Wird weggeschaut oder geholfen?

    • (1) 12.12.11 - 14:31

      Hey,

      bei den weiter unten aufgeführten Thread ging es ums Wegschauen in Notfallsituationen. Ich hab da auch schon viel aus den Medien gehört und muß sagen, dass ich bisher immer Gegenteiliges erlebt habe.

      Ich erinnere mich an vier Situationen:

      Die ersten beiden waren im Strassenverkehr, es kam mir einmal ein Fahrradfahrer auf einer Bundesstrasse entgegen und einmal taumelte ein vermutlich Betrunkener über eine Bundesstrasse. Anhalten war in beiden Fällen nicht möglich, also rief ich die Polizei an. Die waren beide Male bereits informiert.

      Dann wurde auf einen Mc Donalds Parkplatz ein Auto gerammt und der Verursacher fuhr einfach weiter. Mit ungefähr 10 Leuten haben wir versucht ihn aufzuhalten. Er hielt nochmal kurz und bedrohte meinen Mann und einen anderen, weil sie Fotos vom Kennzeichen gemacht haben und war dann weg. Der Autobesitzer hat dann die Fotos bekommen und Telefonnummern wegen Zeugen und ist so zur Polizei.

      Den vierten Fall hat mein Mann erlebt an einer Supermarktkasse. Da wurde ein Kunde von einen anderen Kunden angepöbelt und schließlich kam der Satz, er würde draussen mit nen Messer auf ihn warten. Die Kassiererin hat die Polizei gerufen und mein Mann, wie auch ein anderer Kunden haben mit den Bedrohten auf die Polizei gewartet.

      Mehr habe ich zum Glück noch nicht erlebt, aber in allen Fällen wurde nicht weggeschaut.

      Naja und wenn ich an mich selber denke, ich hatte in der 40. SSW mal so Schmerzen, dass ich mich auf den Boden hocken musste, da war 10 Sekunden später schon jemand zur Hilfe und als mir auf einen Konzert schlecht wurde hat mich auch ein anderer Besucher aus der Menge befreit und mir Schokolade gegeben.

      Also, so schlecht wie die Welt dargestellt wird, habe ich persönlich sie zum Glück noch nicht erlebt.

      Wie sind denn eure Erfahrungen?

      • Es gibt solche und solche Vorfälle. Als erstes muss ein Mensch registrieren, dass seine Hilfe notwendig ist. Und das passiert nicht immer. Besonders da, wo viele Menschen sind, sagen sich viele, die anderen können doch helfen, ich muss ja nicht.

        Zum Glück war ich noch in keiner bedrohlichen Lage, wo man mir helfen musste. Da wo ich helfen kann, da helfe ich. In eine Schlägerei würde ich mich nicht einmischen aber mit dem Handy Hilfe holen.

        LG

        Carola

        • Eine Schlägerei habe ich auch noch nicht erlebt. Da begibt man sich natürlich in unmittelbarer Gefahr, wenn man hilft. Ich würde mich auch so einschätzen, dass ich auf jeden Fall die Polizei anrufen würde. Alles andere kann ich nicht sagen. Vielleicht wäre ich ja unglaublich Mutig, oder aber ganz Feige. Keine Ahnung, ich befürchte eher Feige.
          In den anderen Thread ging es ja um ne Frau, die nicht mehr laufen konnte. Dass in so einer Situation alle einfach weitergehen, habe ich halt noch nicht erlebt :-)

      Hallo

      ich kenne das mit den weg schauen auch nicht.

      Z.B. gerade letzte Woche wurde meinem Bruder das Auto geklaut,beim Pizza ausliefern.
      Die Polizei war auch schnell da aber zum Schluß waren wir und einige Leute die es mitbekommen haben die,die den Typen verfolgt haben und ihn als er angehalten hat festgehalten haben.Die anderen haben auch sofort mitgeholfen ohne zu überlegen.

      Hier wurde vor einiger Zeit ein Mädchen beim Zebrastreifen (hier halten die Autofahrer leider kaum) angefahren,der Fahrer war weg aber es waren sofort Leute da die sich um das Mädchen gekümmert haben und den RTW gerufen haben.

