Warum wollen fast alle nur noch BIO???

    • (1) 08.12.11 - 00:08

      Irgendwie versteh ich das nicht wirklich...Auch Bio-Ware wächst hier auf der Erde!
      Ich kann mir kaum vorstellen, das Bio wirklich besser ist!

      Gute Nacht auch#stern

      • bzgl. lebensmittel, könnte ich dir eine anekdote (während der wendezeit) erzählen.. also von vor einundzwanzig jahren.. (nicht für alle ohren bestimmt) :-)

        ich kaufe seit einigen jahren kein bio mehr im großen laden... weil ich den unterschied nicht schmecke und dem frieden nicht mehr traue. die einzigen biowaren, die mir gefallen, sind die der heimischen gärtner usw. .. auf dem wochenmarkt. auch kaufe ich gerne fisch, der NICHT aus der aquakultur stammt.

        Lebensmittelskandal
        Italien: Riesenbetrug mit Bio-Produkten, auch Österreich betroffen
        07. Dezember 2011 10:44
        http://derstandard.at/1323222439572/Lebensmittelskandal-Italien-Riesenbetrug-mit-Bio-Produkten-auch-Oesterreich-betroffen?seite=6

        Fälscherbande erwischt
        Bio-Betrugsskandal erreicht Deutschland

        Sie deklarierten herkömmliche Ware als "bio" und verkauften die Produkte teuer ins Ausland:
        http://www.n24.de/news/newsitem_7485376.html

        • Aber dir ist schon klar, dass das mit den Fischen so eine Sache ist. Wenn wir alle keine Aquakulturfische essen würden, dann gäbe es bald keinen einzigen Fisch mehr in den Meeren.

          Das ist paradox: Die Fische in der Aquakultur sind den Käfighühnern nicht unähnlich, die "wilden" Fische jedoch vom Aussterben bedroht.

          An Fangqouten kann ich nicht glauben.

          Also, das Thema Fisch ist schwierig. Sobald ich es mir leisten kann, wird Fisch vom Forellenzüchter meines Vertrauens gekauft. Und meine geliebten Scampis esse ich mit schlechtem Gewissen.

          Es gibt auf der Welt einfach zu viele Menschen. Nüchtern betrachtet. Wir fressen wie die Mastschweine und merken nicht, dass wir uns damit quasi selbst aufessen.

          So to say.

          Nein, ich greife dich nicht an, es passte nur grad gut zum Thema Fisch. War also alles nicht böse gemeint.

          Liebe Grüsse,

          White

            • Das finde ich toll. Nur habe ich die Möglichkeiten nicht.

              • Ok ich sehe das auch nicht so eng das nicht jeder die Möglichkeiten hat. Aber jeder kann zumindest ein bißchen was beitragen. Das geht sicherlich. wie gesagt ich rede dabei nicht von Tierhaltung einfach überhaupt vom Beitrag dazu das die Tiere es etwas besser haben.

                Ich kaufe auch Fleisch dazu so ist das ja nicht. Nur definitiv keine Hühnersachen oder Enten, und schon gar nicht diese Stopfganspampe. Bäh da krieg ich das Grausen.
                Mal abgesehen davon bin ich aber auch nicht radikal. Mein sohn ißt beim Chinesen Buffett gerne diese Chicken Wings. Gut ich nicht ( arme Tiere) aber kenn das gerne tun. Auch Freunde oder Bekannte um mich herum wenn das tun hab ich kein Problem. ich hab das nur für mich so entschieden deswegen kann es jeder anders machen. Mein Mann bringt jedes Jahr von der Osterfeier vom Betrieb diese Killereier mit, zwinker. D.h. gefärbte Eier aus dem Supermarkt. Ich rühre sie nicht an. Er kann sie gerne essen ist für mich überhaupt kein Problem. Ich bin ja nicht radikal oder sowas. Ich mach auch meine Mayo selbst ( wenn ich sie eh nicht oft esse reicht schließlich auch diese kleine Menge) ich mach gelegentlich Nudeln selbst, backen tu ich sehr gerne aber auch nur mit eignen Eiern. Eierlikör mach ich gerne ( auch nur eigne Eier) und solche Sachen. Alles halt so wie ich es kann.

                Gruß Ela

        Das waren jetzt 2 Betrugsfälle mir Bio-Lebensmitteln.

        Sollen wir mal Skandale mit "normalen" Lebensmitteln aufzählen? Gammelfleisch, Antibiotika, Pestizide, etc.

        Was ist wohl schlimmer?
        - Bioware essen und ab und zu "normale" Lebensmittel erwischen oder
        - im Discounter kaufen, wo im günstigsten Fall nur E-Stoffe, Konservierungsmittel, Pestizide etc drin sind?

