Familienhilfe

    • (1) 04.12.11 - 13:51

      Hallo,

      hab mal eine frage an euch. Steht mir eine familienhilfe zu? Und zwar hab ich in der schwangerschaft noch beim jugendamt angerufen wegen einer familienhilfe die mich ein bisschen unterstützt zumindest in der anfangszeit. Jetzt war letzte woche das jugendamt da um ein persönliches gespräch zu führen warum und wie lang ich die familienhilfe bräuchte. Zuerst haben sie das ganze haus angeschaut (fand ich jetzt auch nicht schlimm ist ja normal) und dann beim gespräch hab ich dann gesagt mir würden vier-sechs stunden die woche reichen das sie in der zeit auf meine zwei anderen achtet oder mit ihnen rausgeht das ich meinen haushalt auf einen schwung erledigen kann und nicht immer zwei tage dazu brauche und wochenbett depressionen hatte ich auch.

      Jetzt haben die aber nach dem gespräch gemeint ich bräuchte ja keine weil das haus ja ordentlich wär und ich das ja anscheinend auch ohne familienhilfe bewältigen kann.

      Klar unterstützt mich mein mann auch aber der is die ganze woche unterwegs und nur am wochenende zuhause.

      Aber steht mir da nicht eine hilfe zu?

      lg

      • Eine Familienhilfe ist in erster Linie dazu da, 'bei Alltagsproblemen und Konfliktbewältigung' zu helfen - nicht Deine Kinder zu bespassen, damit Du den Haushalt schaffst.

        Das was Du beschreibst ist doch völlig normal bei mehreren Kindern. Man schafft seinen Haushalt nicht, hat Schlafmangel, Wochenbettdepressionen, Brustentzündung und ein schlechtes Gewissen ALLEN Kindern gegenüber. Wenn es Dir richtig beschissen geht, kannst Du mit Attest vom Arzt die Übernahme der Kosten für eine Haushaltshilfe bei der Krankenkasse beantragen.

        Ansonsten musst Du da einfach durch - wie alle Mehrfachmütter.

        Grüsse
        BiDi

        Für dich wäre wohl eher das Projekt welllcome was.
        http://www.wellcome-online.de

        Wozu brauchst Du eine Familienhilfe?

        Du hast 3 Kinder (gewollt) und musst jetzt selbstverständlich selbst da durch.

        Ich kann da nur den Kopf schütteln, bei solchen Ideen.

      • Für mich hört sich das so an, dass Du eine Haushaltshilfe suchst- schlicht und ergreifend.
        Warum soll die Dir von der Gemeinschaft bezahlt werden? #kratz

        Hallo

        Wenn du hilfe im Haushalt brauchst dann eine HHH oder eine Putzfrau.Die muß aber selber bezahlt werden.

        Es ist auch nicht so schlimm wenn der HH nicht perfekt gemacht ist.Gibt wichtigeres ausser du hast einen Putzzwang.

        Ich habe im Februar unser 5.Kind bekommen und mein Mann war auf Abschlusslehrgang.

        Mit hätten 5 Tage zugestanden,war mir aber zu blöd die zu beantragen.

        Mein Mann hat am Nachmittag gekocht und dann das was ich nicht geschafft habe(Baby ist eine Nörgelliese) dann im HH gemacht.

        Ich kann dir aus erfahrung sagen das man alles wieder sauber bekommt:-p.

        lg

      • Hallo.

        Wenn Du in dem Bewusstsein, das alles nicht zu schaffen, ein 3. Kind bekommst, dann stell eine Haushaltshilfe, Nanny oder ähnliches an und zahl für deren Dienste ... warum sollte Dir diese Hilfe automatisch für lau zustehen ... als Belohnung, weil Du so fleißig ein Kind nach dem anderen bekommst ...

        ... ich bin auf alle Fälle nicht gewillt, für die von Dir selbst herbeigeführte Situation zu bezahlen (und auch ich bezahle meine Putzfrau aus eigener Tasche), mal abgesehen davon dass das Jugendamt sicher Fälle zu betreuen hat, die dringender Hilfe benötigen.

