Wie war das bei euch damals mit den Führerschein? Brauchtet ihr lange um gut zu fahren?

    • (1) 29.11.11 - 12:57

      Hey ihr Lieben,

      ich mache momentan meinen Führerschein. Theoprüfung hab ich bestanden und hatte schon einige Fahrstunden (8 Stunden, immer Doppelstunden also 16 Stunden insgesamt).

      Wir sind von Anfang an gleich im Straßenverkehr gefahren. Es macht wirklich Spaß, obwohl ich immer noch jedes mal etwas nasse Hände habe bevor die Fahrstunde beginnt.
      Laut des Fahrlehrers fahre ich nicht schlecht, leider lasse ich die Kupplung immer zu schnell kommen und trete die Bremse zu fest. Ich bin anscheinend nicht so feinfühlig ;-) Ich versuche immer das zu verbessern, gelingt mir leider nicht immer. Ich drücke die Bremse auch nur so dolle, weil wenn ich sie sachte drücke bremst der Wagen nicht und dann bekomme ich natürlich Panik. Der Fahrlehrer sagt das es daran liegt das es einen bestimmten Punkt bei der Bremse gibt wo sie erst anschlägt.

      Wie war das bei euch so?
      Habt ihr auch Momente gehabt wo ihr dachtet ihr bekommt nie den Führerschein? So gehts mir nämlich.

      LG

      • Ich sage dazu nur: Kein Meister fällt vom Himmel!

        Ich konnte fahren, allerdings machte mir 2 Mal die Prüfungsangst einen Strich durch und ich nahm, während der Prüfung anderen Leuten die Vorfahrt, beim 2. Mal sogar mit Schimpftirade auf den blöden Radfahrer, der mir tatsächlich die Prüfung versaute.

        Beim 3. Mal und ohne weitersagen an alle Verwandte klappte es.

        Als ich eine Woche später mein Auto hatte, lies ich es gefühlte 50 Mal absaufen (war kein Diesel mehr) und fuhr die ersten Tage mit sicherheit wie Oma Lotte persönlich.

        • Mir erging es fast genauso. Nur leider musste ich ein viertes Mal ran, sprich zwischen Nr. 3 und Nr. 4 musste ich ein halbes Jahr warten.

          Fahren konnte ich, aber diese sch... Prüfungsangst...

          erinnert mich an meine Ma: 1. Prüfung .. roll vom Hof... hallo Müllwagen auf der Straße... na bleiben wir schön hinter... insgesamt 35 minuten, ergebnis dre Prüfer sagt zu ihr, na sie sind aber noch sehr unsicher, nehmen sie lieber noch einige Stunden....2. Prüfung: roll vom Hof, nächste Vorfahrtstraße.. Mist wieder ein Müllwagen, Mama jetzt sehr mutig und prescht an ihm vorbei, dummerweise auch gleich über die rote ampel vor der der Mülli hielt, resultat, bitte anztreten zu Prüfung3....... da hat es dann ohne Mülli geklappt. bis meine ma vor 2 jahren den Lappen abgab hatte sie einen Hass auf <müllwagen

      Huhu,

      meine FS-Prüfung ist noch gar nicht so lange her (März diesen Jahres) und jaaaaa, ich hatte ganz häufig das Gefühl, dass ich es NIEMALS packen werde. Ich hatte da meine gewissen Kupplungsprobleme, hab mich dauernd verschaltet usw. Auch fiel es mir schwer, beständig ein Tempo zu behalten. Mal vom Auffahren auf die Autobahn ganz abgesehen. Puuuuhhh #zitter ...

      Aber lass es dir sagen: All das vergeht. Auch dein Brems-Problem. Je mehr Übung und Routine du bekommst, umso besser wirst du. Es ist vollkommen normal, hie und da seine Schwierigkeiten zu haben. Dein Fahrlehrer wird dich ohnehin erst zur Praktischen zulassen, wenn er an dich glaubt und sicher ist, dass du es packen wirst.

      Richtig fahren lernst du eh' erst, wenn du den Führerschein hast. Ich würde von mir sagen, dass ich immer noch täglich dazu lerne. Als richtig routinierten Fahrer kannst du dich erst nach ein paar Jahren bezeichnen. Von daher: Ruhig Blut! Das wird schon :-). Und lass dich bloß nicht durch solche Sprüche wie "Wer Angst hat, gehört nicht hinter das Steuer." oder ähnliche Weisheiten verunsichern. Es ist immer gut, einen gewissen Respekt vor dem Fahrzeug und dem Verkehr zu haben. Dadurch fährst du automatisch vorsichtiger und auch konzentrierter.

      Drücke dir feste die Daumen!

      LG Emestesi

        • Wenn du meinst :-). Lieber ist mir persönlich jemand, der etwas vorsichtiger in Anbetracht der Tatsache fährt, dass er oder sie Respekt vor seinem Fahrzeug wie dem Verkehr hat als ein Mensch, der glaubt, die Straße gehöre ihm, auf 5cm Abstand zu seinem Vorfahrer auffährt oder mit 130 Sachen auf der Landstraße in eine scharfe Links- oder Rechtskurve fährt ...

          Ist einfach meine Meinung und die muss niemand teilen. :-)

    ich bin kein Paradebeispiel weil es damals Alles anders war, ich bin schon mit 12 mit dem Traktor meiner Großeltern rumgedüst und dann mit 14 mit Vaters Auto schön über die Feldwege ( da gab es nur den Dorfsheriff!!!) den Lappen habe ich dann nach 6 Pflichtstunden auf Schaltung gemacht. Theorie durfte ich 2 Mal machen weil meine tante bei der ersten Prüfung so "fürsorhlich" war mich mit Baldrian abzufüllen...... ich war sooo ruhig das ich die Fragen auf Seite 1 glatt übersehen habe!:-[

"Brauchtet ihr lange um gut zu fahren?"

Äh, ja. bis heute.

Führerschein habe ich vor 21 Jahren gemacht....

Bin ein Mal durch die Prüfung gefallen, zweite habe ich locker bestanden. Der Prüfer ist auf dem Rücksitz eingeschlafen.

In Extremsituationen fahre ich allerdings wie ein amerikanischer Actionheld: Einmal ist mir auf der Autobahn der MaxiCosy mit Baby drin zur Seite gekippt (war eine extreme Kurve) und ich musste mit einer Hand das Teil samt Kröte wieder aufrichten ohne quer über die Fahrbahn zu rasen. *klopfaufeigeneschulter*

#cool

Top Diskussionen anzeigen