Jahresrückblick 2011! Erzählt von eurem Jahr. Vorsätze eingehalten?

    • (1) 16.12.11 - 14:02

      Hallo Ihr Lieben,

      dieses Jahr etwas früher der Jahresrückblick. Bei dem Mist Wetter kann man ja auch nichts machen.:-(

      Hier unser Rückblick von 2010: http://www.urbia.de/forum/11-allgemeines/2955377-es-ist-wieder-soweit-jahresrueckblick-2010-wie-erging-es-euch

      Mein Jahr verlief wie ich es mir vorgenommen hatte, zumindest zum Großteil. Im Juli habe ich mein Abitur zu Ende gebracht und am 27.07.2011 um 13:07Uhr kam mein Kleiner auf die Welt.

      Auch dieses Jahr war wieder geprägt von Höhen und Tiefen. Die Geburt meines Sohnes war das schönste Erlebnis in diesem Sommer.

      In Kurzer Zeit sind uns allerdings aus verschiedenen Gründen 3 Kaninchen von 6 gestorben, alle kurz nach einander. Dann kam im November einer der schlimmsten Tage seit langem. Mein Pferd ist im Alter von 20 Jahren verstorben. Ich kannte ihn schon, da war er gerade geboren. Zwei riesige Tumore die einen Darmverschluss zur Folge hatten und nicht mehr operabel waren, zwangen mich zu der Entscheidung ihn aus der Narkose nicht aufwachen zu lassen. Das riss mich natürlich vollends aus den gewohnten Bahnen.

      Der Zustand meiner Mutter verschlechtert sich zusehends. Sie hat vielleicht noch 40% Lungenvolumen, sie verschleimt ganz oft, da sie das nicht mehr abhusten kann. Sie bekommt teilweise schon Sauerstoff zur Unterstützung und sie ist vollkommen bewegungsunfähig. Letztes Jahr konnte sie wenigstens noch etwas stehen und ihre Arme bewegen. Jetzt kann sie überhaupt nichts mehr. Freitag wird sie 52 Jahre alt und sie hat seit nun mehr 3 Jahren ALS. Ihr Arzt sagt das er nun jeden Tag mit dme Ende rechnet:-(

      Im Juli wurde mein Partner wegen Insolvenz des Geschäftes arbeitslos. 3 Monate war er zuhause und dann hat er endlich eine feste Stelle in einem großen Deko Geschäft bekommen. Es ist nicht sein Traum Job, aber wenigstens müssen wir jetzt nicht mehr jeden Cent fünf mal umdrehen.

      Ja und jetzt steht Weihnachten vor der Tür. Wie jedes Jahr werden wir wehmütig und traurig und auch ängstlich sein, denn natürlich ist die Angst groß das meine Mutter nächstes Jahr nicht mehr bei uns sein wird. Es ist ein so absurder Gedanke das sie sterben wird. Manchmal denke ich, dass das alles gar nicht sein kann...

      Für 2012 habe ich keine Vorsätze. Ich will das Jahr nur ohne Nervenzusammenbruch überstehen und möglichst ohne wieder die Essstörung die Oberhand gewinnen zu lassen. Momentan bin ich stabil, wenn ich auch weiß das mein Essverhalten definitiv nicht gesund oder gar "normal" ist.

      Das einzige was 2012 ansteht ist ein Umzug in eine größere Wohnung/haus und vielleicht, ganz vielleicht fange ich wieder an zu reiten. An ein neues Pferd denke ich momentan noch nicht. Zu groß ist der Schmerz des Verlustes. Ich habe mit 13 bereits mein Pony verloren und dann kam Frechdachs und ich hatte so einen schiss vor diesem riesen Tier. Und dann, ganz langsam wurde es Liebe. Und ich wünschte so sehr das wir mehr Zeit hätten haben können. Aber man wird wohl nie genug zeit haben, egal wieviele Jahre es letzendlich sind.

      So, jetzt seit ihr dran. Wie erging es euch denn so?

      lG germany

      • Hallo

        rückblickend muss ich sagen das dieses Jahr seine höhen und tiefen hatte.

