ganz eklige Frage, nur lesen wer hartgesotten ist

    • (1) 21.11.11 - 08:49

      Ähm , ich quäle mich schon eine Weile mit dem Problem rum,hier bin ich anonym und kann fragen.
      Also meine Oma 89 wohnt nun bei uns und sie putzt sich nach dem Stuhlgang nicht richtig ab.Die Reste gehen nicht nur in die Unterwäsche nein auch auf die Klobrille.

      Wir haben zwar ein Gästeklo aber sie geht wie wir auch ins Bad aufs normale Klo,damit habe ich kein Problem, nur muß man ihr immer hinterherrennen und putzen.Was ist wenn mal Besuch schneller ist?

      Wie sage ich es ihr ohne sie zu beleidigen.

      Ich habe das feuchte Papier auf der Papierrolle stehen,ich habe mal so ebenbei zu den Kindern im beisein der Oma gesagt das wenn Papier mal nicht helfen solte, das und da alte Waschlappen liegen die kann man dazu auch benutzen, dann einfach in den Eimer werfen.

      Mein Mann hat es schon anders versucht, er meinte er hat sich den Rücken verrenkt und kam nicht richtig zum abputzen ran.Da meinte sie nur er solle sich nicht so anstellen, er ist noch jung.Sie ist doppelt so alt und viel gelenkiger.

      Ich bin nicht der Typ der hingeht und sagt"He,Oma wisch mal den Hintern richtig ab!"

      Wie könnte ich ihr das verklickern, so das sie es auch annimmt?

      Einen ruhigen Moment suchen und mit ihr reden geht gar nicht, da ist sie sofort fort,

      "Sie hatte nie Probleme, hat jetzt keine und wird nie welche haben!" Das sind ihre Worte wenn ich anfange Oma, ich muß mal mit dir reden, egal ob es um das Essen geht oder sonstwas.

      G 280869

      • (2) 21.11.11 - 08:56

        Ein ziemlich typisches Problem. Ältere Menschen können oder wollen sich oft nicht eingestehen das sie Hilfe benötigen. Hinzu kommt, dass sich das körperliche Sauberkeitsempfinden oft verändert. Selbst Leute welche früher sehr gepflegt waren, sehen die Notwendigkeit zur Körperpflege oft nicht mehr ein.

        Was kannst du tun?
        - Immer wieder Hilfe anbieten

        - Sie daran erinnen (auch wenn es schwer fällt) die Kleidung zu wechseln

        - Für das Bad würde ich Einmalhandschuhe kaufen (zum putzen und für die Körperpflege bei Oma).

        - Vielleicht kannst du sie überreden, morgens und abends die Intimhygiene gemeinsam durchzuführen. Wenn du es nicht kannst, vielleicht ein anderes Familienmitglied

        (3) 21.11.11 - 08:58

        Ich würde nicht versuchen, meine 89jährige Oma zum richtigen Abputzen zu erziehen, das würde ich würdelos finden.

        Wenn die alte Dame das nicht mehr schafft, dann putz halt hinterher, es wird dich nicht umbringen. Schau regelmäßig, ob die Toilette sauber ist, wenn Gäste da sind, schau halt noch ein wenig öfter.

        Geh gelassen mit der Situation um und freu dich, dass deine Oma noch da ist. Genieß die Zeit mit ihr.

        FG H. #klee

        • das ist zwar sehr altrusitisch von dir. aber es braucht schon einen sehr verständnisvollen menschen, um es so umzusetzen. ich weiß nicht, ob ich so entspannt sein könnte, um tagtäglich damit gelassen umzugehen.

          kommt hinzu: wenn sie sich nicht richtig abputzt, dann ist es auch physisch für die oma ungesund. sie wird wund, kann sich entzünden etc.

          ich wäre wahrscheinlich dafür es alleine mit ihr kurz zu besprechen. so wenig peinlich wie möglich. ganz kurz und eher sachlich. sowie hilfe anbieten.

      (5) 21.11.11 - 09:00

      Das kannst du ihr verklickern wie du willst, meine Vermutung ist eher: Wird nix bringen.

      Deine Oma wird schlicht mit 89 nicht mehr in der LAge dazu sein, und wenn es ganz schlimm ist, sind vielleicht sogar schon Schließmuskelprobleme dabei!