        Kopfschüttelnde Grüße

        Du möchtest es dir nur einfach und billig machen und die Allgemeinheit soll dafür zahlen.
        Wenn du Probleme hättest mit deinen Kindern klar zu kommen, der Situation nicht mehr Herr werden würdest wäre das eine Sache.
        Du suchst aber nur ein Kindermädchen damit jemand deine Kinder beaufsichtig während du den Haushalt machst und dafür ist eine Familienhilfe nicht da.
        Nein dir steht ncihts zu.
        Wenn du ein Kindermädchen brauchst dann zahl dafür.

        Mein Mann ist auch nur an seinem Wochenende da ( in unserem Fall Dienstag und Mittwoch ) und ich hab drei Kinder und ich hatte drei Kaiserschnitte und ich musste das auch packen und hätt ich es nicht gepackt hätte ich mir ein Kindermädchen gesucht und dafür gezahlt.

        Warum eine Familienhilfe?
        Was kann die Allgemeinheit dafür das du es mit 3 Kindern nicht auf die Reihe bekommst?#augen
        Nichts.

        Also such dir ne Putzfrau und bezahl die aus deiner eigenen Tasche.

        Gib ne Anzeige für ne Putzfrau auf. Echt manche haben Vorstellungen#kratz

        Hi

        kleiner Tip:
        Such dir mal ein anderes Hobby....22 und 3 Kinder...dann jammern das man nix schafft,alle Achtung.

        Hi!

        Eine ambulante Familienhilfe ist eine Maßnahme des Jugendamtes, um eine Kindeswohlgefährdung durch mögliche Vernachlässigung, Überforderung, falsche Erziehungsmethoden, usw. abzuwenden, ohne die Kinder gleich in Obhut zu nehmen. Es ist quasi eine Hilfe zur Selbsthilfe, bei der die Eltern lernen, ihren Alltag mit den Kindern allein zu bewältigen, ohne das Wohl der Kinder (dauerhaft) zu gefährden. Eine Stundenzahl von 6-8 Stunden in der Woche ist schon sehr hoch und wird bei Familien mit umfangreichen und tiefgehenden Schwierigkeiten bewilligt.

        Eine ambulante Familienhilfe ist kein Kindermädchen, die sich mit den Kindern beschäftigt, wenn die Mama (warum auch immer) keine Zeit hat. Die Familienhilfe ist auch nicht dazu da den Haushalt zu machen oder einkaufen zu gehen.

        Ich denke schon, dass du im Moment den Bedarf für eine ambulante Hilfe nicht erfüllst. Vielleicht fragst du mal im Jugendamt nach (ich finde es total super, dass du den Kontakt suchst!!!!), welche anderen Maßnahmen du wahrnehmen kannst, die dir den Alltag erleichtern.

        LG

        Hallo!

        Was glaubst Du denn wozu das Jugendamt da ist??

        Hohl Dir ne Haushaltshilfe und für ein paar Stunden die Woche nen Babysitter!!

        arielle

        hallo,

        hattest du jetzt beim dritten kind eine wochenbettdepression ?
        oder steckst du noch mittendrinn?

        deine panik nicht allen kindern gerecht zu werden versteh ich schon

        sprich mal mit deiner hebamme über deine ängste

        sieh dich mal in deinem wohngebiet um ,vielelicht kannst du dcih einer krabbelgruppe anschließen und findest freunde mit denen du dich beim kinderbespassen abwechseln kannst

        wie sieht dein übriges soziales netz aus

        großeltern?
        tanten, ect.

        die staatliche hilfe sollte definitiv die letzte tür sein die du öffnest

        lg manja

        Meine Schwester arbeitet als Familienhilfe. Und glaube mir zu dem Klientel zählst Du ganz sicher nicht. Das sind wirklich schlimme Fälle. Da ist teilweise die ganze Wohnung vermüllt, die Leute sind richtig psychisch krank, bekommen oft einfach gar nichts alleine hin. So ein Fall bist Du doch nicht? oder?

        LG

        Carola

Top Diskussionen anzeigen