        Die ersten Monate waren sehr streßig,die kleine (im Dez.2010) geboren litt stark unter Koliken was am Abend manchmal bis zu 5 Stunden geweine und geschrei am Stück geführt hat und wir hatten wirklich alles probiert was es so gab.#schrei

        Dann waren die drei schweren Monate um und sie wurde das friedlichste Baby überhaupt.#baby

        Dann im Aprill der tiefschlag,meine Oma strab nach langem Kampf gegen den Krebs.#kerze

        Im Mai der nächste tiefschlag,wurde abends ins Krankenhaus gebracht weil ich ziemlich hoch Fieber hatte und sehr starke schmerzen im Unterleib.Meine Blutwerte waren lebensbedrohlich so das ich sofort im OP gelandet bin.Am nächsten Tag wurde mir gesagt das meine Gebärmutter und Eierstöcke sehr stark entzündet sind und das sich Flüssigkeit im Becken gesammelt hatte und das ich dadurch keine Kinder mehr bekommen kann.Und das mit zu dem Zeitpunkt 23 Jahren zu hören ist schon ziemlich traurig.
        Ja und es waren auch zwei Wochen ohne meine beiden kleinen,echt schrecklich.

        Ja dann haben wir noch erfahren das mein Opa auch schwer Krank ist und leider auch nicht mehr lange zu Leben hat.

        Meine Mutter ist Gott sei Dank Gesund,sie wurde mit Verdacht auf Gebärmutter Krebs operriert aber es war nicht bösartig.#klee

        Sonst war nicht schlimmes aber es reicht auch für die nächsten Jahre.

        Ja den dritten Geburtstag von der großen haben wir schon gefeiert und heute feiern wir schon den ersten Geburtstag von der kleinen.#torte#paket#flasche#fest#blume

        Dann kommt Weihnachten und am 26.12. wird meine Uroma 101 Jahre alt,wirklich ein super Alter gerade bei uns in der Familie.#fest#paket#torte

        Habe was in einem Online Adventskalender gewonnen,einen Tag mit meinem Mann im Wonnemar Wismar.#ole

        Ich werde mir nichts Vornehmen fürs nächste Jahr,mache ich eigendlich nie.

        LG Denise#snowy#niko#winke

        Hallo Germany

        Schöne Umfrage.
        2011 bei uns:

        Mein LG hat seine Umschulung gemacht und bestanden und gleich noch einen unbefristeten Vertrag bekommen. ( Anfang des Jahres )

        Meine Große kam zu Schule im Sommer, mein Kind wird langsam groß ;-)

        Die Kleinste geht jetzt seid 5 Dezember ( wurde im November 2 ) in den Kindergarten und wir befinden uns mitten in der Eingewöhnung.

        Gestorben ist Gott sei Dank in diesem Jahr aus meiner Familie ( die ja eh schon recht klein ist ) niemand. Meine Tante ( Schwester meiner Oma ) wird kommenden Februar 80, hatte allerdings Februar diesen Jahres einen Unfall. Sie stürzte die Treppen in ihrem Haus runter, musste am Kopf mit 17 Stichen genäht werden, Wunde eiterte und es musste Haut transplantiert werden usw. und ist seidher auch nicht mehr so wie vorher. Man kanns ihr nicht verdenken, selbst die Ärzte sagten: Jeder andere wäre tot gewesen. Sie ist bei dem Sturz die Treppen runter, an die Heizung geknallt und hat sich fast den Schädel ( bis auf den Knochen ) skalpiert.
        Das war sicherlich eines meiner schlimmsten Erblebnisse dieses Jahr.

        Ja, meine Mittlere macht jetzt mit 4 riesen Sprünge, was Sprache und Motorik angeht. Nix mehr so richtig mit Kleinkind ;-)
        Schon ein richtig großes Mädchen ( wurde im Juni 4 ).

        Mein Vater hat im Juli die Biege nach Thailand gemacht und ward seidher nimmer gesehen.
        Einerseits schade, da er ja mein Vater ist andererseits auch gut so, da er ein schweres Alkoholproblem hat und eh nicht aktiv an meinem Leben teilnahm.

