Widerufsrecht

    • (1) 20.12.11 - 13:21

      Hallo

      ich habe eine Frage zum Widerufsrecht.
      Es dreht sich um eine gekaufte Couchgarnitur die ich bei einem bekannten Möbelhaus gekauft habe.

      Die gesetzliche Frist beträgt ja 14 Tage. Kann es sein, dass das Möbelhaus eine "Ablösesumme" von 30% des Kaufpreises verlangen kann, wenn ich innerhalb der Frist von dem Vertrag zurück treten möchte?
      Beim "Kleingrdruckten" vom Vertrag steht übrigens nichts, womit ich annehme, dass dann die gesetzliche Frist gilt.

      Danke schon mal im Voraus :-)
      lg bambolina

          • sollte davon nicht auch ausgegangen werden, wenn ich das online bestellt hätte?

            • (10) 20.12.11 - 13:38

              Hi,
              beim Kauf im GEschäft hast du die Möglichkeit, das Objekt der Begierde anzufassen, anzugucken, bei einer Couch probezusitzen...

              Alles Möglichkeiten, die du bei Käufen die dem Fernabsatzgesetz unterliegen (z.B. eben Online-Käufe) nicht hast.

              Und deshalb räumt der Gesetzgeber kunden, die eben z.B. Online einkaufen diese Möglichkeit ein - durch ein 14tägiges Rückgaberecht, in dieser Zeit darf man das Teil genau so ausprobieren wie man es im Laden machen würde. Und dann - wie man es im Laden nach dem probesitzen machen würde - die Entscheidung dafür oder dagegen treffen.

              Wenn du diese Gelgenheit aber schon im Laden hattest - warum soll es dann noch ein Recht auf eine weitere solche Gelegenheit geben?

              Du hast bei im Laden gekauften Waren, die einwandfrei sind kein Recht auf Rücknahme oder Umtausch. Alles, was da "üblich" ist ist reine Kulanz - z.B. haben viele Kaufhausketten ein vollkommen freiwillig gewährtes 14tägiges Umtausch"recht". Kulanterweise.

              Und genau so ist das auch bei dir und deiner Couch. WENN das Möbelhaus das Teil zurücknimmt - dann aus Kulanz. Und wenn sie dir dafür etwas abziehen, oder dir nur Gutscheine aushändigen wollen oder was auch immer - dann ist das deren Sache, denn sie sind halt nicht verpflichtet, das Teil zurückzunehmen oder umzutauschen.

              Viele grüße
              miau2

              • Hallo

                danke für die ausführliche Erklärung.
                Allerdings möchte ich noch erwähnen, dass die Ware erst im Februar geliefert werden soll.

                lg bambolina

                • Aber du bist einen Kaufvertrag eingegangen.

                  Nichts anderes als du es machst, wenn du die Ware sofort entgegennimmst.

                  Wenn die dir jetzt "Februar" versprechen und "Juli" draus wird kann das wieder anders aussehen. Aber darum geht es ja nicht...

            (13) 20.12.11 - 13:43

            Normalerweise ja. Aber im Geschäft kannst Du die Ware anschauen, anfassen, prüfen.

            Das kannst Du online oder im Katalog nicht. Daher das Widerrufsrecht.

Top Diskussionen anzeigen