zu schnelles Fahren

    • (1) 22.11.11 - 16:21

      Hallo alle zusammen,

      ich bin heute morgen auf dem Weg zur Arbeit geblitzt worden. Ärger mich schon den ganzen Tag selber über mich, aber okay, mit der entsprechende Strafe muss ich nun leben und denke hoffentlich das nächste Mal daran...

      Also, ich war heute morgen sehr träumerhaft und habe nicht auf mein Tacho geachtet. Als der rote Blitz dann kam, hatte ich ungefähr 65 innerorts auf dem Tacho.

      Jetzt habe ich zwei Fragen dazu

      - ich bin noch nie geblitzt worden; kann mir jemand vielleicht sagen, was da kostenmäßig, Punkte- und vielleicht auch Fahrverbotsmäßig auf mich zu kommt ??? Das ist meine erste Straßenverkehrsstrafe...

      - das Problem ist, dass ich nicht weiß, ob die Begrenzung bei 30 oder 50 km/h war. Gibt es im Internet irgendeine schlaue Seite, in der die Regionen und ihre Begrenzungen stehen ??? Bin selber nicht wirklich schlau geworden..

      liebe Grüße und lieben Dank schonmal für Eure Antworten
      Julia, die sich schon den ganzen Tag über sich selber ärgert :o(

      • (2) 22.11.11 - 16:29

        Dann bete mal, daß dort die üblichen 50 km/h sind, denn dann wird es nur ne Geldstrafe.

        Denn laut Bußgeldkatalog sind es 11-15 km/h zuviel = 25 Euro.

        Bei 31-40 km/h zuviel sind es dann 160 Euronen, 3 Punkte und 1 Monat ohne Lappen.

        Schlechter wirds aussehen, wenn du deinen Lappen noch nicht lange hast oder in nächster Zeit öfters geblitzt wirst.

        Alsoooo: Wie mein Fahrlehrer schon immer sagte = Immer schön die Schilder suchen.....;-)

        • (3) 22.11.11 - 16:39

          Hallo,

          vielen lieben Dank für Deine schnelle Antwort...

          Ich befürchte allerdings, dass es die 30 waren :o( Bin schon am ganzen Tag am Überlegen, wie ich die vier Wochen ohne Lappen bewerkstelligen soll, mit Kind und Kegel und gute 3 Kilometer vom Bahnhof zu unserer Wohnung...

          grrrrrrrrrrr.... wäre ich heute morgen bloß im Bett geblieben...

          Liebe Grüße
          Julia

      Hallo Julia!

      Bevor du dich noch mehr ärgerst und in Unruhe lebst (leider kann so ein Bescheid auch ein paar Wochen auf sich warten lassen), fahr doch (natürlich gaaaaanz langsam) noch einmal dieselbe Strecke ab, dann wirst du entweder das Schild mit 30 oder mit 50 (was ich für dich hoffe) sehen.

      Alles Gute,
      Loli

      • Hallo,

        auch Dir danke für Deine Antwort...

        Ich werde morgen früh die Strecke nochmal fahren und die Augen aufhalten... stell mich aber lieber auf das Schlimmste ein, dann ist die Freude, wenn es doch nicht so schlimm ist, um so größer ;o)

        Liebe Grüße und Dir noch einen schönen Abend
        Julia

        • Mir fällte gerade ein, dass ich (JA#augen mir ist das auch schon passiert) aussuchen durfte zu welchem Zeitpuunkt ich meinen Lappen abgebe. Habe es damals auf die Urlaubszeit gelegt. Soweit ich weiß, geht das aber nur einmal.

          Dir auch einen schönen Abend.

          Loli

    Hallo

    Bist du den Weg das erstemal zur Arbeit gefahren?

    • Hallo,

      auch Dir lieben Dank für Deine Antwort.

      Nein, ich bin diesen Weg heute nicht das erste Mal gefahren.

      Diese Straße ist ziemlich lang, beginnt mit einer 30-Zone und geht irgendwann in eine 50-Zone. Und nein, ich kann also nicht genau sagen, wann die 30 in die 50 übergeht. Ich passe mich in der Regel dem fließenden Verkehr an. Da ich allerdings heute morgen um viertel vor sechs diesmal unterwegs war, war nichts mit dem fließenden Verkehr anpassen. Da ich auch ziemlich in Gedanken war, habe ich nicht drauf geachtet...