        Meine Mutter ist jetzt am Sonntag 3 Jahre tot. Unvorstellbar. Auch wenn wir schon lange wussten, dass sie keine 70 werden kann. Mit damals 37 ( 1997 ) bekam sie die Diagnose Läukemie, unheilbar. Wie du so schön geschrieben hast, wenn man doch nur ein bisschen mehr Zeit miteinander hätte haben können. Und doch wäre es nie genug Zeit gewesen.

        Meine Oma ist dieses Jahr auch 9 Jahre tot, mit 72 starb sie kurz nach meinem 18 Geburstag im April. Unfassbar, sie wäre jetzt schon 81! Sie fehlt mit auch heute noch und oft denke ich: Hätte sie doch dies oder das noch miterleben können!

        In diesem Jahr habe ich einige Freundschaften/Bekanntschaften geschlossen aber auch eine Beziehung ( zu meiner Schwägerin ) gebrochen. Es ging einfach nicht anders.

        Wirkliche Highlights gabs also für mich nicht, eher für meinen LG mit seiner erfolgreichen Umschulung. Aber ich freu mich sehr für ihn.

        Was für nächstes Jahr ansteht: ich werde arbeiten gehen ( bewerbe mich ) als erster Vorsatz da ja die Kleinste dann ab Januar eingewöhnt sein wird.
        Wir werden dann auch, wenn das Geld wieder mehr vorhanden ist umziehen ( wohnen zu 5 in einer 4 Zimmer Wohnung ) und was Größeres muss her, wie bei euch. Allerdings reicht uns eine 5 Zimmer Wohnung, an ein Haus haben wir bisweilen noch nicht gedacht.

        Was steht noch an kommendes Jahr? Ja, wie gesagt der 80 Geb. meiner Tante den sie hoffentlich noch erleben darf, es geht ihr zwar nicht schlecht, aber wie gesagt, sie hat das alles nicht so gut verkraftet mit dem Sturz, den Nachbehandlungen, der Transplantation usw.
        Bei uns in der Familie ( außer meiner Mutter ) starben alle nämlich von Heut auf Morgen und ich hoffe sehr, dass meine Tante noch ein bissel hier bleiben darf.

        Ansonsten habe ich mir noch nichts vorgenommen kommendes Jahr, lasse das auf mich zukommen. Finde das ist auch erst mal genug ( Jobsuche/Umzug ). Der Rest kommt auf mich zu.

        Grüße

        J.

        Hallo Germany!

        Mein Jahresrückblick in einem Satz: Ich mache 3X, wenn 2011 rum ist.

        Ich hatte mir vorgenommen ca. 20kg abzunehmen - geschafft habe ich vielleicht 3kg.

        Ende Juli starb die Hündin meiner Schwiegermutter.
        Am 05.08.2011 starb meine Stute völlig überraschend - sie fehlt mir immer noch sehr.
        Am 26.09.2011 starb unsere Wolfspitzhündin
        Mein Mann wurde dieses Jahr mehrfach operiert, ich war auch länger krank.

        Außerdem war unser Auto viel in der Werkstatt und hat uns über 2000€ gekostet, dann hat uns im Oktober einer das Auto kaputt gefahren (mehr als 4000€ Schaden).

        Einzig positiv an diesem Jahr:
        Wir haben am 20.11.11 eine junge Hündin zu unserem Spike adoptiert. Und Sana ist ein echter Goldschatz.

        Fürs nächste Jahr hoffe ich nur, dass es besser wird und vor allem unsere finanzielle Situation sich so verbessert, wie wir erwarten (arbeiten seit 3 Jahren hart am Schuldenabbau und nächstes Jahr enden einige Ratenzahlungen).

        Lg
        Kim

      • Hallo,

        unser Jahr fing nicht grad prickelnd an aber Endet schön ;-)

        Mein Mann verlor Anfang des Jahres seine Arbeit, fand aber kurze Zeit später wieder eine neue Stelle!

        Der Opa meines Mannes verstarb sehr plötzlich, eine Woche vor seinem 88. Geburtstag, leider konnte er unser Tochter nie kennen lernen!
        Meine Schwangerschaft verlief eher problematisch! Gewichtsverlust, HB Wert im Keller, Entzugerscheinung durch das abssetzten meiner Medikamente!
        Mein Kater war sehr krank, hat nur noch blutiges Urin abgelassen, zum schluss nicht ml mehr das. Es folgte eine lange medikamentöse Therapi.

