Umfrage: Absichtlich zu schnelles Fahren

    • (1) 23.11.11 - 11:08

      Hallo ihr urbianer,

      amüsiert über die Frage, welche Strafe man für zu schnelles Fahren innerorts bekomnt - nein eigentlich über manche Antworten - hab ich mal in mich gehorcht und mein eigenes Fahrverhalten überdacht. Raus kam: Ich fahre eigentlich NIE NIEMALS NICT 30 in einer 30-er Zone nur weil es als 30-er Zone gekennzeichnet ist. Gefühlt sind 80% in meiner Stadt 30-er Zone. Ich habe ziemlich weite Strecken in dieser Stadt zu fahren, da würde ich doppelt so lange brauchen, bis ich am Ziel wäre, nicht nur wegen der 30-er Zone an sich, sondern auch wegen der fiesen Ampelschaltungen und dem hohen Verkehrsaufkommen. Nun, was kam also in meiner Selbstfestellung raus?

      1. Vor Ampeln gebe ich Gas, wenn die Ampel auf Gelb springt, damit ich noch rüberkomme, es sei denn ich weiß mit Bestimmtheit, dass es sich um eine Blitzerampel handelt (Man kennt ja die üblichen Verdächtigen)

      2. In 30-er Zonen neige ich dazu schneller zu fahren, besonders bei größeren Straßen, wo mir die Tempo 30-Zone nicht einleuchtet. Bei kleinen engen Straßen fahre ich selbstverständlich 30 oder langsamer, je nachdem wie es die Gegebenheiten zulassen.

      3. Vor einem Zebrastreifen halte ich an, wenn ich Fußgänger am Fahrbahnrand sind. Wenn diese sich erst auf dem Weg zum Zebrastreifen befinden, also noch ein Stück vom Fahrbahnrand entfernt sind fahre ich durch, wenn ich das Gefühl habe, durch mein Vorbeifahren niemanden zu behindern. Für Fahrradfahrer halte ich nicht am Zebrastreifen. Nur wenn sie absteigen, aber da hab ich noch keinen gesehen...

      4. Schulwegshelfer empfinde ich als eine Verkehrsstörung. Wenn ich meinen Sohn in den Kindergarten fahre muss ich in eine Straße abbiegen, wo eine solche Helferin zu Gange ist. Die Versperrt die Kreuzung sobald Schulkinder die Straße überqueren müssen. Ich würde die Kinder sowieso vorbeilassen, aber die steht da so lange die Fußgängerampel Grün zeigt und lässt mich nicht vorbei, auch wenn die nächsten Kinder noch so weit hinten sind, dass ich zwischenzeitlich locker vorbeigekonnt hätte, also zwischen den Kindern, die schon rüber sind und denen, die noch hiten sind. Nun gut.

      5. Ich fahre meistens so, dass Radfahrer sich an der ampel nicht rechts an mir vorbeidrängeln können

      6. Ich lasse mich ungern wegdrängeln, das heißt, wenn sich die Fahrbahn verengt lasse ich im Reißverschlussverfahren genau EIN Fahrzeug vor mir einschreren, zwei niemals.

      7. Ich hasse es, wenn vor mir ein LKW oder ein Bus rechts abbiegen will, weil die immer so lahmarschig sind und ewig brauchen, bis sie sich um die Ecke gequält haben.

      8. Will ich rechts abbiegen in eine Straße, die Fußgänger überqueren, hupe ich auch schonmal, wenn die trotzdem noch rübergehen, obwohl ihre Ampel schon auf Rot gesprungen ist. Aber auch nur dann, wenn sie wirklich lahmarschig hoch 10 rüberschleichen. Sowas macht mich sauer.

      9. Ich hasse es wie die Pest, wenn fahrradfahrer bei Rot rüberfahren oder entgegen der Fahrtrichtung kommen, da könnt ich kotzen.

      So, das wars eigentlich erstmal. Vielleict bin ich charakterlich eigentlich ungeeignet ein Fahrzeug zu führen, aber trotz meiner Schwächen habe ich bis etzt erst 1 Punkt in Flensburg. (Das war für 25kmh zu schnell innerorts, allerdings auf einer KRAFTSTRASSE, nicht dort, wo ich Fußgänger gefährdet hätte. Zudem war wenig los.)