      Glaub mir, ich werde ab morgen wieder mehr auf den Verkehr achten.

      Liebe Grüße
      Julia

Da es dein Weg zur Arbeit ist, denke ich mal, dass es dein üblicher Weg ist. Und du weißt nicht, wie schnell man da fahren darf? Dann solltest du vielleicht nochmal zur Fahrschule gehen und richtig aufpassen, wie man im Straßenverkehr die Schilder liest.

  • (10) 22.11.11 - 21:37

    Hallo,

    auch Dir lieben Dank für Deine Antwort.

    Ja, das ist mein üblicher Weg. Ich fahre diesen Weg schon seit einiger Zeit und ich meine auch in meinem Ausgangsposting durchaus zugestanden zu haben, dass ich Mist gebaut habe.

    Was den Punkt Geschwindigkeitsbegrenzung betrifft, muss ich Dir sagen, dass ich durchaus in der Lage bin, die Verkehrsschilder zu erkennen. Diese Straße ist ziemlich lang, beginnt mit einer 30-Zone und geht irgendwann in eine 50-Zone. Und nein, ich kann Dir nicht sagen, wann die 30 in die 50 übergeht. Ich passe mich in der Regel dem fließenden Verkehr an. Da ich allerdings heute morgen um viertel vor sechs diesmal unterwegs war, war nichts mit dem fließenden Verkehr anpassen. Da ich auch ziemlich in Gedanken war, habe ich nicht drauf geachtet... ja, ich gebe es zu !!!

    Trotzdem danke für Deinen Tipp mit der Fahrschule.

    Liebe Grüße
    Julia

    (11) 23.11.11 - 07:26

    Immer diese sinnfreien oberlehererhaften Kommentare, die nichts mit der Beantwortung der Frage zu tun haben. . Ich hoffe, dass Du ohne Fehl und Tadel durch das Leben kommst! Oder bist du eventuell Fahrschulbetreiber und auf der Suche nach Schülern, die Du schröpfen kannst :-p!

http://www.bussgeldkataloge.de/

Hey,

wo genau die 30 gelten und wo die 50 solltest Du Dir unbedingt einprägen.

Ansonsten weiß ich, dass es die Möglichkeit gibt, ein etwaiges Fahrverbot in eine höhere Geldstrafe umzuwandeln, wenn man kein Wiederholungstäter ist und ein Fahrverbot wie bei Dir mit 3 Kindern einfach nicht zu bewerkstelligen wäre.
Die Chefin von meinem Mann jedenfalls konnte diese Regelung einmal anwenden.

Viele Grüße
Blinking#stern

  • Ich lese nichts von 3 Kindern.
    Und selbst wenn, wage ich zu behaupten, dass es in Deutschland einige Familien mit 3 Kindern gibt, die ihr Leben ganz gut ohne Auto bestreiten.

    Das Argument lasse ich also nicht gelten.

    Aber wer weiß, wenn da noch mehr Leute so unterwegs sind, hat sich das mit den Kindern ja vielleicht bald erledigt.

    • Hab aus Kind und Kegel und 3km zum Bahnhof 3 Kinder gemacht :-D

      Ob es Familien gibt, die das schaffen und schaffen müssen, war für mich kein Thema. Lediglich, dass diese Möglichkeit besteht. Und die besagte Chefin ist AE, hat ein Kind und einen Job und hat das Fahrverbot in eine höhere Geldstrafe umwandeln können.
      Das kann aus meiner Sicht natürlich keine Lösung für notorische Ignoranten der Stvo sein und erst recht kein Freibrief für zu schnelles Fahren.

      Hier ist es der TE nun mal passiert und das Wichtigste ist, dass sie dazu steht und daraus lernt. Wie viele haben wir hier schon lesen können, die um keine Ausrede verlegen waren und hier nach dubiosen Strategien suchten um ihren Strafen zu entgehen...!

      Viele Grüße
      Blinking#stern

Top Diskussionen anzeigen