        Dann gab es auch Momente die echt schön waren.
        Am3.9. um 9.03Uhr kam Pummelfee zur Welt mit stolze 4,5 Kilo :-)
        Familiär geht alles bergauf.
        Endlich haben wir auch ein Auto, mein Opa hat uns eins geschenkt!

        Das Jahr 2012 soll viel besser werden.
        Ich werde mich wieder in einer Tagesklinik anmelden und eine weitere Therapie im Angriff nehmen ABER ohne Medikament!
        Wir werden Heiraten!

        LG Tiny

      Hallo germany,

      das hast du sehr schön geschrieben und ich finde es eine schöne Idee mit der Umfrage. Ich wünsche dir ganz viel Glück, dass du deine Krankheit in Zukunft besser in den Griff bekommst. #liebdrueck

      Wenn ich das so alles lese, ist ja bei Vielen hier sehr viel Negatives zu lesen.

      Ich muss sagen, dass das Jahr 2011 bei mir eher positiv zu bewerten ist, da ich meine Ausbildung beendet habe und nun endlich, mit 26 Jahren, ins Berufsleben eingestiegen bin und eeeeendlich mein eigenes Geld verdiene.

      Eine Liebe musste ich aufgeben, besser gesagt, er hat uns aufgegeben. Das war das Schmerzlichste für mich dieses Jahr.

      Alle meine Lieben sind gesund, das ist wichtig für mich.

      Im Großen und Ganzen ein unspektakuläres Jahr. Aber ich bin dankbar für all die glücklichen Momente, die ich erleben durfte und für die schmerzlichen, welche mich haben wachsen lassen.

      Vorsätze? Nein. Ich möchte leben. Und gesund bleiben. Und meine guten Freunde behalten.

      Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Jahr 2012.

      Sophie#herzlich

      Unser Jahr war super. Wir haben ein Haus gekauft und sind eingezogen, ohne vorher je darüber nachgedacht zu haben. Unsere Kinder sind gesund, wir haben einen Hund bekommen. Wir arbeiten beide sehr, sehr viel und kommen wg. der hohen Hausraten immer gerade so über die Runden. Im Großen und Ganzen muss ich sagen: Ich genieße mein Leben so, wie es ist. Jetzt fange ich gerade an, endlich mein Gewicht zu bekämpfen, bisher erfolgreich. Ich bin ziemlich motiviert und denke, ich packe das endlich.

      ich hatte eigentlich ein sehr gutes jahr-da gab es schon heftiger

      für 2012
      family soll gesund bleiben

      mehr will ich nicht

      lg dany

      Hallo

      Das Jahr war echt gut im Gegensatz zu den letzten 5 Jahren.

      Im Februar kam unser Wunschkind Nr.5 gesund und munter zur Welt.

      Unsere Kinder sind so weit gesund und fit.

      Mein Mann hat seine Prüfungen bestanden und seid Sommer einen festen Job.

      Die letzten Jahre waren so beschissen das ich mir nichts mehr vornehme.

      Ok,ich muß wieder zusehen das ich öfters zum Sport komme und meinen Geburtstag muß ich noch nachfeiern#huepf.

      Ich wünsche dir und deiner Familie ein ruhiges Weihnachtsfest ´.

      lg

      Hallo!

      Mein Jahr 2011 war geil - ich kann nichts negatives berichten. Wir sind alle gesund und munter, es gab keine Schicksalsschläge, keinen Streit oder Stress.

      Ich habe in diesem Jahr 44 kg abgenommen. Meine kleine Maus hat sich toll entwickelt, liebt ihren Kindergarten und wird immer größer und selbstständiger.

      Für 2012 wünsche ich mir nur, dass es genauso weiter geht. Ich möchte noch die restlichen 12 kg abnehmen und meinen Vater davon überzeugen, es mir gleich zu tun.