      Welche Fahrschwächen habt ihr denn???

      • Hallo FrauDr. ;-)

        Ich bliebe dabei ;-) ich fahre wirklich immer das was angegeben ist.
        Da ist ja vorher weiß wohin ich muss, mache ich mich eben auch zeitig auf den Weg um eben nicht zu schnell zu fahren. Und selbst wenn nicht: Lieber kommt man 2 Minuten zu spät. Aber das ist mir noch nie passiert, da ich immer früh los gehe!

        Ich habe den FS noch nicht sooo lange und auch noch nicht sooo lange ein eigenes Auto. Trotzdem werde ich bei meinem Stil bleiben!

        Es ist mir einfach zu gefährlich! Weder möchte ich andere gefährden noch meine Kinder oder mich selbst.
        Ich bin immer angeschnallt, meine Kids ebenso. Ich halte mich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen, halte brav am Zebrastreifen. Ebenso fahre ich langsam an der Grundschule hier ( wohnen in der selben Strasse ) und auch so bin ich ein vorsichtiger Fahrer!

        Ich möchte keine anderen Fahrzeuge hinter mir behindern aber ehrlich gesagt, ist es mir doch lieber hinter mir jemanden zu nerven als vor mir einen zusammen zu rennen!
        Wir wohnen in einem Ortsteil eine Großstadt, hier ist überall 30 erlaubt. Ebenso mittlerweile auf der Hauptstrasse. Das wurde von 50 auf 30 reduziert. Alternativ führt hinter besagter Hauptstrasse eine Schnellstrasse vorbei. Wems also nicht passt, dass ich GENAU meine 30 fahre der möge doch dann bitte auf die Schnellstrasse fahren. Dort kann er schneller fahren.

        Ich würde es mir NIE verzeihen wenn ich jemanden verletzen würde, und es hinge nachweislich mit zu schnellen Fahren zusammen!!!

        Natürlich schüttele ich auch den Kopf wenn auf der besagten Schnellstrasse dann jemand anstatt 70 nur 50 fährt oder wenn hier im Ort jemand anstatt der schon "nur" 30 dann auch "nur" 25 fährt aber ich drängele nicht und ich denke: Der biegt schon noch ab, dann kann ich eben meine 30 oder 50 fahren.

        Grüße

        J.

        • Hallo urmel,

          ach jaaaa, das hatte ich vergessen: ich schnalle mich auch immer an. Manchmal allerdings erst nach dem Starten, ich sollte das unterlassen, weil mein Auto dann anfängt einen nervigen alles übertönenden Piepton von sich zu geben. Nach ein paar Sekunden unangeschnallt macht mein auto BING BING BING BING BING BING usw. Ich habe mal ausgetestet, ob es von alleine aufhört. Ja tut es, aber erst nach ein paar Minuten. Der Ton ist wirklich sehr nervig!

      "....Vielleict bin ich charakterlich eigentlich ungeeignet ein Fahrzeug zu führen"

      wie wahr.

      #stern

    Hallo...

    naja, ich glaube, du willst mit dem Posting hier ein wenig Wind aufbringen?
    Sorry, wenn du wirklich so fährst wie beschrieben, dann solltest du mal drüber nachdenken, ob du wirklich eine Fahrerlaubnis besitzen solltest.

    Und ja, ich halte mich an Verkehrsregeln. Ich halte an einer Stopp-Stelle auch wenn die Kreuzung übersichtlich ist und ich bis ins nächste Dorf sehen kann. Ich fahre maximal 110 km/h wenn 100 erlaubt ist und der Tacho zeigt nie mehr als 5 km/h mehr an wie vorgeschrieben innerorts.
    Ich würde nie auf den Gedanken kommen, wenn ne Fußgängerampel grün ist zwischen Schulkindern durch zu fahren, weil dazwischen ja ne Lücke ist.

    Ich gehöre sogar zu den Autofahrern, die extra weiter rechts fahren, dass mal ein Motoradfahrer locker an mir vorbei kommt trotz Gegenverkehr (ist nämlich besser als ihn auf ein Auto knallen zu lassen).