      Ich würde auch jederzeit helfen und das meine ich auch so,ich war einige Jahre im THW und werde es auch weiter machen soweit meine Mädels Älter sind und das klappt das sie auch mal kurz alleine bleiben können.Einsätze kann man eben nicht plannen und man muss halt erst mal einen finden der auf die Kinder aufpasst.

      Aber ich kann auch verstehen wenn manche nicht helfen,es ist schon einige male passiert das die Helfer überfallen wurden weil die Notsituation gestellt war.

      LG Denise

    • Hi,

      also ich habe meistens auch die Erfahrung gemacht, dass viele Leute schnell zur Stelle sind!
      Ich allerdings hatte vor Jahren einen Wildunfall und tatsächlich hat erst (?) das 5. Auto angehalten - der Unfall war trotz Dunkelheit nicht zu übersehen.

      Generell, um auf die Frage vom unteren Thread (nochmals) einzugehen, finde ich es trotz aller (auch negativen) Erfahrung falsch, einfach nichts zu tun! Nur weil in meinem Fall 5 Autos vorbei gefahren sind, würde ich nicht vorbeifahren. Kommt mir die Situation gerade im dunklen unheimlich vor, fahre ich bei nächster Gelegenheit ran und rufe die Polizei (es gibt ja einige unschöne Geschichten). Es gibt im eigenen Rahmen immer irgendwie Möglichkeiten Hilfe zu leisten...

      LG
      sniksnak

      Ich helfe immer, wenn es irgendwie geht (und irgendwie geht immer, nämlich im Zweifel 110 wählen).
      Allerdings bin ich damit auch schon auf Unverständnis gestossen. "Was? Warum hilfst du denn, das ist doch vollkommen bescheuert. DIR würde doch auch niemand helfen..." (O-Ton mein NochMann)
      Ja nein vielen Dank, so funktioniert das aber nicht.
      Ich helfe, und wenn mir niemand hilft, helfe ich dennoch. Das steckt in mir und ich kann es nicht lassen.
      Damit hab ich als Kind angefangen und höre damit erst wieder auf, wenn ich alt und dement bin und vergessen habe, dass Helfen gut ist.

      #cool

    • (7) 12.12.11 - 22:00

      Huhu...

      ich bin eher ein mensch der sich überall einmischt...
      in meiner Jugend dachte ich grundsätzlich, ich müsste die Schlägereien beenden die so im Gange waren(und das waren einige)und das tue ich auch heute noch, da es (leider) meistens Leute sind die ich gut kenne...es wundert mich echt das mir noch nie was passiert ist(außer einmal ein blaues Auge)!!Aber auch bei wildfremden habe ich mich schon dazwischen gestellt...!!Ansonsten sind es mehr so "alltägliche" Dinge in denen geholfen wird...also nichts öffentliches, den "armen" Nachbarn essen kochen bzw. kaufen solche DInge eben, denn auch in solchen SItuationen ist hinsehen wichtig...!!!
      "Schlimmere" Dinge habe ich Gott sei Dank noch nicht mitbekommen...!!

      Allerdings ist es mir schon 3x pasiert, dass ich einen Wildunfall hatte und KEIN schwein angehalten hat...einmal mitten in der Nacht im Wald mit fast leerem Akku, einmal hochschwanger, da bin ich dann fast 7km gelaufen um ein Haus zu finden...war natürlich in einem Funkloch...!!

      Ich finde helfen sehr wichtig und bringe dies auch meiner Tochter bei...!!

      LG

      Hallo,

      also ich habe das mit mit weggucken auch schon erlebt.
      Ich war als ich so 18 war mal nachts unterwegs, da stand ich an der Bushaltestelle, da kamen 2 Türkische Männer und haben mich angemacht und sogar mit nem Messer bedroht, ich weiß noch bis heute, über 20 Jahre her, das da an der Bushaltestelle noch eine Frau ein älterer Mann und ein Junger Mann standen, aber die haben sich wirklich weggedreht, ich bin dann in Panik einfach über die Straße gelaufen und durch einen Umweg nach hause gegangen #zitter

      Lieben Gruß
      nienicht

      • Oje, du Arme. Das muss ein sch... Gefühl sein. Das kann man sich als Aussenstehender gar nicht vorstellen, wie andere einen da einfach im Stich lassen.
        Gut dass du damals entkommen bist.

Top Diskussionen anzeigen