    Ich kenne niemanden, der explizit BIO kauft.

    Ich vertraue wie kussmund nur auf "Bio", was vom Bauern nebenan kommt. Sprich, wenn ich sehe, dass das Huhn mit max. 20 anderen Hühnern gackernd durch den Garten rennt. Oder die Gurke oder Zucchini von meinen Eltern aus dem Garten kommt.

    Sicherlich werden "Bio-Bauern" weniger Pestizide einsetzen, schonender anbauen. Aber kann man das wirklich nachweisen?

    Außerdem sind die Vorschriften in der EU (aber wahrscheinlich nicht ausreichend) in Ordnung, was den EInsatz von Pestiziden und anderem Zeugs angeht. Ich habe mal eine Reportage aus China gesehen. Da hat selbst der Markt-Verkäufer zugegeben, dass jeglichesGemüse, Obst, etc. - ohne Ausnahmen - mit starken Pestiziden versetzt sind. Also, auf nach China... #schwitz

    Ich habe in mein ganzen Leben noch nie BIO gegessen.

    und dennoch sage ich immer: "IhHH, Bio schmeckt doch nicht."

Gestern kam im Fernsehen, dass normales Gemüse als Bio gekennzeichnet wurde und für den 4-fachen (!!!) Preis weiter verkauft wurde. Da hole ich mir doch zur Zeit weiter meine nach fast gar nix schmeckenden Tomaten aus Holland aus dem Aldi.

Aber sonst kaufe ich gerne Sachen die gerade wachsen und aus Deutschland kommen. Die schmecken eigentlich gut. Ich hoffe, dort werden nicht einfach die Zettel ausgewechselt. #zitter

LG

Ach komm, wer´s braucht...

Bio ist doch eh Betrug. Aber es gibt genug Dumme die drauf reinfallen! Also wirds das auch weiter geben. Vor allem fängt es doch schon an, wenn man Bio-Hühnerfutter bis zu 30% normales Futter beimischen darf. Ist das noch wirklich Bio? Ne!!! Die Hühner werden deshalb auch nicht unbedingt besser gehalten.

Ich würde ja noch Sachen kaufen direkt beim Bauern wenn ich weiß er baut sie selbst an. Mag zwar nicht Bio sein alles aber doch ein wenig besser. Das mach ich auch gelegentlich mal. Aber sonst kaufe ich das normale Zeugs weils nichts anderes ist aber weniger kostet.
Ela

Wir kaufen nur Bio-Gemüse und Obst. Aber nicht die Mogelpackungen im Supermarkt, sondern direkt beim Bauern (wir haben hier einen Betrieb, der ausliefert, bekomme also wöchentlich meine Lebensmittel direkt nach Hause gebracht).

Klar kann man nie völlig ausschließen, ob man betrogen wird - aber mir gibt es einfach ein gutes Gefühl zu wissen, dass ich versuche gesund einzukaufen und mich und meine Familie gesund zu ernähren. Und beim Bauern um die Ecke ist man doch noch am sichersten.

Man schmeckt den Unterschied, die Sachen vom Bauern sind viel aromatischer und natürlicher. Sie werden auch schneller schlecht, während sich Tomaten aus dem Supermarkt ja wirklich ewig halten.. für mich viel natürlicher eben.

Ich mag nicht irgendein behandeltes, gen-manipuliertes Zeugs essen... Woher kommen die vielen Krebserkrankungen, Allergien, Antibiotika-Resistenzen? Und auch meine Kinder sollen dazu erzogen werden, sich ihre Lebensmittel genau auszusuchen und nicht nur auf den Preis zu schauen.

Bio ist nicht gleich Bio, man muß schon gucken WO man kauft.

Wir bekommen 1x die Woche eine Ökokiste, ist bio, wobei mir das nicht wichtig war. Mir ist wichtig das es aus der Region kommt, nun bekomm ich Obst und Gemüse der Saison.

Klar, die kaufen auch mal Südfrüchte dazu, dann auch nur bio, aber ich bin nicht gezwungen das abzunehmen, kann einzelne Posten aus der Lieferung vorher streichen.

Das Gemüse/Obst von dem Bauern schmeckt aber tatsächlich besser als das was ich im Laden kaufen kann, ein richtig heftiger Unterschied war bei den Tomaten und Gurken zu schmecken, wie aus dem eigenen Garten.

Ich bekomm auch Biobrot, ist die einzige Möglichkeit ein Brot ohne Hefe zu bekommen (außer selber Backen).

LG

Top Diskussionen anzeigen