    Nun ja, jeder fährt bekanntlich wie er will... und da es ja immer mehr um seinen eigenen Vorteil geht auf der Welt wieso sollte das vor dem Verkehr halt machen.

    ohne Grüße
    seinspaetzle

    • Wieso auch noch grußlos???

      Ich würde den Motorradfahrer nicht vorbeilassen. Sein Pech, wenn er so schnell fahren muss und dann in ein anderes Auto kracht. Ist das mein Problem?

      • Du willst wirklich nur provozieren. Du nimmst keine Rücksicht auf andere (Verkehrsteilnehmer).

        Mein Fahrlehrer hat mir beigebracht, dass auch im Strassenverkehr "Bitte" und "Danke", also Rücksichtnahme, vorauschauendes Fahren ect wichtig ist und man viel entspannter ankommt.

        Dich möchte ich mal erleben, wenn dein Kind angefahren wird in ner 30 Zone, weil der Fahrer zu schnell war und nicht mehr bremsen konnte.

        Mir wäre mehr als einmal ein Kind ins Auto gelaufen oder mit dem Rad reingefahren, wenn ich zu schnell gewesen wäre. Und auf Kinder und ältere Menschen muss man nun mal mehr acht geben, genauso wie auf schwächere Verkehrsteilnehmer wie Motorrad oder Radfahrer.

        Doch wie ich schon in anderen Threads von dir gelesen habe, bist du weder einsichtig noch mit besseren Argumenten eines besseren belehrbar.

        seinspaetzle

      Nicht nur rücksichtslos, in meinen Augen schon Menschenverachtend #nanana

      Ein Freund von mir ( Motorradfahrer) hatte Aufgrund solchen Verhaltens, einen Autofahrer an der nächsten Ampel aus dem Auto gezogen- völlig verdient in meinen Augen. Pure Provokation, die tödlich enden kann #contra

      • Und damit ist dein Freund auch nicht geeignet, ein Fahrzeug zu führen.

        • (14) 23.11.11 - 14:20

          Mich hat, vor nicht allzu langer Zeit, ein Smartfahrer dermaßen zu einer Vollbremsung gezwungen, das ich fast sein Lenkrad hätte küssen können.

          Das alles, weil er es wohl wahnsinnig lustig fand, schneller, langsamer, schneller, langsamer zu fahren, um dann auf einen Ruck, keine 30 cm vor mir einzuscheren.

          Und ja, ich halte mich für verkehrstauglich, hatte allerdings 2 Kleinkinder im Auto, denen fast das Braune aus der Hose lief.

          Und da war für mich der Moment erreicht, an dem ich ausstieg und in auf offener Straße als grenzdebilen Vollidioten bezeichnete und hätte er die Schließnippel am Auto nicht betätigt, so hätte auch ich ihn aus seiner Konservendose rausgezerrt.

          • (15) 23.11.11 - 15:09

            Du, ich kann das wirklich gut nachvollziehen. Vor allem, wenn du deine Kinder dabei hattest. Ich hab selber zwar keine Kinder, aber ich bin sofort auf 180, wenn jemand Kinder gefährdet oder belästigt.

            Ein Bekannter von mir ist lange Jahre LKW gefahren. Irgendwann kam der Tag, an dem er mutwillig im Dunkeln auf der Autobahn von einem PKW-Fahrer belästigt wurde. Ausgebremst, geblendet, behindert usw.. Er hat dann vor Wut den LKW auf der Autobahn quer gestellt. Sau gefährlich für alle anderen Verkehrsteilnehmer, aber zum Glück war außer ihm und dem PKW-Fahrer niemand unterwegs. Den Fahrer hat er aus dem Auto geholt.

            Die Folge ist, er hat keinen Führerschein mehr. Völlig zu Recht und er sagt selber, dass das richtig bescheiden gewesen ist. Nur hat er halt in der großen Wut einfach nicht drüber nachgedacht. Aber der PKW-Fahrer hat auch seine Strafe erhalten, weil auch er eine Verkehrsgefährdung begangen hat.

            Richtig wäre es gewesen, wenn mein Bekannter die Polizei informiert hätte. Selbstjustiz ist der falsche Weg.

Top Diskussionen anzeigen