gesicht zu meinem Freund:"Da ist leider der Anlasser kaputt." Ach.

      Naja, aber eigentlich muß ich zugeben, dass ich tatsächlich null Ahnung habe, damals wusste ich es ja auch nur, weil ich schon wochenlang Probleme mit dem Anlasser gehabt hatte. Geärgert hat es mich trotzdem!

      • Hi
        >Ich bin während des Studiums Ente gefahren und hatte irgendwann Probleme mit dem Anlasser. Man musste immer erst mit dem Hammer draufhauen, damit das Auto ansprang<

        ...ich auch ;-) Genau das Gleiche mußte ich bei meinem 1000 Simca machen. ;-)

        • Hihi,

          Das kenne ich noch von meinem 2er Golf. Aber irgendwann hat mir ein Mechaniker ein Kabel angebaut, womit ich überbrücken konnte. Das war Super!

          Vor allem die Blicke an der Tankstelle. Einsteigen ins Auto, Schlüssel umdrehen- nix passiert. Also Motorhaube auf und (die Blicke der LKW Fahrer im Rücken -Eine Frau vor offener Motorhaube- das kann doch nichts werden!!) so ein bisschen auf das Innenleben des Motorraums gehaemmert und dann die Kabel aneinander gehalten und schwuppdiwupp- das Auto sprang an!

          Ja, das war echt witzig!

          Lg Irene

          • :-D Ja...

            bei meinem alten Golf I gab es kurz vor seinem letzten Gang in die ewigen Jagdgründe eine Zeit, da waren die Kerzen mindestens alle 1.000 km völlig verrußt. Damals hatte ich dann für unterwegs immer Kerzenschlüssel, Drahtbürste und Sandpapier dabei, um das Wägelchen ggf. wieder ans laufen zu bringen. Und eine Flasche Öl zum Nachfüllen hatte ich auch immer dabei.

            Stimmt, eine Frau vor einer offenen Motorhaube....#schock #rofl

            LG Josie

            #freu genau so #pro Ich erinnere mich auch, dass der Simca auf einmal ( was öfter passierte) stehen blieb- ich rechts ran, Warblinker an.... Motorhaube ( hinten) auf und drin verschwunden und schwups, lief die Kiste wieder. Und zu dem netten Herrn, der mir seine Hilfe anbot, sagte ich nur: danke, aber ich hab alles im Griff ....Zu geil #cool

    Es gibt nunmal wenig Frauen mit techn. Verständnis, erlebe ich jeden Tag, viele wissen noch nichtmal ihr Kennzeichen bzw. welches Modell sie fahren.

    Aber ich denke in der Werkstatt hätten sie bei einem Mann genauso reagiert.

    LG

    (10) 16.11.11 - 19:21

    Mich wundert weniger, dass es Männer gibt, die Frauen keinen technischen Sachverstand zutrauen, als dass es tatsächlich Frauen gibt, die sich gegen eine solche Behandlung nicht (vielleicht mit einer Prise Humor oder Sarkasmus) wehren.
    Wenn mich einer so behandelt muss er im Nachhinein damit rechnen, dass ich ihn aufgrund seines Verhaltens ordentlich verarsche. Natürlich so, dass er es merkt. #cool

    (11) 16.11.11 - 19:26

    Naja, nicht ganz zu Unrecht...wenn ich da an mich denke....so der absolute Null - Plan - Fahrer in Sachen Auto...also ich bin echt scheisse doof was das betrifft. Ich erfülle quasi das komplette Klischeé #schein

    Was fahr ich eigentlich für eine Marke? #kratz

    Gruss
    agostea

Top Diskussionen anzeigen