      LG Lena

      (12) 16.12.11 - 21:38

      Huhu,

      schöne Umfrage :-)

      Unser Jahr 2011 war eigentlich sehr aufregend.
      Im Januar hab ich meine neue Arbeit angefangen.
      Februar erfuhr ich dann das ich schwanger bin, was mich im ersten Moment geschockt hat aber wir haben uns dann sehr darüber gefreut.
      Mitte Februar hab ich dann ein Berufsverbot bekommen.
      Im März wollte dann der Chefarzt von der Frauenklinik meine Zyste entfernen, was dann aus gesundheitlichen Gründen nicht ging. (nach ca. 5Monaten ist sie von alleine verschunden)

      Im Juni musste meine Oma in die Uniklinik, weil sie umgefallen ist und auf den Kopf.
      Sie musste dann am Kopf operiert werden und war ca. 3 Wochen in der Klinik, danach musste sie auf Reha. Gott sei dank hat sie sich von den ganzen wieder erholt. Sie sitzt zwar im Rollstuhl aber es geht ihr gut.

      Die Schwester von meinen Mann hat standesamtlich und kirchlich Geheiratet.

      Im Juli hatte der Opa von meinen Mann einen Schlaganfall. Seitdem kann er seinen linken Arm und das linke Bein nicht mehr bewegen. Er wohnt jetzt bei meinen Schwiegereltern.
      Ihm geht es so auch wieder gut.

      Im August haben dann mein Mann und ich nach 5,5Jahren standesamtlich Geheiratet.
      Was eine sehr schöne Hochzeit war.

      September kam mein großer in den Kindergarten.
      3 Wochen danach hab ich meine kleinen entbunden. Was eine schöne und anstrengende Geburt war.

      Ende Oktober war dann die Taufe von meinen kleinen.

      November sind wir dann in eine größere Wohnung gezogen.
      Und ab Januar 2012 geht mein kleiner in den neuen Kindergarten.

      Vorsetzte für das Jahr 2012 hab ich nicht.
      Ich wünsch mir nur das alle Gesund bleiben#klee
      Und das es meinen großen im neuen Kindegarten gefällt.

      Lg Simone

      (13) 16.12.11 - 23:51

      Hallo germany,

      lass dich erstmal drücken #liebdrueck.

      Wenn ich so zurückdenke...das Jahr war ok...bis zum 5.12., der mein Leben für wohl immer verändert hat#heul denn an dem tag ist meine mama verstorben, ganz plötzlich#heul. Sie hatte 1000 Pläne für nächstes Jahr, war voller Lebensmut...ja, so schnell kann es gehen#heul.

      Ich hoffe, dass deine Mama noch Zeit hat und diese Zeit solltet ihr genießen#liebdrueck

      alles gute, kathrin#liebdrueck

      (14) 18.12.11 - 07:50

      Hallo germany.

      Mein Jahr war aufregend...stressig...traurig...erlebnisreich...lehrreich und noch vieles mehr.

      Zum Jahresanfang haben mein Mann und ich entschieden, für 3 Jahre in die USA zu gehen. Wir waren voller Vorfreude,aber es fiel schwer, es Freunden und der Familie zu sagen.
      Bis zum Sommer hatte ich viele Abschlußprüfungen, die ich alle wirklich zu meiner vollen Zufriedenheit absolviert habe...was für ein Stress. Lernen und zwei Kleinkinder. Ich hoffe, nun muss ich sowas nie wieder machen :) Bin jetzt also Gymnasiallehrerin, wow, endlich, mit 31 :-)

      Der komplette Juli lief wie ein Film ab. Abschlußfeiern, Abschiedsfeiern, Verabschiedungen, Auszug, Container beladen... adieu sagen und auf gings nach Amerika.

      Nun sind wir also seit einem halben Jahr hier. Die Kinder haben sich im Kindergarten eingewöhnt, fangen an englisch zu sprechen, wir haben ein schönes Haus zur Miete gefunden. Ich habe seit vier Wochen einen Job in einer Sprachschule und wir sind eigentlich zufrieden. Nur das Heimweh plagt mich dann und wann... gerade jetzt zu Weihnachten. Ich habe ein paar nette Leute kennengelernt, aber es ist eben nicht dasselbe wie langjährige Freunde zu haben.

      Fürs neue Jahr wünsche ich mir noch mehr Heimatgefühl hier, mehr Kontakte und ich freue mich wahnsinnig auf unseren Heimaturlaub im Februar.

      Dir alles Gute!!!

      Viele Grüße
      Christiane

Top Diskussionen anzeigen