      Da hast du nur 2 Alternativen. Reden und ihr den Hintern wischen oder aber hinterherputzen!

      Reden und ihr verklickern hilft da garnix, weil sie es schlicht nicht mehr so können wird.

      Unauffällig hinterher wischen und nix sagen.

      Solltest du etwas sagen, wird sie sich in Grund und Boden schämen - und das möchtest du sicher nicht.

      Wer weiß, wie lange ihr sie noch habt?! Also laß sie in dem Glauben, dass sie total gelenkig ist ;-)

      sparrow

    • (7) 21.11.11 - 09:28

      Hallo.

      Wir hatten die Oma meines Mannes 10 Jahre bei uns, bis sie 2009 verstarb.
      Und bevor das Stadium der Bettlägerigkeit und der Windeln kam, hatten wir genau dieses Problem. Sie hat sehr schlecht gesehen und konnte das Malheur nicht selbst beseitigen. Hinzu kam, dass mangelnde Körperhygiene zu Wundsein führt.

      Ich habe dann irgendwann allen Mut zusammengenommen und habe ihr die Spuren im Bad und in ihrer Wäsche gezeigt und ihr wirklich liebevoll erklärt, dass ich ihr gern behilflich sein würde und das es gar nicht schlimm sei.

      Ich habe Einmalhandschuhe besorgt und habe vor der Tür gewartet. Wenn ich gehört habe, dass sie den eigentlichen Akt beendet hatte, bin ich in das Bad gegangen und habe ihr einfach geholfen, kurzzeitig gegen ihren Willen, aber dann war sie doch ziemlich glücklich, weil nämlich auch das Wundsein zu Ende ging.

      Es ist ein Drahtseilakt zwischen Respekt vor dem Alter und der nötigen Pflege. Aber mit ein wenig Empathie und Zuneigung ist es regelbar.

      #liebdrueck

      (10) 21.11.11 - 18:03

      besser hätte man es wohl kaum formulieren können.

      lg

Hallo

Ich würde sie auch nicht drauf ansprechen.
Ich kann mir schon vorstellen, dass es nicht schön ist das ständig wieder sauber zu machen doch andererseits wäre mir das Lieber als ihr auf den Schlips zu treten.

Eigentlich geht es ja "nur" um die Klobrille, denn die Unterwäsche kannst du ja schlicht waschen, die musst du ja nicht von Hand reinigen.

In den Supermärkten gibt es doch auch solche feuchten Tücher, die desinfizieren z.B. von Sagrotan oder ähnliches. Diese besorgen, mehrfach am Tag damit die Brille säubern und einmal am Tag halt richtig sauber und gründlich schrubben. Muss ich auch bei meinen 3 Kids so machen da sie noch Recht "klein" sind und ihren Sinn für Sauberkeit ja gerade entwickeln ( also die beiden Kleinen von 4 und 2 ).

Ehrlich, ich würde lieber nix sagen anstatt ihr irgendwie weh zu tun oder sie zu kränken. Offenbar WILL sie nicht "alt" und zu sehr auf Hilfe angwiesen sein.
Ich denke sie würde sich sehr schämen wenn du sie ansprichst.

Achte darauf, dass sie sich regelmäßig wäscht ( untenrum ) und Ende...

Seid wirklich froh, dass sie noch da ist und offenbar so fit im Kopf noch ist.
Ich würde so viel drum geben meine Oma wieder zu haben! #herzlich

Grüße

J

(13) 21.11.11 - 12:45

Ich Danke euch allen, ihr habt mir sehr geholfen.

Ich werde wohl doch weiter putzen und an eure Worte denken, ihr habt ja sooo recht.#liebdrueck

VG 280869

  • #liebdrueck Find ich lieb von dir!

    Ich weiß, es ist nicht immer einfach aber ich denk es ist machbar und Oma ist es wert.
    Hauptsache es geht ihr gut und sie ist geistig noch fit! Was sie ja offenbar noch ist, oder?

(15) 21.11.11 - 15:31

Was mir nicht einleuchtet. Warum gehen Gäste nicht aufs Gästeklo (wenn die Stiefmutter das "normale" Klo benutzt dürfte es dann doch keine Probleme mit Gästen geben)?

Top Diskussionen anzeigen